• Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2017
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Dio-Chor
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Proben in Heeke
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer

Haus- und Schulordnung des Dionysianums (seit Februar 2009)

Für uns alle, die wir am Schulleben beteiligt sind, dürfte die folgende Feststellung selbstverständlich sein:

Ein für alle Beteiligten zufriedenstellendes und sinnvolles Lehren und Lernen in der Schule ist nur möglich, wenn folgende Bedingungen gesichert sind:

  • - ein geordneter Schulalltag,
  • - freundliche, offene und zugleich respektvolle Umgangsformen der Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler untereinander und miteinander,
  • - die Bereitschaft aller Beteiligten zur Zusammenarbeit von allen bejahte, eindeutige Regeln (die zum Beispiel Minderheiten schützen oder bei Konflikten gerechte Lösungen ermöglichen) und die Beachtung von Ritualen, die dieses gewährleisten sollen.

Diese Voraussetzungen enstehen nicht ohne unsere aktive Mitarbeit. Jeder/Jede von uns muss für die Gemeinschaft mitdenken und seinen/ihren persönlichen Beitrag leisten.

 

Umgang miteinander

Die Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert

  • - ihren Mitschülern/Mitschülerinnen zu helfen, wo es möglich und erwünscht ist,
  • - die Schwächeren zu schützen und aufeinander Rücksicht zu nehmen,
  • - niemanden zu quälen oder zu schlagen,
  • - Hilfe herbei zu holen, wenn sie mit einer Situation allein nicht fertig werden,
  • - bei Unfällen die Aufsicht führende Lehrerin/den Aufsicht führenden Lehrer oder eine andere Lehrerin/einen anderen Lehrer zu verständigen.

Die Lehrerinnen und Lehrer sind aufgefordert

  • - für die Sicherheit und das Wohl der Schülerinnen und Schüler zu sorgen und sie gerecht zu behandeln,
  • - dafür Sorge zu tragen, dass jeder Schüler/jede Schülerin sein/ihr Leistungspotenzial ausschöpfen kann,
  • - die jeweilige Schülerin oder den jeweiligen Schüler zu einer verantwortungsvollen Persönlichkeit zu erziehen.

Die Eltern sind aufgefordert ihre Kinder und die Lehrerinnen und Lehrer in diesem Sinne zu unterstützen.

 

Unterricht

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, halten wir folgende Unterrichtszeiten ein:

- vormittags

  • 1. Stunde: 07:45 - 08:30 Uhr
  • 2. Stunde: 08:35 - 09:20 Uhr
  • 3. Stunde: 09:40 - 10:25 Uhr
  • 4. Stunde: 10:30 - 11:15 Uhr
  • 5. Stunde: 11:35 - 12:20 Uhr / 6. Stunde: 12:20 - 13:05 Uhr (Doppelstunde ohne Pause)

- nachmittags

  • 7. Std.: 13.10 Uhr - 13.55 Uhr
  • 8. Std.: 13.55 Uhr - 14.00 Uhr (7./8. Std.: Mittagspause Sek. I)
  • 9./10. Std.: 14.00 Uhr - 15.30 Uhr
  • 11./12. Std.: 15.40 Uhr - 17.10 Uhr

Das Fehlen einer Lehrerin/eines Lehrers wird von der Klassensprecherin/dem Klassensprecher spätestens zehn Minuten nach Unterrichtsbeginn im Lehrerzimmer gemeldet.

Essen und Trinken sind im Unterricht nicht erlaubt. Auch das Kaugummikauen ist im Unterricht nicht gestattet. Alle elektronischen Geräte (Handy, Walkman, Discman, MP3-Player usw.), die nicht unterrichtlichen Zwecken dienen, müssen auf dem Schulgelände vollständig ausgeschaltet sein. Über Ausnahmen (in obigen Fällen) entscheidet im Einzelfall die Lehrerin oder der Lehrer. Bei Verstoß gegen dieses Verbot wird das Gerät bis zum Ende des Schultages einbehalten;bei wiederholtem Verstoß kann es nur in Begleitung der Eltern abgeholt werden. Das Verbot gilt nicht für Lehre (die Vorbereitung auf Gefährdungslagen erfordert, dass Kollegen ein Mobiltelefon möglichst immer dabei und aktiviert haben!) und den Aufenthaltsraum der Oberstufe und in Freistunden jenseits der Pausen für die Oberstufe in der Mensa (NEU SK 24.02.2014).

Nach der letzten Stunde im Klassen- oder Fachraum müssen die Stühle auf die Tische gestellt werden.

 

Die Pausen

Die Schülerinnen und Schüler begeben sich zu Beginn der großen Pausen auf die Schulhöfe oder in das Forum. Das Dach der Turnhalle gehört nicht zum Schulhof und darf nur auf Anweisung betreten werden.

Die Lehrerinnen und Lehrer verlassen als letzte die Klassenräume und schließen ab. In den Fünf-Minuten-Pausen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Klassenräumen und bereiten sich auf den Unterricht der nächsten Stunde vor.

In den Regenpausen dürfen sich die Schülerinnen und Schüler in den Erdgeschossfluren aufhalten.

Den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe ist es gestattet, in den großen Pausen und Freistunden das Schulgelände zu verlassen.

Schülerinnen und Schüler der Oberstufe unterstützen als Monitors die Aufsicht führenden Lehrerinnen und Lehrer. Sie sind wie die Lehrerinnen und Lehrer als Aufsichtspersonen anzuerkennen.

 

Verhalten in den Pausen

Es ist alles zu vermeiden, wodurch Mitschülerinnen und Mitschüler gefährdet werden. Ballspiele sind nur auf den gekennzeichneten Flächen erlaubt. Das Ballspielen ist ausschließlich mit Softbällen (Schaumgummibällen) erlaubt. Ballspiele (auch mit dazu zweckentfremdeten Gegenständen) sind im Gebäude verboten.

Das Schneeballwerfen auf dem Schulgelände ist verboten.

aufgehoben: Das Rauchen ist nur den Schülerinnen und Schülern aus der Oberstufe, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, in den dafür ausgewiesenen Raucherbereichen gestattet. Die Raucherbereiche befinden sich bei den Fahrradständern am [Altbau und am Nebengebäude.]

Nach SchlG und NiSchG NRW gilt auf dem Schulgelände und während schulischer Veranstaltungen absolutes Rauchverbot.

 

Ordnung und Sauberkeit

Jeder/Jede ist zum pfleglichen Umgang mit dem Schulinventar verpflichtet:

  • - Papier, Abfälle und Zigarettenkippen gehören in die dafür vorgesehenen Behälter.
  • - Die Wände dürfen nicht verunreinigt werden.
  • - Die Schulmöbel und alle technischen Geräte sind sauber zu halten und dürfen nicht beschädigt werden.
  • - Die Toiletten sind sauber zu halten. (nicht vorsätzlich zu verschmutzen!)
  • - Beschädigungen müssen sofort bei den Aufsicht führenden Lehrerinnen und Lehrern oder
  • - beim Hausmeister gemeldet werden, damit der Schaden behoben werden kann.

Die Schülerinnen und Schüler verpflichten sich

  • - das Eigentum anderer zu respektieren, es nicht an sich zu nehmen, nicht zu verstecken oder zu zerstören,
  • - Fundsachen sofort beim Hausmeister oder im Sekretariat abzugeben,
  • - Dienste zu übernehmen und gewissenhaft auszuführen.

 

Bibliothek

In der Bibliothek gilt eine eigene Ordnung. Der Vorraum der Bibliothek ist kein Aufenthaltsraum.

 

Aufenthaltsräume

Der Aufenthaltsraum (N 018) steht nur Schülerinnen und Schülern der Oberstufe (Sekundarstufe II) zur Verfügung. Der Plan für den Ordnungsdienst ist einzuhalten. Gegenseitige Störungen sind zu vermeiden. Das gilt insbesondere für zu laute Musik. Der Schlüssel ist im Sekretariat abzuholen und am selben Tag wieder abzugeben, bei Verlust sind 15,00 € zu bezahlen.

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I können sich im Bedarfsfall in der 1. Stunde und in der 6. Stunde im Raum 210 (Streitschlichterraum) aufhalten.

 

Stützende Maßnahmen

Als Beitrag zur Schaffung einer gemeinsamen Identifikation mit der Schule erhalten Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer gegen einen geringen Kostenbeitrag Schulausweise, die auch zur Ausleihe in der Schulbibliothek berechtigen.

Der Haus- und Schulordnung wird eine Anlage beigefügt, in der die Schülerinnen und Schüler und Eltern die Kenntnisnahme und ihr Einverständnis mit der Hausordnung schriftlich bekunden.

Zu Beginn des Schuljahres wird die Hausordnung in den Klassen und in den Pflegschaftssitzungen besprochen. Dabei werden je nach Jahrgangsstufe einige Passagen hervorgehoben.

Die Hausordnung wird in den Klassenräumen ausgehängt.

Bei Verstößen kommen je nach Schwere und Häufigkeit folgende Maßnahmen in Frage:

  • - Mündliche Verwarnung.
  • - Durchführung von Sonderarbeiten, möglichst in direktem Zusammenhang mit dem Fehlverhalten.
  • - Mitteilung an die Eltern bezüglich des Fehlverhaltens.
  • - Erzieherische Maßnahmen und Ordnungsmaßnahmen nach ASchO (Allgemeine Schulordnung)* => nun SchlG §53.
Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!