• Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2017
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Dio-Chor
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Proben in Heeke
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer

Mathematik am Dio

Der Mathematikunterricht am Gymnasium leistet über die fachliche Bildung hinaus einen we­sentlichen Beitrag zur Orientierung in einer komplexen, sich zunehmend verflechtenden Welt.

 Mathematik als Anwendung versucht, Erscheinungen aus Natur und Gesellschaft zu beschrei­ben und zu analysieren. Mathematik als Struktur versucht mathematische Gegenstände zu verstehen, zu ordnen und auf Gesetzmäßigkeiten hin zu untersuchen.

 

Der Mathematikunterricht wirkt allgemeinbildend, indem er die Schülerinnen und Schüler be­fähigen soll, mathematische Methoden und Techniken als ein wesentliches Instrument zur ra­tionalen Erkenntnis und Gestaltung der Welt zu gebrauchen. So lernen die Schülerinnen und Schüler in der Auseinandersetzung mit Mathematik die Nützlichkeit und das weite Anwen­dungsfeld mathematischer Ideen und Konzepte kennen. Sie erfahren z. B., dass Wahrschein­lichkeitsüberlegungen dazu beitragen können, rationale Prognosen zu erstellen und Entschei­dungshilfen zu geben und dass Funktionen reale Zusammenhänge modellieren und damit Ur­sachen und Wirkungen analysiert werden können.

 

Neben der Vermittlung grundlegender fachlicher Kompetenzen zur Bewältigung mathemati­scher Fragestellungen hat der Mathematikunterricht die Aufgabe, zentrale Ideen der Mathe­matik, wie die Idee der Zahl, die Idee des Messens, die Idee des funktionalen Zusammen­hangs, die Idee der Wahrscheinlichkeit und des Zufalls, die Idee der Raumanschauung, die Idee des Algorithmus und die Idee des mathematischen Modellierens, deutlich zu machen. Neben die­sen grundlegenden Konzepten sind nicht nur bezogen auf die Studierfähigkeit der Schülerin­nen und Schüler ebenso übergreifende Ziele zu berücksichtigen. Hierzu gehören u. a. die Entwicklung von Problemlösefähigkeiten, grundlegende Techniken des wissenschaftli­chen Arbei­tens und das Erlernen der Teamfähigkeit.

 

Mathematisches Wissen und mathematische Methoden sind Basis- und Hilfswissen für viele Disziplinen.Allerdings ist ein gewisser Widerspruch zwischen der objektiven gesellschaft­li­chen Bedeutung der Mathematik und ihrer subjektiven Bedeutung für viele Menschen zu er­kennen. In zunehmendem Maße benötigen die Nutzer moderner Technik die Mathematik, um die hoch technisierte Welt durchschauen und kritisch hinterfragen zu können. Damit sind grundlegende mathematische Kenntnisse und deren Anwendung eine wesentliche Voraus­set­zung für das Verständnis der Welt, die demokratische Mitwirkung und das verantwortliche Handeln. Dies zu verdeutlichen, ist auch ein wesentliches Ziel des Mathematikunterrichts.

 

 

Lehrpläne/Curricula

 

 

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!