• 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Proben in Heek
  • Englandaustausch - Lake District
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Kardinaltugenden
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Abitur 2021
  • Juist 2016

  • Europatag am dionysianum
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Sonnenaufgang
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Klettern auf Borkum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2022: Abiturentlassung
  • Inschrift am Frankebau
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Startseite
  • MUSIK, Chor und Orchester am Gymnasium Dionysianum Rheine - soziales Lernen

Dio-Musiker spenden Konzerterlös an Klinik in Ghana

Das war der Wunsch der Musiklehrer des Gymnasium Dionysianum: konkrete Hilfe für die „Clinic“ in Bachabordo/Ghana beim Sommerkonzert in der Petrikirche.  Und alle Schülerinnen und Schüler waren begeistert dabei : die Bläserklassen und Saitenklassen  5, 6 und 7, die Diolinos,  die drei Chöre der Unter-, Mittel- und Oberstufe und die Solistinnen,  die als Sängerinnen und Instrumentalisten unter der Leitung von Peter Kappelhoff, Stefan Bäumker und Florian Peine  auftraten.     

            Das Projekt „Ambulanzstation im Dorf Bachabordo im Norden Ghanas“ ist  im  Dionysianum entstanden. Seit 2009 arbeiten Schüler, Eltern und die  ehemalige Lehrerin Monika Fischer vom Dionysianum an der Ambulanzstation. Seitdem wurde viel erreicht. Mit einem finanziellen Startschuss des Dionysianum zum 350-jährigen Jubiläum 2009 wurde der Rohbau der Clinic gebaut.   Danach  wurde er durch Spenden und Mitgliederbeiträge  des 2012 gegründeten Vereins „Hope for Ghana e.V.“ fertiggestellt und später mit einer Solaranlage ausgestattet. Wasser und Strom sowie eine komplette Klinik-Ausstattung vom Bistum Münster ermöglichen die professionelle Behandlung von Patienten aus dem Dorf Bachabordo und der Umgebung durch zwei Pfleger und eine Hebamme.

            Gerade jetzt in der Regenzeit hat die Clinic durch die Hilfe der vielen Spender Leben gerettet: Einer der Pfleger wurde von einer giftigen Schlange gebissen, das lebensrettende Serum musste erst aus einer weit entfernten Clinic geholt werden. Für das Team von Hope for Ghana war damit klar: Schlangenserum muss in der Bachabordo Clinic immer vorrätig sein. So konnte kurz darauf mit dem Serum einer Frau das Leben gerettet werden.

      Mittlerweile wurde ein zweites Gebäude errichtet, ein Personalgebäude für die Pfleger, damit sie Tag und Nacht für Notfälle zur Verfügung stehen können. Das nächste Ziel ist eine Ante-Natal-Clinic, ein Gebäude zur Untersuchung und Behandlung der vielen schwangeren Frauen. Seit einigen Monaten gibt es in der   Clinic auch ein sehr beliebtes Frauenprojekt: Sparen, um Mikrokredite zu bekommen.

            Immer wieder hat das Dionysianum das Projekt „Bachabordo“ unterstützt: u.a. mit dem Erlös von Theateraufführungen und jetzt durch die  Spenden der Konzertbesucher. Die Spenden der  beiden Konzerte  ergaben das großartige Ergebnis von 800 EURO. Als gemeinnütziger Verein kennt „Hope for Ghana e.V.“ keine Verwaltungsgebühren. Jeder gespendete Euro fließt in das Projekt, das vor Ort  von der Diözese Yendi verwaltet wird.

            Im Namen des Bischofs der Diözese Yendi, dem Steyler Pater  Vincent Boi Nai  und der Menschen in Nordghana  ein herzliches Dankeschön an alle, die zur Entwicklung der  Bachabordo Catholic Clinic  beitragen!

 Hope for Ghana e.V. Iban: DE8040 3619 0620 2020 2100

 

Text und Foto: Monika Fischer

Sommerkonzerte: Farewell, Herr Kühn!

Das erste von zwei Sommerkonzerten stand in diesem Jahr unter einem besonderen Stern: Der langjährige Leiter des Oberstufenorchesters, Detlef Kühn, sollte durch die Fachschaft Musik des Gymnasium Dionysianum in der Petrikirche verabschiedet werden.

Viele Zuschauer – Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige – waren gekommen, um dies mitzuerleben. Zunächst wurden sie von den Jüngsten am Dio begrüßt: Der Erprobungsstufenchor (F. Peine) begann mit drei ganz unterschiedlichen Stücken, die das gesamte Publikum auf die musikalische Reise mitnahmen.

Mitten in den Charts und ihren Evergreens landete die Bläsergruppe der 7. Klassen (F. Peine) mit Songs wie „Dynamite“ (Taio Cruz) oder „Bad“ von Michael Jackson. Auch für sie bedeutete dieses Konzert einen kleinen Abschied, denn nach diesem Schuljahr lösen sich die Gruppen der 7. Klassen auf, um bei den Diolinos weiterzuspielen oder auch zu pausieren, bevor sie in der Oberstufe wieder in das Orchester einsteigen können.

Nun wurde es leer auf der Bühne, was die Menge der Musizierenden betraf – nicht jedoch, was die melodische Kraft und das musikalische Feuerwerk betraf! Ida Kösters (Saxophon) und Gabriele Hartung (Klavier) gaben die „Pequena czarda“ von Pedro Iturralde zum Besten und wurden dafür bejubelt. Mit diesem Stück hatten beide Musikerinnen zuvor beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen und einen ersten Platz im Regionalwettbewerb sowie einen dritten Platz auf Landesebene erlangen können.

Nach diesem Auftritt zeigten erneut Fünftklässler, was sie in ihrem ersten Jahr am Dio gelernt hatten. Die Saitenklasse (S. Bäumker) präsentierte fröhlich und gut gelaunt u.a. „Pippi Langstrumpf“, was vom Publikum lange beklatscht wurde.

Nach der Pause ging es solistisch weiter: Melanie Mardiros und Anna Maria Meyknecht spielten den ersten Satz der „Sonate c-moll“ von Grieg; ein sehr anspruchsvolles Stück, mit dem sie zuvor bereits bei „Jugend musiziert“ den 1. Platz auf Landesebene erreicht hatten und sich auf Bundesebene mit gutem Erfolg platzieren konnten.

Dies war ein stimmungsvoller Beginn der zweiten Konzerthälfte, in der es nun emotional wurde. Das Oberstufenorchester von Detlef Kühn trat zum letzten Mal unter seiner Leitung auf, bevor er im Sommer in die verdiente Pension entlassen wird. Lea Drunkenmölle (Gesang) sowie Leonie Koch und Nils Prior (beide Gitarre) verstärkten die Leistung dieses Ensembles durch ihre solistischen Beiträge grandios,

Mit einem symbolischen Akt, der Taktstockübergabe während des letzten Musikstücks, leitete Detlef Kühn seinen Ausstieg als Orchesterleiter ein und übergab seinem jungen Kollegen Florian Peine das musikalische Zepter, der die letzten Takte bravourös beendete.

Mit einem fulminanten Applaus und Standing Ovations verabschiedeten und bedankten sich gleichzeitig alle Anwesenden für das mehr als 30 jährige musikalische Engagement Detlef Kühns am Dionysianum.

Doch damit nicht genug. Die Fachschaft hatte in langer Vorbereitungszeit Videobotschaften von vielen Weggefährten, so z.B. Orchesterschülern aus den letzten 30 Jahren, ehemaligen Kollegen und Instrumentallehrern, gesammelt, die über eine Leinwand ihr Dankeschön an Herr Kühn ausrichteten.

Da aufgrund des zeitlichen Rahmens nur ein kleiner Teil der Botschaften gezeigt werden konnte, übergaben die Musikkollegen dem sichtlich gerührten Herrn Kühn eine DVD mit vielen weiteren Grüßen und Dankesbekundungen.

Doch auch damit nicht genug. Als Überraschungsgast hatte sich mittlerweile der gesamte Oberstufenchor von Herrn Kappelhoff eingefunden. Mit diesem, dem Orchester – jetzt unter der neuen Leitung von Florian Peine - und allen Musiklehrern wurde Detlef Kühn auch musikalisch mit dem symbolträchtigen Stück „Thank you für the music“ von ABBA verabschiedet. 

Alles Gute für den Ruhestand, lieber Herr Kühn and thank you for the music!

 

Vielen Dank an alle, auch an Hausmeister Herrn Salm und unseren neuen Tontechnikern Nils Oberhaus und Hennes Weßling, die das Konzert zu diesem Erfolg gemacht haben! Der Spendenerlös geht neben der Neuanschaffung von Notenarrangements bei beiden Konzerten an den von der ehemaligen Kollegin des Dionysianums Monika Fischer ins Leben gerufene Verein „Hope for Ghana e.V.“ zur Erweiterung einer Ambulanzstation in dem Ort Bachabordo.

 

(Bilder: T. Wiesmann, Text: M. Witczak)

Proben für das Sommerkonzert laufen auf Hochtouren

Alle Dio-Musiker laden herzlich zu zwei Konzerten ein, welche am Dienstag, den 12.Juni und Donnerstag, den 21.Juni jeweils um 18.30 Uhr in der Petrikirche stattfinden. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

 

Bundeswettbewerb: Wir gratulieren unseren großartigen Musikerinnen!

Vier Schülerinnen des Dionysianums waren in den Pfingstferien im Auftrag guter Musik beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" (https://www.jugend-musiziert.org/) unterwegs.

Nachdem sie sich im Regional- und Landeswettbewerb jeweils mit ersten Preisen qualifiziert hatten (siehe MV), traten sie in zwei Duos nun in Lübeck an!

           

Sophia Hülsing (Saxophon) und Nele Thurau (Klavier) (s.o.) sowie Melanie Mardiros (Violine) und Anna Mayknecht (Klavier) , siehe auch Zeitungsartikel der MV

Für ihre bemerkenswerten Beiträge wurden sie mit Preisen und Urkunden ausgezeichnet. 

Herzlichen Glückwunsch an unsere erfolgreichen Musiker und ein lieber Dank für die Fotos an Frau Thieroff!

 

Sabine Thieroff / Karin Schulz-Bennecke / Oliver Meer

Großer Musikraum nun vollständig runderneuert

Nach einer intensiven Zusammenarbeit mit der Stadt ist unser renovierter großer Musikraum (Boden, Wände, LED-Licht, Smartboard, Internet und Musikanlage) im Altbau nun wieder voll funktionsfähig.

Das Smartboard ermöglich dank Soundbar und zuschaltbarer Musikanlage mit konzertanem Schalldruck und ebensolcher Dynamik nebst Frequenzbreite einen kreativen und richtlinienkonformen Musikunterricht, der die Stärken des Smartboards mit direkter Soundwiedergabe bei Komposition oder Midi-Notensetzprogramm mit gemeinsamer Rezeption (auch von Videoeinspielungen von Konzerten) überzeugend verbindet.

In der gelungener, dialogischer Zusammenarbeit von Herrn Overkamp, Systemadministrator der Stadt Rheine für die Schulen, mit der FK-Musik gelang es, gemeinsam Anforderungen an moderne Musikfachräume zu entwickeln, die Dank des städtischen Trägers perfekt umgesetzt wurden.

DANKE!

Oliver Meer

Dios an der Landesmusikakademie in Heek

Von Montag bis Mittwoch fanden die "musischen Tage", die Probenfahrt von Oberstufenchor und Oberstufenorchester zur Landesmusikakademie Heek statt.

Die Fahrt stellt für die MusikerInnen einen Höhepunkt im Schuljahr da: Drei intensive Tage lang besteht das Programm aus Musik, Musik, Musik!

Die Landesakademie stellt mit ihren Räumlichkeiten und Instrumentarium die ideale Umgebung zur Verfügung, um sich ganz der Arbeit an neuen Stücken zu widmen. So hört man spätestens zum zweiten Mittagessen die ersten Ohrwürmer, welche sich hartnäckig halten und noch an den verbleibenden Schultagen dieser Woche auf den Dio-Fluren zu hören sind.

Foto: Musiker und Musikerinnen der EF, Q1 & Q2 gemeinsam mit Peter Kappelhoff, Detlef Kühn, Florian Peine & Judith Roß am abschließenden Konzertabend

Dio-Konzert-Spende für Nepal-Hilfe

Wie unsere Musiker bereits bei den Jahresabschlusskonzerten angekündigt hatten, sollten die Spenden des Publikums zur Hälfte an die Fachschaft Musik und zur Hälfte an die Nepal-Hilfe durch SWAN Deutschland e.V. gespendet werden.

Nun war es endlich soweit: 750 Euro vom Weihnachtskonzert wurden von den intrumental-praktischen Gruppen der Jahrgangsstufe 6 (Leitung: Hr. Kappelhoff, Hr. Peine) an Frau Dr. Barbara Dyckhoff-Karki, die die 1. Vorsitzende des Vereins, übergeben.

Sie erklärte, wie dieser tolle Betrag eingesetzt werden soll: „Wir werden es für den Wiederaufbau eines Kindergartens bzw. einer Vorschule im Sindhupulchowk Distrikt in Nepal verwenden. Die beiden Erdbeben im Frühjahr 2015 hatten in diesem Distrikt bis zu 90% der Gebäude zerstört. Der Distrikt liegt rund 60 km nordöstlich von Kathmandu – mit einem Jeep benötigt man dorthin 4 Stunden Fahrtzeit. Im Herbst 2016 hatten wir dort ein wiederaufgebautes Gymnasium und eine Grundschule an eine Dorfgemeinschaft übergeben können. (Auch diesen Wiederaufbau hat das Dio mehrmals unterstützt.) Von der Vorschule werden ungefähr 60-80 drei- bis fünfjährige Kinder profitieren können. Neben der Renovierung und Einrichtung der Schulräume liegt uns die Aufklärung der Familien der Kinder über die Bedeutung der Schulausbildung ihrer Kinder sehr am Herzen.

Das Konzept der Errichtung von Vorschulen und Kindergärten hat sich in Nepal in den vergangenen Jahren sehr bewährt. Trotz bestehender Schulpflicht werden in den ländlichen Regionen die Kinder von den Eltern häufig nicht zur Schule geschickt, sondern müssen zum Nahrungsmittelerwerb durch Arbeit auf den Feldern beitragen. Beim Besuch der Vorschule erhalten die Kinder dort mittags eine warme Mahlzeit, was in anderen Gebieten die Eltern überzeugt hat, die Kinder dorthin zu schicken. Wenn die Kinder erst einmal regelmäßig in die "Vorschulen" gehen, dort bereits das Alphabet und viele andere Dinge lernen, erweist sich das Projekt als Selbstläufer. Die Eltern merken, was die Kinder alles lernen und profitieren zum Teil selbst davon (bei der Elterngeneration herrscht zum Teil noch eine Analphabetenrate von 64% - vor allen Dingen bei den Frauen). In anderen Gebieten waren später keine Vorschulen mehr notwendig, da die Eltern ihre Kinder später direkt eingeschult haben. Die Gemeinde des Dorfes trägt selbst 1/5 der Projektkosten.“ 

Das Dio freut sich über den großartigen Einsatz dieser Spende! 

  

(Text: M. Witczak, Foto: F. Peine)

„Traum“ zu Weihnachten

Wie das erste Jahresabschlusskonzert des Dionysianum war auch das zweite in der prall gefüllten Petri-Kirche ein voller Erfolg.

Auch dieses Konzert wurde von einem Chor angestimmt, dieses Mal von den erfahrenen Sängerinnen und Sängern des Mittelstufenchores (S. Bäumker). Passend zum anstehenden Fest der Liebe hatte der Chor sich die Stücke „Traum“ und „Love yourself“ ausgesucht und hüllte die Zuschauer in eine modern-vorweihnachtliche Stimmung.

Auch die Diolinos (ebenfalls geleitet von S. Bäumker) schlossen sich dieser Richtung zunächst an, bevor sie mit „Jingle Bells“ ein ganz traditionelles Lied zum Besten gaben und das Publikum begeisterten.

Diesen „roten Faden“ - oder besser – die „rote Nase“ griffen dann die Schülerinnen und Schüler der Saitengruppe 6 (P. Kappelhoff) auf, indem sie Rentier Rudolph spielten; ganz und gar weihnachtlich wurde es dann mit „Feliz Navidad“, sodass auch der Zuhörer in der letzten Reihe beschwingt in die Pause gehen konnte.

 

Die Kameraden der Saitengruppe – nämlich die Bläserklasse 6 (F. Peine) – machten anschließend den Auftakt in den zweiten Teil des Konzerts. Stimmungsvoll ging es weiter mit Klängen aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „O du Fröhliche“.

Das Solo des Abends kam von Melanie Mardiros, die im ersten Konzert schon durch ihre Künste auf der Violine geglänzt hatte. Nun gab es gesanglich großartigen Nachschub mit Christina Aguileras „Hurt“ - eine Klasse für sich!

Der Erfahrung von Melanie setzten die Konzert-Debütanten der Saitengruppe 5 (S. Bäumker) eine ganze Menge Lampenfieber entgegen, bevor auch sie souverän mit „My way“ und „Hört der Engel“ zeigten, was sie in den ersten Monaten am Dio bereits gelernt hatten.

Das Konzert beschloss das Oberstufen-Orchester, bei dem Leiter Detlef Kühn von Florian Peine souverän vertreten wurde.  Lea Drunkenmölle sang ein sehr gefühlvolles "Back To Black", dem das Thema aus dem Film Rocky "Gonna Fly Now"  im flotten Funky-Style folgte. Bei "Walking In Memphis" zeigten Sängerin Lea und das Orchester in einem vielschichtigen Satz eine gut abgestimmte Leistung. Als weihnachtlich heitere Zugabe sang Melanie Mardiros "Rockin' Around The Christmas Tree". Erik Volkmer (Baritonsaxophon) und Ida Kösters (Altsaxophon) brachten dazu ein knackiges Solo. 

 

Vielen Dank euch allen, die ihr das Konzert so schön gestaltet habt!

 

Wir wünschen euch eine ebenso stimmungsvolle Adventszeit und besinnliche Weihnachtstage!

 

(Bilder: J. Loth, Text: M. Witczak)

„Angels“ in der Petri-Kirche

Beim diesjährigen ersten Jahresabschlusskonzert am Dionysianum war die Petri-Kirche wieder gut besucht.

Hoher Besuch war mit Herrn Gausmann (Beigeordneter der Stadt Rheine) und Bürgermeister Dr. Lüttmann angekommen, die wie alle anderen die ausgestellten Kunstwerke der Klassen 5,6,7, und der Jahrgänge EF und Q2 bewundern konnten, die unter Leitung von Maria Kegel-Brandenburg und Irmgard Sabelus im Kunstunterricht entstanden sind.

Die Eröffnung gehörte den „Little Voices“ (Chor, L. Krüp, F. Peine), die mit „Du sitzt mir gegenüber“ und „She‘s the one“ die Kirche glockenhell erklingen ließen.

In lateinamerikanische Klänge hüllte die Saitengruppe der Klasse 7 (S. Bäumker) das Publikum mit Santanas „Oye como va“, bevor es mit „What a wonderful world“ wieder ein getrageneres Stück gab.

Mit einem schon sehr anspruchsvollen Stück von Edvard Grieg überzeugten anschließend Melanie Mardiros (Violine) und Anna Maria Meyknecht (Klavier) die Zuhörer des Dio, bevor sie damit Ende Januar auch bei „Jugend musiziert“ brillieren wollen.

Wesentlich moderner wurde es mit „Fluch der Karibik“ von der Bläserklasse 7 „The Funkys“ (F. Peine), ehe die Solistinnen Merle Loh und Franka Klumps („Can you feel the love tonight?“) und das Orchester alle Gäste vor der Pause mit „Last Christmas“ in weihnachtliche Stimmung versetzen.

 

Gekonnt begannen Konzert-Neulinge den zweiten Teil des Abends: Viel Aufregung machte sich unter den Familien der Bläsergruppe der 5. Klasse (P. Kappelhoff) breit, denn unsere Jüngsten standen auf der Bühne! Auch sie spielten souverän, bevor der Oberstufenchor (P. Kappelhoff) mit „For everything there is a season“ (Solo: Lea Drunkenmölle), „Angels“ und dem mit dem Publikum gesungenen „Stille Nacht“ einen stimmungsvollen Abschluss schaffte.

Auch zu danken ist Paul Käschner, der sich gekonnt um die Tontechnik kümmerte; außerdem hätte das Konzert ohne die großartige Unterstützung der Technik durch Hausmeister Andreas Salm sicher kein so großer Erfolg werden können.

 

Vielen Dank an alle, die dieses Konzert so stimmungsvoll gestaltet haben!

Vielen Dank auch allen großzügigen Spendern, die für Swan e.V. Nepal-Hilfe die Fachschaft Musik gespendet haben!

 

(Text u. Bilder: M. Witczak)

 

Wir gratulieren unseren Solisten!

Vinzenz Bußmann und Melanie Madiros spielten heute bewundernswert souverän und sehr einfühlsam die ersten zwei Sätze aus Bachs Doppelkonzert in der überfüllten Jakobikirche in Rheine. Herzlichen Glückwunsch, das war eine absolute Glanzleistung!

Bild und Text: K. Schulz-Bennecke

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo