• Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Englandaustausch - Lake District
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2018
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Englandaustausch - Lake District
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturentlassung 2018
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Abizeugnisübergabe
  • Scheveningen 2015
  • Inschrift am Frankebau
  • Rom 2009
  • SV-Fahrt
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • Dionysianum: Frankebau 1906

Mathematik am Dio

Der Mathematikunterricht am Gymnasium leistet über die fachliche Bildung hinaus einen wesentlichen Beitrag zur Orientierung in einer komplexen, sich zunehmend vernetzenden Welt. Er ist insofern allgemeinbildend, als dass er die Schülerinnen und Schüler befähigt, mathematische Methoden und Techniken als ein wesentliches Instrument zur rationalen Erkenntnis und Gestaltung der Welt zu erkennen und zu gebrauchen. Sie erfahren zum Beispiel, dass Wahrscheinlichkeitsüberlegungen dazu beitragen können, rationale Prognosen zu erstellen und Entscheidungshilfen zu geben. Sie lernen, dass Funktionen reale Zusammenhänge modellieren, um damit Ursachen und Wirkungen zu analysieren, und vieles mehr.

Neben der Vermittlung fachlicher Kompetenzen zur Bewältigung inner- und außermathematischer Fragestellungen hat der Mathematikunterricht die Aufgabe, zentrale Ideen der Mathematik (Zahl, Messen, räumliches Strukturieren, Algorithmus, Zufall) und die Idee des mathematischen Modellierens deutlich zu machen. Die Entwicklung von Problemlösefähigkeiten, Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens und das Entwickeln von Teamfähigkeit sind übergeordnete Ziele der Fachschaft. Für den Fachunterricht aller Stufen besteht Konsens darüber, dass, wo immer sinnvoll, mathematische Fachinhalte mit Lebensweltbezug vermittelt werden. Nach dem Prinzip der integrierenden Wiederholung werden bereits erworbene Kenntnisse und Fähigkeiten gefestigt.

Im Folgenden möchten wir den Mathematikunterricht am Dionysianum an kleinen Beispielen und Besonderheiten charakterisieren.

 

Mathematik in der Erprobungsstufe (G9)

Die Erprobungsstufe ermöglicht den Jüngsten zunächst eine gute Ankunft an der neuen Schule. So lernen sie beispielsweise zu Beginn der Jahrgangsstufe 5 unter dem Kontext „Wir lernen uns kennen“, wie man einfache Statistiken aufstellt und Balken- und Säulendiagramme zeichnet. In Klasse 5 sind im Rahmen von G9 in beiden Halbjahren vier Wochenstunden Mathematik, in Klasse 6 sind fünf Stunden vorgesehen. Dies ermöglicht es, im Zusammenhang mit den grundlegenden Inhalten im Rahmen der Teilbarkeitslehre und Bruchrechnung, intensiv zu üben und zu differenzieren.

 

Mathematik in der Mittelstufe (G8)

In der Jahrgangsstufe 7 wird ein wissenschaftlicher Taschenrechner eingeführt und fortlaufend verwendet. Formelsammlung, dynamische Geometrie-Software und Funktionen-Plotter (z.B. GeoGebra) sowie Tabellenkalkulation (z.B. Excel) werden an geeigneten Stellen im Unterricht genutzt und der Umgang mit ihnen eingeübt. Im Rahmen der Digitalisierung ist die Beherrschung digitaler Werkzeuge unmittelbar mit dem Erfolg in Schule und Hochschule verknüpft. Am Dionysianum stehen insgesamt drei vollständig ausgestattete Computerräume zur Verfügung. In der Jahrgangsstufe 7 erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich das Angebot, „Mathematik mit dem PC“ als Ergänzungsstunde zu wählen und so ihre Fähigkeiten in diesem Bereich zu vertiefen.

 

Mathematik in der gymnasialen Oberstufe (G8)

In der Sekundarstufe II kann verlässlich darauf aufgebaut werden, dass das Arbeiten in Kontexten, offene Aufgaben und mathematisches Modellieren bekannt sind. In der Einführungsphase (EF) und teilweise in der Qualifikationsphase gibt es zusätzlich einen Mathematik-Vertiefungskurs mit zwei Wochenstunden. Zudem wird der grafikfähige Taschenrechner in der Einführungsphase verpflichtend eingeführt. Um den Umgang damit zu trainieren, gibt es einen Projekttag, an dem die Schülerinnen und Schüler die grundlegenden Funktionen des neuen Taschenrechners kennenlernen. Im Mathematikunterricht der Sekundarstufe II arbeiten die Schülerinnen und Schüler vor allem an offenen Problemstellungen mit vielfältigen Lösungswegen, beispielsweise auch ergebnisoffen. So bereiten sie sich zielgerichtet auf die Anforderungen im Abitur und ein späteres Studium mit mathematischen Inhalten vor. Am Dionysianum kommen in der Qualifikationsphase regelmäßig zwei Mathematik-Leistungskurse zustande.

 

Vernetzung mit anderen Fächern

Mathematisches Wissen und mathematische Methoden sind Basis- und Hilfswissen für viele Disziplinen. In zunehmendem Maße benötigen die Nutzer moderner Technik die Mathematik, um die hoch technisierte Welt durchschauen und kritisch hinterfragen zu können. Damit sind grundlegende mathematische Kenntnisse und deren Anwendung eine wesentliche Voraussetzung für das Verständnis der Welt, die demokratische Mitwirkung und das verantwortliche Handeln. Dies zu verdeutlichen ist vor allem im Zeitalter der Digitalisierung ein wesentliches Ziel des Mathematikunterrichts (Mathe am PC in Klasse 7). Besonders eng ist deshalb die Zusammenarbeit mit den Fachgruppen Physik und Informatik.

 

SaMMs und Wettbewerbe

Wir bieten zahlreiche Forderangebote für mathematikinteressierte Schülerinnen und Schüler an. Für besonders talentierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 findet jährlich die Schülerakademie Mathematik Münster (SAMMS) statt. Als besonderes Highlight richten wir im Wechsel mit verschiedenen Schulen aus dem Kreis Steinfurt jährlich die Schülerakademie (SAMMS extern) aus. Das Konzept dieses Förderprogramms sieht vor, fächerübergreifende Kontexte in Projektarbeiten zu erarbeiten.

Zudem bekommen Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Mathematik-Knobel-AG die Möglichkeit, sich in Kleingruppen auf die Aufgabenformate der folgenden Wettbewerbe, die an unserer Schule regelmäßig durchgeführt werden, vorzubereiten:
- Mathematik-Olympiade (jährlich im November, www.mathematik-olympiaden.de)
- Känguru-Wettbewerb (jährlich im März, www.mathe-kaenguru.de)
- Bolyai-Teamwettbewerb (jährlich im Januar, www.bolyaiteam.de)
- Bundeswettbewerb Mathematik (Dezember bis März, www.mathe-wettbewerbe.de/)

Für die Sekundarstufen I und II steht die Fachgruppe in regelmäßiger Kooperation mit anderen Schulen des Kreises Steinfurt im Bereich der mathematischen Wettbewerbe. Auf Kreisebene findet die Mathematik-Olympiade jährlich jeweils im November am Dionysianum statt.

Auch aufgrund der Arbeit der Fachschaft Mathematik ist das Dionysianum im Oktober 2018 als MINT-freundliche Schule durch die Initiative MINT Zukunft Schaffen unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgezeichnet worden.

 

Kernlehrpläne des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW

 

 

https://www.schulentwicklung.nrw.de/lehrplaene/  

 

Lehrpläne/Curricula 

Tags: MINT und Informatik am Gymnasium Dionysianum Rheine - Fordern / fachliches Lernen / MINT-freundliche Schule

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!