• Englandaustausch - Lake District
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2018
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Englandaustausch - Lake District
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturentlassung 2018
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Abizeugnisübergabe
  • Scheveningen 2015
  • Rom 2009
  • SV-Fahrt
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer

MINT: Zweites NaWi-Projekt der Q1

Am Mittwochnachmittag, den 28.11.2018, um 14.45 begann am Gymnasium Dionysianum das zweite Projekt des naturwissenschaftlichen Projektkurses für die Schüler und Schülerinnen der Gertrudenschule und der Kardinal-von-Galen-Schule.

Die Kinder lernten, wodurch der Strom überhaupt geleitet wird. Der Strom besteht aus Elektronen, welche durch eine Elektrode abgegeben werden und durch die zweite Elektroden aufgenommen werden.

Die Schüler und Schülerinnen stellten selbst Hypothesen zur Leitfähigkeit verschiedener fester Gegenstände – z.B. ein Radiergummi, ein Kupferblech oder ein Bleistift, usw. - auf und konnten dann selbst ausprobieren, wo der Strom durch geleitet werden kann. Hierbei schalteten die Kinder die verschiedenen Gegenstände in einen einfachen Stromkreis bestehend aus einer Batterie und einer Lampe.

Dabei haben die Kinder gelernt, dass es Leiter und Isolatoren gibt. Dazu wurde festgestellt, dass ein Kabel aus einem Draht, also einem Leiter, welches von einem Isolator umgeben ist, besteht. Das Kabel ist extra so konstruiert, dass man auch während der Strom fließt das Kabel anfassen kann ohne eine Stromschlag zu bekommen.

Desweitern konnten die Schüler und Schülerinnen den Unterschied zwischen Wasser und Salzwasser experimentell ausprobieren. Die Schüler und Schülerinnen haben daraufhin erfahren, dass im Salzwasser Salze  sind, die den Strom durch die Flüssigkeit hindurch leiten können und dafür sorgen, dass die Elektronen von der einen Elektrode zur anderen Elektrode kommen und dort durch das Kabel weiter fließen können. Im Zusammenhang damit wurde die Schlussfolgerung gezogen, das Flüssigkeiten nicht selbst leiten, sondern nur durch die Zugabe spezieller Stoffe leiten können.

Die Kinder haben schon vor den Experimenten versucht, vieles selbst zu erklären und wollten auch immer direkt weitermachen. Die Motivation war bei allen sehr groß und sie waren bei Experimenten immer direkt mit dabei. Insgesamt konnten die Schüler und Schülerinnen viel Wissen mitnehmen und können dies nun begeistert weiter geben.

Am nächsten Mittwochnachmittag, den 05.12.2018, geht es dann schon mit dem nächsten Thema „Warum ist Rotkohl rot und Blaukraut blau?“ weiter und die Kinder können neues Spannendes rund ums Thema Chemie, Biologie und Physik erfahren.

Text: pressegruppe Projektkurs

 

Bilder: Frau Koopmann

Tags: MINT und Informatik am Gymnasium Dionysianum Rheine - Fordern / fachliches Lernen / MINT-freundliche Schule

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!