• Proben in Heek
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Sonnenaufgang
  • Juist 2016

  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Kardinaltugenden
  • Englandaustausch - Lake District
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Abitur 2021
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Europatag am dionysianum
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Klettern auf Borkum
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Englandaustausch - Lake District
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 2021: Abiturentlassung
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Inschrift am Frankebau
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Startseite
  • Soziale Tat, soziales Handeln, Engagement und soziales Lernen am Dionysianum: Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage, SaM Schüler als Multiplikatoren

TikTok und Co. – Mediennutzung Jugendlicher ab Klasse 5/6

Am Donnerstag, dem 05.05.2022 waren die Eltern der Jahrgangsstufen 5 und 6 eingeladen, Wilhelm Rinschen, Medienpädagoge und Referent der Initiative Eltern und Medien der Landesanstalt für Medien NRW, auf einem Streifzug durch die digitale Lebenswelt der Kinder zu folgen.

Die faszinierenden Möglichkeiten, die das Internet bietet, ebenso wie all die Gefahren, denen die Kinder im Internet ausgesetzt sein können, wurden an diesem Abend in einem informativen, facettenreichen Vortrag präsentiert. 

Themen wie Fake News, Cybermobbing, Sexting, Cybergrooming, Pornographie, Kettenbriefe, Fortnite oder Squid Game wurden angesprochen.

Rinschen nannte verschiedene Internetseiten, auf denen Eltern Informationen und Tipps finden, z.B. www.fragzebra.de,  www.spieleratgeber-nrw.de oder www.mediennutzungsvertrag.de, betonte aber auch, dass Kinder lernen und wissen müssen, dass wirklich private Dinge nicht ins Handy gehören, dass man im Netz bisweilen seinen Augen und Ohren nicht trauen darf, dass man grundsätzlich kritisch sein und selber denken muss.

Er empfahl u.a., sich Zeit für die Kinder zu nehmen, gemeinsam mit den Kindern Regeln zu finden, um Streit zu vermeiden, sich von Kindern zeigen zu lassen, womit sie sich im Netz beschäftigen und vielleicht einmal gemeinsam die Gamescom zu besuchen, auch um festzustellen, dass Influencer oft nicht annähernd so attraktiv sind, wie es im Netz den Anschein hat. Weitere Infos unter https://padlet.com/rinschen/Elterninfo

Text und Bild:

 

09. Mai 2022: Europatag

Liebe Schulgemeinde,

passend zum Europatag konnten wir erstmals mit unserer neuen Europafahne flaggen.

Der Europatag wird alljährlich am 9. Mai für Frieden und Einheit in Europa begangen. Er markiert den Jahrestag der Schuman-Erklärung, in der Robert Schuman seine Idee für eine neue Form der politischen Zusammenarbeit in Europa vorstellte, die einen Krieg zwischen den Nationen Europas undenkbar machen sollte. 

Alles Gute

Oliver Meer

 

Spendenaktion erfolgreich abgeschlossen!

Liebe Schüler*Innen, liebe Eltern und liebe Spender*Innen,

wir freuen uns sehr, verkünden zu können, dass auch in den Ferien, im Rahmen unserer Spendenaktion für die Ukraine, weiter fleißig gespendet wurde. 

Insgesamt kamen 9559,83 € (Stand 04.05.22) zusammen! Wir sind von diesem Ergebnis überwältigt! 

Wunderbar, dass die Schüler*Innen begeistert auf die Stempeljagd gegangen sind, aber auch, dass viele Eltern als Unterstützer*Innen bei der Umsetzung der Challenges oder als Sponsoren gewonnen werden konnten.

Nochmals an alle Teilnehmer*Innen einen ganz herzlichen Dank, auch im Namen des Städtepartnerschaftsvereins! 

Im Namen der Schulpflegschaft,

Inga Doumat

 

=> https://www.dionysianum.de/index.php/aktuelles/239-nachrichten/news/news-schuljahr-2021-2022/3546-spendenchallenge-ukraine-tag-3-letzter-tag 

=> https://www.dionysianum.de/index.php/aktuelles/240-nachrichten/das-dio-in-der-presse/presse-schuljahr-2021-2022/3551-mv-09-04-2022-gemeinsam-helfen-vielen-dank 

 

 

 

 

Stufe 6: Synagogenfahrt

Gestern sind die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe des Dionysianum nach Münster aufgebrochen, wo sie im Wechsel die Synagoge der Jüdischen Gemeinde und den St.-Paulus-Dom besucht haben.

Vor den Osterferien wurde das Judentum im Fach Religion bzw. Praktische Philosophie behandelt, sodass die Schülerinnen und Schüler solides Grundwissen erworben haben, wie beispielsweise die Synagoge als Begegnungsort der Gemeinde, die Bedeutung und Nutzung der Thora, Gebetsrituale oder Speisevorschriften.

Ein Besuch des Gebets- und Gotteshauses der Juden sollte diesem Grundlagenunterricht einen erlebbaren Abschluss geben. Nachdem alle Schüler eine „Kippa“ aufgesetzt haben, durften alle den Gottesdienstraum mit seinen prächtigen Thorarollen im Thoraschrein besichtigen. Jedes Gemeindemitglied hat seinen festen Sitzplatz, sodass benötigte Gebetsutensilien, wie beispielsweise ein Gebetsmantel, in einem kleinen Fach verstaut werden können. Die Empore der Frauen wurde ebenfalls gesichtet. Fachkundig haben die Gemeindemitglieder die zahlreichen Fragen der SchülerInnen beantwortet.

Vor Ort konnten die SchülerInnen auch sehen, dass die Synagoge tatsächlich ein Ort der Begegnung ist, denn sie sind auch an Klassenzimmern und einem Fitness-Bereich vorbeigegangen. Im oberen Stockwerk befindet sich noch ein großer Gemeindesaal, in welchem jede Woche gemeinsam der Sabbat gefeiert wird.

Der St.-Paulus-Dom, die Hauptkirche des Bistums, empfing die SchülerInnen mit Glockenläuten. Hier wurden diese von den begleitenden Lehrkräfte durchgeführt, mit besonderem Augenmerk auf wesentliche Elemente einer Kirche wie beispielsweise Taufbecken, Altar oder Tabernakel.

Begleitet wurden die drei Klassen von Herrn Halsband, Herrn Schnittker, Frau Angermann und Frau Parusel.

 

(Text: Katharina Parusel, Bilder: Hans-Werner Halsband und Katharina Parusel)

Spendenchallenge „Ukraine“ - Tag 3 (letzter Tag)

Liebe Schulgemeinde,

nach drei Tagen, unzähligen Challenges, Einsatz und Mitfiebern endete heute die von Schulpflegschaft und SV getragene Spendenchallenge "Ukraine".

Es war toll, zu sehen, wie sich die Kinder einsetzten, um "Stempel" kämpften und verausgabten.

Nun sind alle gespannt, wie viel Geld zusammen kommt. Nächste Woche Freitag ist Stichtag!

Vielen, vielen Dank!

Oliver Meer

 

=> https://www.dionysianum.de/index.php/aktuelles/239-nachrichten/news/news-schuljahr-2021-2022/3544-spendenchallenge-ukraine-tag-2 

 

 

 

DIGITALE Schule: Neue Endgeräteordnung (BYOD)

Liebe Schulgemeinde,

am 21.03.2022 hat die Schulkonferenz (je ein Drittel Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern) einmütig die beiliegende Regelung "Ordnung Digitale Endgeräte (BYOD)" als Anhang der Schul- und Hausordnung beschlossen.

Wir werden nun diesen Beschluss ein Jahr erproben und dann auf der Schulkonferenz überprüfen.

Alles Gute

Oliver Meer

 

Spendenchallenge „Ukraine“ - Tag 2

Liebe Schulgemeinde,

auch der zweite Tag sprach alle Schülerinnen und Schüler sehr an. Jede und jeder hatte die Möglichkeit, sich mit den eigenen Fähigkeiten einzubringen und beizutragen!

Vielen Dank allen, die Stationen betreuten, teilnahmen und einfach gute Stimmung beim Zuschauen verbreiteten

Oliver Meer

 

=> https://www.dionysianum.de/index.php/aktuelles/239-nachrichten/news/news-schuljahr-2021-2022/3543-spendenchallenge-ukraine 

 

 

 

Spendenchallenge „Ukraine“ - Tag 1

Liebe Schulgemeinde,

heute waren schon viele Kinder bei der Spendenchallenge aktiv!

SV und Eltern betreuten drinnen und draußen viele Stationen, an denen die Kinder ihr Können zeigten und sich für die Spendengelder engagierten.

Die Kinder haben und zeigen mit Ihrem Einsatz Courage!

Wichtig war allen, dass es nicht nur um "sportliche Ausdauer" geht, da jede/r die Chance haben muss, sich mit seinen vielfältigen Fähigkeiten einbringen zu können.

Alle sind sehr gespannt, welche Challenges in den nächsten Tagen erreicht werden und wieviel innerhalb der drei Tage überwiesen (s.u.) wird.

Ihr

Oliver Meer

 

 

====>

Liebe Schüler*Innen, liebe Eltern und Sponsoren,

wir haben uns Gedanken (siehe Anhang) gemacht, wie wir als Schulfamilie vom „Dio“in der Ukraine helfen können. Das Thema beschäftigt uns alle gleichsam und vielleicht ist der Wunsch da ganz konkret etwas tun zu können?

Die Möglichkeit dazu möchten wir Euch gern geben:
Aus organisatorischen Gründen ist ein klassischer Sponsorenlauf gerade nur schwer möglich.
Wir haben diese Idee also ein wenig abgewandelt und bieten den Schüler*Innen drei Tage in der Zeit vom 29.03. - 31.03.2022 in den großen Pausen an, sich verschiedenen Challenges zu stellen und Stempel zu verdienen.
Den Wert der Stempel legt mit Euren Sponsoren gemeinsam fest.

Diese Challenges sind unterschiedlich fordernd, mal ist Sportlichkeit gefragt, dann wieder Geschick oder eine gute Auffassungsgabe. Wir geben Euch eine Übersicht über die Stationen und was dafür getan werden muss einen Stempel zu ergattern, damit sich alle schon einmal Gedanken machen können, was ihnen liegt.
Um die Schüler*innen nicht zu stören, die Klausuren oder Arbeiten schreiben, werden die „Challenges“ nur auf dem alten Schulhof, im Altbau und in der Bibliothek angeboten.
Die Rückgabe der Stempelzettel und des eingesammelten Geldes bitte über die Bibliothek.

Wir haben unter folgender Adresse ein Paypal-Konto eingerichtet und sammeln über Frau Doris Frede die überwiesenen Spenden:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Verwendungszweck: Spendenaktion „Ukraine“ Name, Vorname, Klasse

Das gesammelte Geld wird selbstverständlich vollständig an folgende Organisation weitergeleitet: Städtepartnerschaftsverein der Stadt Rheine „Freunde helfen Freunden“

Wir danken Euch und Ihnen ganz herzlich für Euren Einsatz und wünschen viel Erfolg und auch ein bisschen Spaß!

Im Namen der Schulpflegschaft,

Inga Doumat, Doris Frede, Marion Hollstegge und Antje Willers-Hecking

 

 

Einladung Spendenchallenge „Ukraine“

Liebe Schüler*Innen, liebe Eltern und Sponsoren,

wir haben uns Gedanken (siehe Anhang) gemacht, wie wir als Schulfamilie vom „Dio“in der Ukraine helfen können. Das Thema beschäftigt uns alle gleichsam und vielleicht ist der Wunsch da ganz konkret etwas tun zu können?

Die Möglichkeit dazu möchten wir Euch gern geben:
Aus organisatorischen Gründen ist ein klassischer Sponsorenlauf gerade nur schwer möglich.
Wir haben diese Idee also ein wenig abgewandelt und bieten den Schüler*Innen drei Tage in der Zeit vom 29.03. - 31.03.2022 in den großen Pausen an, sich verschiedenen Challenges zu stellen und Stempel zu verdienen.
Den Wert der Stempel legt mit Euren Sponsoren gemeinsam fest.

Diese Challenges sind unterschiedlich fordernd, mal ist Sportlichkeit gefragt, dann wieder Geschick oder eine gute Auffassungsgabe. Wir geben Euch eine Übersicht über die Stationen und was dafür getan werden muss einen Stempel zu ergattern, damit sich alle schon einmal Gedanken machen können, was ihnen liegt.
Um die Schüler*innen nicht zu stören, die Klausuren oder Arbeiten schreiben, werden die „Challenges“ nur auf dem alten Schulhof, im Altbau und in der Bibliothek angeboten.
Die Rückgabe der Stempelzettel und des eingesammelten Geldes bitte über die Bibliothek.

Wir haben unter folgender Adresse ein Paypal-Konto eingerichtet und sammeln über Frau Doris Frede die überwiesenen Spenden:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Verwendungszweck: Spendenaktion „Ukraine“ Name, Vorname, Klasse

Das gesammelte Geld wird selbstverständlich vollständig an folgende Organisation weitergeleitet: Städtepartnerschaftsverein der Stadt Rheine „Freunde helfen Freunden“

Wir danken Euch und Ihnen ganz herzlich für Euren Einsatz und wünschen viel Erfolg und auch ein bisschen Spaß!

Im Namen der Schulpflegschaft,

Inga Doumat, Doris Frede, Marion Hollstegge und Antje Willers-Hecking

 

Wir sind bunt! – „Friedenstauben“ im Forum

Aus einer spontanen Idee ist eine kleine Kunstinstallation im Forum geworden: bunte „Friedenstauben“. Ein Zeichen für den Frieden (und gegen die aktuellen kriegerischen Auseinandersetzungen) soll gegenwärtig am Dionysianum sichtbar sein.

Sophia Doumat (7b) hat den Großteil der Origami-Vögel gefaltet. Herzlichen Dank!!

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Spielekisten für die Erprobungsstufe

Passend zum frühlingshaften Wetter hat unsere Erprobungsstufenkoordinatorin Antje Burkhard den Klassensprecherinnen und -sprechern der fünften und sechsten Klassen die neuen Spielekisten übergeben, die gefüllt sind mit unterschiedlichsten Spielgeräten für die Pausen auf den beiden Schulhöfen und die Programmpausen auf dem Dach.

Die Klassen dürfen sich über Bälle in unterschiedlichen Größen, Tischtennisschläger und -bälle, Springseile, Gummitwists und verschiedene Wurfspiele freuen.

Viel Spaß damit!

 

 

 

 

 

Text und Bild: Frau Burkhard

Gemeinsames Schweigen und Gedenken

Heute um 10:30 hat sich die Schulgemeinde auf dem neuen Schulhof getroffen und schweigend dessen gedacht, was knapp 90 Flugminuten von uns entfernt geschieht.

Die Schüler haben sich selbst Farben gewählt, die zeigen, wie bunt und vielfältig unsere Schulgemeinde als "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" zusammenlebt.


Uns war wichtig zu zeigen, dass wir uns Frieden, aber vor allem Freiheit und Gleichheit wünschen.

 

 

Aschermittwoch am Dio

Nach pandemischer „Pause“ durften gestern wieder die Gottesdienste zu Aschermittwoch am Dionysianum stattfinden.

Die evangelischen SchülerInnen haben heute mit Frau Wilmsmeier in der Aula einen Gottesdienst gefeiert. In der Petrikirche haben die katholischen und alle interessierten SchülerInnen einen Gottesdienst gefeiert, der vom Religionskurs der Stufe 9 vorbereitet wurde.

Gemeinsam wurde die Fastenzeit in den Blick genommen.

Im Anschluss konnten „Friedenslichter“ für die Ukraine in der Kirche angezündet werden.

(Text und Bilder: Katharina Parusel)

Findet Schule auch bei Orkan, Sintflut, Schnee oder Eis statt?

Grundsätzlich gilt in Nordrhein-Westfalen folgende Regel: Bei extremen Witterungsverhältnissen - also zum Beispiel bei Eisglättestarkem Schneefall, Sintflut oder Orkan - entscheiden die Eltern, ob der Schulweg für ihre minderjährigen Kinder zumutbar ist. [Diese Elternentscheidung ist unabhängig von Empfehlungen oder Anordnungen der Stadt Rheine, des Kreises Steinfurt / Emsland oder der Bezirksregierung Münster bzw. von der Entscheidung, den Schülertransportverkehr oder den öffentlichen Nahverkehr einzustellen. Me]

Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden selbst.

Wichtig ist allein, dass Schülerinnen und Schüler sicher und gesund zur Schule kommen. (Me)

Wenn sich Eltern dafür entscheiden, ihr minderjähriges Kind nicht zur Schule zu schicken, muss die Schule darüber unverzüglich, am besten per Telefon noch am selben Morgen, informiert werden.

Das Gleiche gilt auch für die volljährigen Schülerinnen und Schüler, die sich entscheiden, aufgrund der extremen Witterungsverhältnisse nicht zur Schule zu gehen. [SII: Bei Kooperationskursen muss selbstständig die Koop.-schule informiert werden!]

Da das Nichterscheinen in der Schule in derartigen Fällen entschuldigt ist, können Schülerinnen und Schülern hieraus auch keine negativen Konsequenzen entstehen.

Für versäumte Klassenarbeiten bieten die Schulen einen Nachschreibetermin an.

 

Rechtslage:

https://www.schulministerium.nrw/schulausfall 

https://www.schulministerium.nrw/extreme-witterung

Sensibilisiert – mit einem mulmigen Bauchgefühl…

So oder so ähnlich lässt sich der vergangene Freitag aus Sicht des halben Dio-Kollegiums beschreiben. Auf dem Plan stand die Fortbildung „Prävention zum Thema sexualisierte Gewalt“ im Rahmen des Präventionstags gegen Gewalt. Dies gehört zum neuen Schutzkonzept der Schule. Ines-Maria Plien (Schulseelsorgerin), Doris Hasenkamp-Jakob (Schulseelsorgerin und Pastoralreferentin) und Dirk van de Loo (Pastoralreferent) waren da, um den Teil des Kollegiums zu sensibilisieren, der im letzten September noch nicht an der Fortbildung teilnehmen konnte.

Nach kurzen Informationen aus Statistiken zu Opern, Täter*innen und Praxisbeispielen vom Umgang mit Betroffenen kehrte schon ein beklemmendes Gefühl ein. - Ein schweres Thema, auch ohne ganz konkrete Beispiele. Sowohl im Plenum als auch in Kleingruppen wurde methodisch vielfältig diskutiert und erarbeitet: Wo beginnt sexualisierte Gewalt und wie entwickeln sich Täter*innen? Wie bauen sie ihr Netzwerk durch präzise (Langzeit-)Planung und Manipulation des Opferumfelds auf? Welche Folgen gibt es für Opfer? Welche Anzeichen könnten auf sexuellen Missbrauch hindeuten?

Das Erschreckendste waren sicherlich die Zahlen, wie viele Schüler*innen allein betroffen sind, und dass sich die Anwendung von sexualisierter Gewalt durch alle Gesellschaftsschichten zieht. Ebenso schockierte es das Kollegium, dass ein Kind, dass sich entscheidet, Hilfe zu suchen und über Erlebtes zu sprechen, sieben bis acht Anläufe(!!!) braucht, bis ihm überhaupt zugehört wird. Hier wiesen die Fortbildner*innen auf etwas absolut Wichtiges hin: Das Opfer hat immer recht!

Sobald man zu Rat gezogen werde, gelte es, nicht zu drängen, zuzuhören und sich dann in Absprache mit dem/der Betroffenen weitere Hilfe zu suchen.

Weiter wurden verschiedene Handlungsoptionen und Leitfäden vorgestellt, die z.T. schon seit September am Dio selbst erstellt wurden. Dazu zählte auch eine konkrete Liste mit Ansprechpartner*innen für das Kollegium.

Am Ende des Vormittags ging das Kollegium mit gemischten Gefühlen und zunächst hypersensibilisiert aus der Fortbildung – mit dem Versprechen der drei Redner*innen, dass dieses nachlasse.

Vielen Dank für die – wenn auch inhaltlich schwierige – lehrreiche Fortbildung! Wir hoffen, ihr Drei könnt noch viele weitere Schulen auf diese Art unterstützen, damit immer mehr Wissen und Achtsamkeit zu weniger Fällen führt!

 

(Text u. Bild: M. Witczak)

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo