• Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2017
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Dio-Chor
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer

Beratung am Dio

Schule bedarf heute Beratung. Dies gilt gerade bei personalen Problemen, die in Lern- oder soziale Situationen (die sich zu Mobbing steigern könnten) hinspielen.

Das Dionysianum verfügt über ein umfassend fortgebildetes Beratungsteam, welches mit vielen außerschulischen Partnern kooperiert.

Unser Beratungsteam behandelt ALLES vertraulich. Zum Beratungszimmer hat nur das Team Zugang! Alles bleibt in diesem Raum...

Unsere AnsprechpartnerInnen am Dionysianum sind

  • Herr StR Kleinemeier
  • Frau OStR' Pengemann
  • Bildungs- und Teilhabepaket: Hier berät sie eine BuT-Scoutin des jfd (05971-91448-161) im Servicebüro Jugendhilfe/Schule an der Schleupestr. 13, 48431 Rheine

Termine können SchülerInnen, Eltern oder auch LehrerInnen über das Sekretariat absprechen.

Informationen über das Beratungsangebot für Schüler und Eltern sind im Flyer im Anhang zu finden.

Weiterhin wird regelmäßig  in der Stufe 6 ein Projekttag zu Cybermobbing und in der Stufe 7 eine Woche Classbuilding in einer Jugendeinrichtung wie Saerbeck sowie die Sportprojektwoche in der Stufe E durchgeführt. Klassenpaten, Streitschlichter und SaMs, ausgebildet vom Jugendamt, runden neben einer aktiven Schülervertretung mit Vertrauenslehren das Feld ab.

Auch die Schulberatungsstelle des Kreises kann Ihnen vielleicht helfen (mehr).

 

Suchtprävention

Suchtprophylaxe kann nur dann gelingen, wenn Eltern, Schüler und Lehrer über Sucht und Suchtursachen offen und ehrlich miteinander reden. Dabei ist es wichtig, Desinformationen, Verharmlosungen und Überzeichnungen zu vermeiden und den eigenen Umgang mit Suchtmitteln zu reflektieren sowie die Ängste und Sorgen der jeweiligen Gesprächspartner wahrzunehmen.

Wir Beratungslehrerinnen – (R. Pengemann und J. Pleie) bieten uns als Gesprächspartnerinnen an, um mit Ihnen/Euch über alle möglichen Fragen, Probleme und Sorgen in Sachen Sucht zu reden. Dabei ist es selbstverständlich für uns, dass wir Ihr/Euer Vertrauen respektieren und uns zur Verschwiegenheit verpflichten.

Für Euch Schüler/innen besteht aber auch die Möglichkeit, dass Ihr Euch mit Euren Fragen an die SAMs wendet, die es mittlerweile in den Jahrgangsstufen 8, 9, EF und Q1 gibt. SAM steht für "Schüler als Multiplikatoren". Einige Schüler aus diesen Jahrgangsstufen haben sich in speziellen Ferienkursen mit Hilfe der Drogenberatungsstelle und des Jugendamtes in Sachen Sucht fit gemacht und sind gerne bereit, sich mit euch über Suchtfragen zu unterhalten. Eine Namensliste der SAMs findet ihr in den Info-Kästen im Forum.

Für weitere Informationen sei auf das Programm im Anhang verwiesen.

 

HaLT (Hart am Limit)

Wir möchten noch einmal auf das Frühinterventionsangebot HaLT (Hart am Limit) der Fachstelle für Suchtvorbeugung bei der Aktion Selbsthilfe e.V. an der Thiemauer 42 in Rheine aufmerksam machen: Dieses Frühinterventionsprogramm wurde aufgrund der Tatsache entwickelt, dass in den letzten Jahren die Zahl der Jugendlichen, die mit Alkohol-Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert werden, stark angestiegen ist.

Das Angebot HaLT ist für Eltern und Jugendliche kostenlos. Weitere Infos und Hinweise zu HaLT gibt es auf www.drogenberatung-rheine.de oder unter 05971 / 160280 bei der Fachstelle für Suchtvorbeugung.

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!