• SoR - Gedenken an Hanau
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Sonnenaufgang
  • Klettern auf Borkum
  • Proben in Heek
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Englandaustausch - Lake District
  • Juist 2016

  • Abitur 2019
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Kardinaltugenden
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Abiturientia 2020 - Mottotag
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • Stufe 5: Theatertag in OS 2019
  • SV-Fahrt
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abizeugnisübergabe
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Dionysianum: Frankebau 1906
  • Inschrift am Frankebau
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturentlassung 2019
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Gemeinsame Romfahrt 2009
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • Startseite
  • MINT und Informatik am Gymnasium Dionysianum Rheine - Fordern / fachliches Lernen / MINT-freundliche Schule

Abiturientia 2020 schenkt Schulhofbank - spontane Preisverleihung an Jakob Holl

Um allen kommenden Dionysianern und Dionysianerinnen in guter Erinnerung zu bleiben, schenkte die Abiturientia 2020 uns nun diese wunderschöne neue Schulhofbank mit ihrem Abimotto: "Dio de Janeiro". Ein würdiger Platz auf dem neuen Schulhof war schnell gefunden.

Herzlichen Dank für dieses tolle Geschenk!

Unser Oberstufenkorridinator, Michael Havers, nutzte die Gelegenheit, um Post aus Berlin für Jakob Holl zu verteilen. Als Preis für herausragende Leistungen bei der Matheolympiade erhielt er die zwei Briefmarken "ALMA-Oberservatorium" und "Illustris-Simulation" aus der Sonderpostwertzeichenserie 2018 "Astrophysik".

Herzlichen Glückwunsch!

 

Karin Schulz-Bennecke

 

 

9 - Q2: Herbstferien - Besucht das "digital@CreativeCamp"!

PhänomexX hat kurzfristig in Kooperation mit dem zdi-Zentrum Kreis Steinfurt, der Firma bps-Software und dem DigitalHUB in Ibbenbüren ein sehr interessantes Angebot zur Berufsorientierung geschaffen: Das "digital@CreativeCamp".

Angesprochen sind Schüler*innen der Klassen 9 bis 12. Alle weiteren Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung entnehmen Sie bitte dem Anhang.

Da es in den Herbstferien stattfindet, bitte ich Sie, diese Info schnellstmöglich an die entsprechenden Klassen bzw. Klassenleitungen weiterzuleiten.

Im Voraus herzlichen Dank!

 

----- => Infos:

Für wen? Schüler*innen der Klassen 9 bis 13

Wann? In den Herbstferien (12. bis 23. Oktober) zwei Camps Vormittagscamp: täglich 9:00 bis 12:00 (maximal 10 Teilnehmer*innen) Nachmittagscamp: täglich 14:00 bis 17:00 (maximal 10 Teilnehmer*innen)
Anmeldung über die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder persönlich am Mo. 05.10. 14:00 bis 16:00 Uhr im DigitalHub TD59 oder persönlich am Di. 06.10. 14:00 bis 16:00 Uhr in DigitalHUB TD59 oder weitere Informationen unter http://ibbenbueren.phaenomexx.de 

Wo? DigitalHUB.TD59, Tecklenburger Damm 59, 49477 Ibbenbüren

Voraussetzungen? -KEINE!- Alle notwendigen Kenntnisse zum Programmieren und zum Aufbau der Experimente werden schrittweise erarbeitet, also für Anfänger*innen.

Was? Programmieren von Micro-Computern für Anzeigen, Beleuchtung und Steuerung drei Themen sind im Angebot, von denen die zwei meistgefragten durchgeführt werden.

Thema 1: Steuerung eines LED-Matrix-Displays mit 4096 LEDs und mehr Displays dieser Art wurden bei IBBonICE zu Werbezwecken eingesetzt.

Thema 2: Animierte Beleuchtung mit NeoPixel-Stripes oder NeoPixel-Sheets Steuerung modernster animierter LED-Lichttechnik mit individuellen eigenen Effekten

Thema 3: Daten erfassen mit Sensoren für Temperatur, Luftdruck, Luftqualität, Feuchtigkeit, Ultraschall, Magnetismus, Pulsfrequenz, Helligkeit Techniken des Messens mit kleinen unabhängigen Prozessoren

Alle Projekte werden mit einem Raspberry Pi, ESP32 oder Arduino umgesetzt. Die verwendete Programmiersprache ist PHYTON, welche u. a. in der Forschung zur Computergrafik und zur Künstlichen Intelligenz eingesetzt wird.

Wer machts? Mitglieder des PhänomexX e.V. (Schülerlabor am Standort Ibbenbüren) in Kooperation mit bps-Software und dem DigitalHUB.TD59. Das Projekt wird durch das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt in der WEST GmbH und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.

Wie geht es weiter? Bei Erfolg der digital.creative.camps werden weitere Projekte mit Themen zum Bau von Roboterfahrzeugen, Programmierung von Roboterarmen, Webentwicklung, Aufbau von (Micro-)Computernetzwerken, Funknetzwerken, Webcams und vieles mehr folgen.

 

Medientraining am Dio - Medientrainer gibt wertvolle Tipps

Snapchat, Instagram, WhatApp und andere Apps standen im Mittelpunkt des Medientrainings, das die Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 des Gymnasium Dionysianum am Montag und Mittwoch absolvierten. „Das war echt spannend!“ sagte ein Schüler der Jahrgangsstufe 5. Der Medienreferent und Medienpädagoge Johannes Wentzel aus Münster tauchte mit den Schülern ein in die den allermeisten von ihnen bekannte Welt der Social Media und gab viele nützliche Tipps und Hinweise. „Think before you post!“ („Denke nach, bevor du postest.“) ist der Grundsatz, der immer gelten muss, denn das Internet vergisst nicht und gepostet ist gepostet. Über archive.com sahen die Schüler, dass Nachrichten über ihre Schule aus längst vergangenen Jahren über das Internet immer noch abrufbar sind. Wentzel empfahl den regelmäßigen Webcheck über Google, der von den Schülern direkt durchgeführt wurde. Negative Nachrichten über die eigene Person seien sofort zu melden. Die Selbstdarstellung z.B. bei TikTok oder Instagram muss dem Reality Check standhalten. Die Antwort auf die Frage „Würde ich mich auch auf offener Straße so zeigen?“ hilft weiter, wenn es darum geht, ob ein Profilbild angemessen ist. Das Thema „Kettenbriefe“ konnte zügig bearbeitet werden. “Das, was dort steht, stimmt niemals.“ Grundsätzlich mahnte Wentzel immer wieder ein gesundes Misstrauen und Achtsamkeit an, denn „jeder kann etwas ins Internet stellen“. Dass Fake News möglicherweise an einem falschen Datum, ungeschickter Sprache oder seltsamer Wortwahl zu erkennen sind, wurde den Schülern anhand verschiedener Beispiele klar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Bild: Frau Pangemann

Chemie GK besucht Raffinerie in Salzbergen

Eine etwas andere Chemiestunde erlebte heute der Q2 Grundkurs. Passend zum aktuellen Thema "Maßgeschneiderte Produkte - Erdölverarbeitung" konnten die Schülerinnen und Schüler einen tiefen Einblick in die Raffinerie der Firma H&R gewinnen.

 

Nach einer Einführung in die technischen Prozesse zu Beginn, hatten die Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit bei einer Führung über das große Werksgelände nicht alltägliche Einblicke in die Produktionsabläufe, die Abfüllung und Labor zu bekommen. So konnten sie beispielsweise in Erfahrung bringen, dass es sich bei der Raffinerie in Salzbergen um eine Spezialraffinerie handelt, deren Haupttätigkeit in der Produktion von chemisch-pharmazeutischen Spezialitäten wie beispielsweise verschiedener Paraffine, Weichmacher, Motorenöle und spezieller technischer Weißöle besteht. 

Insgesamt war es ein lehrreicher und beeindruckender Einblick in einen großen Arbeitgeber in der Region. Danke für dies Möglichkeit.

 

 

Text und Bild: Herr Gorny

Q2 LK M: Von der Theorie in die Praxis

Schnittpunkte von Geraden und Ebenen berechne ist in der Vektorgeometrie ganz normal.

Spannend wird es, wenn man mit diesem Wissen ein Zauberwürfel auf den Schulhof malt.

Nur aus dem richtigen Blickwinkel, dem Kursraum des Q2 LKs, betrachtet, lässt sich die dreidimensionale Struktur erkennen.

Bild / Text: Marion Koopmann

Physik-Youtubing Videos sind endlich online!

Quellbild anzeigen

Seit kurzer Zeit sind die Physik-YouTube-Videos online. Die Videos sind im Rahmen eines vom zdi finanziell geförderten Physik-YouTubing Workshops entstanden. Teilgenommen haben Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 (Schuljahr 2019/2020). Durchgeführt haben den Kurs die beiden YouTuber von Lekkerwissen und Herr Heeke.

Die Schüler beschäftigten sich in diesem Jahr mit interessanten und schwiergen Themen wie Schwarzen Löchern, Zeitreisen, Kohlekraftwerken, Röntgen und dem Magnus-Effekt. 

Eine Playlist befindet sich hier: https://www.youtube.com/playlist?list=PLtf0qVPnj0Yp1Knf2BCTHmFv4drVDaGVA

Bei dem vorherigen Workshop hatte eine Schülergruppe ein Video zum Brennenden Haus erstellt, das sogar einen ersten Preis beim Science Video Award 2019 in Köln in der Kategorie "Lustigster Film" gewonnen hat.

Die Fachschaft Physik hofft, dass die SuS mit ihren Videos auch in diesem Jahr wieder antreten, da es ja schließlich einen Titel zu verteidigen gibt...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Herr Heeke/ Herr Gorny

 

 

 

 

 

MINT: Starke Resultate beim Jugendwettbewerb Informatik

Knapp 90 Schülerinnen und Schüler vom Dio nahmen in diesem Frühjahr an den ersten beiden Runden des Jugendwettbewerbs Informatik (JWInf) teil, der als Online-Wettbewerb am Dionysianum im Rahmen des Informatikunterrichts in den Jahrgangsstufen 8 bis EF durchgeführt wurde. Konnte der erste Teil des Wettbewerbes noch in der Schule durchgeführt werden, musste der zweite Teil des Wettbewerbes als Homeschooling-Variante stattfinden. Toll war hierbei, dass sehr viele Schülerinnen und Schüler, die an der ersten Runde teilgenommen haben, auch die zweite Runde vom heimischen Schreibtisch absolvierten! Und das hat sich für die erfolgreiche Teilnahme der Schule gelohnt. Am heutigen Mittwoch kamen die Urkunden mit teilweise beeindruckenden Resultaten am Dio per Post an. Auch wenn die Urkunden und Sachpreise vermutlich erst im nächsten Schuljahr verteilt werden können, soll an dieser Stelle (wenn auch ohne Gruppenfoto) bereits eine Würdigung der besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer stattfinden.

Mit einem ersten Preis in der ersten Runde und einer Auszeichnung in der zweiten Runde glänzten Maxi Antonia Hoischen und Yasmin Richtermeier aus der EF. Einen weiteren tollen ersten Platz mit voller Punktzahl holte Justus Tegeder aus der Jgst. 8 in der ersten Runde. 

Zweite Plätze in der ersten Runde in Kombination mit Auszeichnungen, Anerkennungen oder Teilnahmen in der zweiten Runde gab es durch Justus Tinnefeld, Janagaran Inkaran, Leonard Hüppop, Mats Ricken sowie Tom Elfert (alle Jgst. 8). Kevin Marzinzick, Malte Puls, Niels Bertling, Niklas Verkamp und Ole Wiethaup (alle Jgst. 9) holten weitere zweite Plätze in der ersten Runde ans Dio.

Der Wettbewerb startet nach den Sommerferien in die dritte Runde. Wir sind gespannt auf das Abschneiden unserer Schülerinnen und Schüler, die sich mit ihren sehr guten Leistungen für die dritte Runde qualifizieren konnten.

 

https://www.bwinf.de/jugendwettbewerb/

 

Nachdem mit 22.689 Schülerinnen und Schüler so viele Teilnehmende beim JwInf starteten (Vorjahr: 16.494) wie nie, ist auch die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die bei der 2. Runde dabei waren, gestiegen. 6.569 Teilnehmende waren es 2020, ein Jahr zuvor nahmen 5.244 teil. 

Mit 2.048 Mädchen in der 2. Runde hat sich die Mädchenquote auf rund 32 Prozent (Vorjahr 30,2 Prozent) gesteigert. 3.136 Schülerinnen und Schüler haben sich für die 3. Runde des Jugendwettbewerbs qualifiziert, darunter 691 Mädchen (22 Prozent). Die 3. Runde startet am 1. September 2020 gemeinsam mit dem 39. Bundeswettbewerb Informatik.

Die Physikfachräume sind fast fertig!

Liebe Schulgemeinde,

nach sechs Monaten kommen wir dem Ende der Renovierung immer näher!

Es müssen nur noch einige Malerarbeiten beendet, die zweite Tafel und die Schalterabdeckungen installiert werden. Die zentrale Gebäudewirtschaft hat mit Fachplanern das gesamte Vorhaben begleitet. Gerade Frau Hinken danken wir sehr für alles!

Die Elektrostationen können auf Knopfdruck abgesenkt werden. Nach dem Experimentieren fährt man sie wieder hoch, so dass alle einen guten Blick zu den Projektionsflächen (Smartboard) haben.

Wlan und iPads können genutzt werden, um die Experimente auszuwerten.

Nächste Woche zieht die alte Sammlung aus der Erdgeschoss hoch und wird mit viel Sorgfalt in den folgenden Wochen eingeräumt.

Die neue Lehr- und Lernmittelsammlungsergänzung soll - laut Stadt Rheine - im Herbst kommen.

Wir sind der Stadt für diese tollen Räume sehr dankbar. Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte werden hier sehr gut arbeiten können!

Ihr

Oliver Meer

 

P.S.: Die alten Ausweichräume werden in den nächsten Wochen zu Klassenräumen zurückgebaut und die Fachplanung zur Renovierung Biologie beginnt. Auch soll in den Ferien einiges im Kleihuesbau gestrichen werden. Letztlich beginnt die Brandschutzertüchtigung des Frankebaus. Es wird viel von der Stadt investiert.

 

 

Denkspiel: Was wimmelt in MINT?

Welche Lern-Angebote gibt es im Internet? Findest Du Sie im interaktiven MINT-Wimmelbild? Hier gibt es tolle Angebote für Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Geh mit der Maus auf die Suche und bleib schlau!

Zu Hause wird es langweilig?

Kein Wunder!

Viele von Euch vermissen die Schulfreunde und den Alltag ohne die Eltern. Und wenn man mal ehrlich ist – ein wenig auch den Unterricht...

Denn so gut wie die Lehrerin und der Lehrer uns den Lehrstoff erklären, schaffen das unsere Eltern nur selten. Zu Hause sitzen und einfach nichts machen, geht natürlich auch nicht. Schließlich müssen Eure Lehrerinnen und Lehrer für jede Klassenstufe einen gewissen Umfang von Lernstoff vermitteln. Die Kultusministerkonferenz verkündete, dass an den Abitur-Prüfungen dieses Jahr festgehalten werden soll. Einige Bundesländer wollen sie nun verschieben. Puh! Was für ein Durcheinander. Zum Glück ermöglicht Euch die Digitalisierung heutzutage immer besser von zu Hause aus zu lernen.

Höchste Zeit also, sich die zahlreichen Online-Angebote einmal genauer anzusehen!

Findet Ihr Sie im Suchbild oben??? ;-)

Bitte dem LINK folgen: https://www.bildung-forschung.digital/de/was-wimmelt-in-mint-2865.html

 

(c) https://www.bildung-forschung.digital/de/was-wimmelt-in-mint-2865.html

„Mathe im April“ – Deine Mathe-Challenge für die Zeit der Schulschließungen

„Mathe im April“ – Deine Mathe-Challenge für die Zeit der Schulschließungen

 – für Kinder, Jugendliche und Schulklassen

  • Mathe-Aufgaben die Spaß machen und zum Experimentieren einladen

  • Kalender in zwei Altersstufen: für Klasse 4-6 und 7-9 (Frühstarter ab Klasse 2, Spätstarter bis Klasse 10)

  • Jeden Werktag eine neue Aufgabe: 13 Aufgaben vom 6. bis 24. April (1. Aufgabe ab 2. April lösbar)

  • Mit den Mathe-Wichteln spannende Anwendungen der Mathematik im Alltag entdecken

  • Zwei Angebote: „Deine Mathe-Challenge“ und die „Klassen-Challenge“

  • „Mathe im Advent“-Accounts können für „Mathe im April“ benutzt werden

=> https://april.mathe-im-advent.de/de/

MINT: Hervorragende Ergebnisse beim Biber-Wettbewerb

Das Dio räumte richtig ab beim Informatik-Biber-Wettbewerb. Vier erste Preise, neun zweite Preise und über 100 dritte Preise sowie über 100 Anerkennungen erzielten die besten Schülerinnen und Schüler beim größten Informatik-Wettbewerb Deutschlands, an dem 401.737 Schülerinnen und Schüler aus 2.308 Schulen teilnahmen.

Erste Preise gab es durch Matthis Richter und Finn Ricken (beide 6a) und durch Jonah Bertling und Jakob Holl (beide Q2). Zweite Preise wurden durch Hugo Tegeder, Paulina Potthoff, Clara Sophie Dickgreber (alle 6a), Klara Sondermann (8c), Ronja Büscher (8b), David Deiters, Maxi Antonia Hoischen und Juli Steinhausen (alle EF) sowie Nils Prior (Q2) ans Dio geholt.

Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der Geschäftsführer des Bundeswettbewerbs für Informatik, dessen „kleiner Bruder“ der Informatik-Biber-Wettbewerb ist. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“

Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen. „Talente können entdeckt und früh gefördert werden.“ Die Aufgaben orientieren sich dabei an lebensweltähnlichen Problemen, die mit Hilfe informatischer Denkweisen gelöst werden sollen: Wer ist im sozialen Netzwerk "Teenigram" ein Superstar? Kann man aus den komprimierten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera Rückschlüsse auf die beobachteten Ereignisse ziehen? Wie viele Minuten braucht der autonome Schneepflug mindestens, um den Weg zu drei Iglus frei zu räumen? Auf welchem Weg verlassen die geschnittenen Hölzer das Sägewerk?

Neben dem Jugendwettbewerb Informatik ist der Biber-Wettbewerb seit Jahren fester Bestandteil des Informatikangebots am Dionysianum. In diesem Jahr nahmen über 350 Schülerinnen und Schüler vom Dio teil.

 

Erste MINT-Videos online

Inzwischen sind die ersten Videos, die im Rahmen des Physik-YouTubing-Workshops im ersten Halbjahr des Schuljahres 2018/2019 entstanden sind, auf YouTube online.

Der Workshop, den das externe Film- und Physikerteam Simon und Eduard von „lekkerwissen“ geleitet haben und vom zdi-Zentrum Kreis Steinfurt gefördert wurde , richtete sich in diesem Jahr an Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8.

Das Angebot ging dabei über die reine Wissensvermittlung hinaus. Vielmehr vermittelten die eingesetzten Dozenten den Schülerinnen und Schülern sowohl die Notwendigkeit, sich mit den physikalischen Phänomenen auseinander zu setzen als auch rechtliche und technische Aspekte bei der Erstellung von Filmen zu beachten. Dabei wurde den Schülerinnen und Schülern auch die Schwierigkeit bewusst, MINT-Themen ansprechend und spannend darzustellen.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich dieser Herausforderung erfolgreich gestellt:

Video 1: Das brennende Haus                  https://youtu.be/tTuNiqcFADc

Video 2: Der Laser                                   https://youtu.be/LBue6LQLT4A

Weitere Videos werden in den kommenden Wochen noch online gestellt.