• Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Sonnenaufgang
  • Klettern auf Borkum
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Englandaustausch - Lake District
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Juist 2016

  • Kardinaltugenden
  • Proben in Heek
  • Abitur 2019
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Dionysianum: Frankebau 1906
  • Abizeugnisübergabe
  • Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Stufe 5: Theatertag in OS 2019
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Englandaustausch - Lake District
  • SV-Fahrt
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • Gemeinsame Romfahrt 2009
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • Inschrift am Frankebau
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abiturentlassung 2019
  • Startseite
  • MUSIK, Chor und Orchester am Gymnasium Dionysianum Rheine - soziales Lernen

Dio-Chor präsentiert ‚Missa 4 You(th)‘ am 23.02. um 11:15 in St. Dionys


Im Rahmen des großen Jubiläums ‚500 Jahre Stadtkirche Sankt Dionysius‘ wird am Sonntag, dem 23. Februar, der Oberstufenchor des Gymnasium Dionysianum den Gottesdienst um 11.15 Uhr in ganz besonderer Weise musikalisch gestalten.

Die ‚Missa 4 You(th)‘ des Komponisten Tjark Baumann haben die jungen Sängerinnen und Sänger für ihr Projekt ausgewählt. Geschrieben hat der in Hamm tätige Gesangspädagoge, Chorleiter und Komponist Tjark Baumann seine ‚Missa 4 You(th)‘ im Jahr 2015, sie basiert auf seinem ‚Kyrie‘, das schon seit Jahren als ein Hit in der Chorszene gilt. Durch die Verbindung der lateinischen Messtexte mit den Klängen moderner Pop-Musik führt Baumann die Jahrhunderte alten Traditionen der Liturgie wirkungsvoll ins 21. Jahrhundert. Kraftvoll und mit stetig vorantreibender innerer Dynamik vertont er das ‚Gloria‘, dem freudigen ‚Hosanna‘ unterlegt er einen coolen Swing-Rhythmus.

Begleitet wird der Chor von einer aus Lehrern und Schülern des Dionysianum bestehenden Combo, die Gesamtleitung haben Florian Peine und Peter Kappelhoff.
Chor und Combo haben sich seit dem Sommer intensiv auf die Aufführung vorbereitet. Dafür wurden auch die jährlich stattfindenden musischen Tage in der Landesmusikakademie in Heek genutzt.

Auslöser und zusätzliche Motivation für das Kooperationsprojekt von Schule und Kirche war neben den vielen persönlichen Verbindungen zwischen dem Dionysianum und der Pfarrei Sankt Dionysius natürlich auch der gemeinsame Namensgeber beider Institutionen, der heilige Dionysius.

 

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern bei "Jugend musiziert"

Einige Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben sich am vergangenen Wochenende wieder den Herausforderungen des Wettbewerbs "Jugend musiziert" gestellt und schöne Preise erzielt.

Lars Bieker (Jhgst. 9) und Karina Höffgen (EF) sind als Duo mit ihren Violinen in der Kategorie Streicher-Ensemble (gleiche Instrumente, Altersgruppe lV) angetreten und haben am Samstag in Ahlen einen ersten Preis erlangt.

Ebenso hat Julia Lechte (Jhgst. 9) sehr erfolgreich in der Kategorie Klavier (Altersgruppe IV) teilgenommen: 1.Platz bei ihrem Wertungsspiel am Sonntag in Münster.

Lilly Balder erreicht auch einen ausgezeichneten 2. Preis mit der Gitarre.

Letztlich erhielten einen ersten Preis und eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb in Essen Anna Mayknecht (Klavier) sowie das Saxophonquartett mit Ida Kösters, Sophia Hülsing, Jona-Leonie Stallmann und Eric Volkmer. Die Jury zeigte sich von der Leistung der Saxophonisten unter der Leitung von Lothar Eirmbter so beeindruckt, dass sie dem Ensemble den Sonderpreis des Deutschen Tonkünstlerverbands verlieh.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Text und Foto: S. Thieroff

 

Die neue Nebelmaschine ist da!

Jede Schule sollte eine Nebelmaschine und eine Fotobox haben, ehrlich!

Ich bin davon zumindest fest überzeugt.

Am Dionysianum haben wir nun endlich wieder eine Nebelmaschine (auf Wasserbasis), um Konzerte, SV-Partys oder auch den Physikunterricht "einzunebeln".

Letzten Donnerstag wurde die Nebelmaschine geliefert und Herr Peine und ich ließen uns es uns nicht nehmen, sie zu erproben.

Ergebnis: Wir sehen nichts mehr. Uns gelang es in der dritten Stunde, die Lehrerzimmerküche so "einzunebeln", dass alle Farben weg waren und man nur noch Konturen erkannte. Die Kolleginnen und Kollegen und ich hatten echten Spaß.

Das Teil, auf Konzerten zu sehen, wird grandios!

Ich freue mich auf die SV-Karnevals-Party und die nächsten Konzerte.

Ihr

Oliver Meer

 

Musik: Musische Tage in Heek

Auch in diesem Jahr fanden die „musischen Tage“, die Fahrt des Oberstufenorchesters und des Oberstufenchors des Gymnasium Dionysianum, zur Landesmusikakademie in Heek statt.

Von Mittwoch bis Freitag drehte es sich hier nur um eines: MUSIK! Ein dichter Zeitplan, bestehend aus vielen Tutti-, Satz- und Soloproben, bereitete den knapp 100 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr viel Spaß und stellt aus musischer Perspektive für die Teilnehmenden das Highlight im Schuljahr dar.

Das Orchester (Leitung: Florian Peine mit Unterstützung von Philipp Stockmann) erprobte sein stilistisch breites Repertoire (Filmmusik, Jazz, Pop, Latin) und der Chor (Leitung: Peter Kappelhoff) hat fleißig an den Stücken für die Jugendmesse „MISSA4YOU“, welche am 23. Februar im Rahmen des Jubiläumsjahres von St. Dionysius gesungen wird, geübt. Beim Abschlusskonzert durften sich alle Teilnehmer auch über den Besuch des langjährigen, pensionierten Orchesterleiters Detlef Kühn freuen.

Erstmalig wurde die musikalische Arbeit in den Satzproben durch zwei ehemalige Dionysianer (Ida Kösters und Timo Forstmann, beide Abitur 2019) unterstützt, die insbesondere die Erarbeitung der Arrangements für Trompeten und Saxophone unterstützen konnte. Die Unkosten der Ehemaligen wurden durch den Förderverein des Gymnasiums sowie den Verein Alter Dionysianer getragen.

Folglich bot die Landesakademie, welche ab 2020 umfangreich renoviert wird, sodass die Fahrt 2021 auf der Jugendburg in Gemen stattfinden wird, mit ihren Räumlichkeiten und Instrumentarium die ideale Umgebung für die Musizierenden zum Einstudieren und Proben der neuen Lieder, welche so schnell nicht wieder aus den Köpfen verschwinden werden.

 

(Text: Lasse Burmeister (EF) und Katharina Parusel; Bild: Heek-Teilnehmer)

Dio-Gemeinschaft: Gemeinsamer Abschied in die Ferien

Mit vielen adventlichen und besinnlichen Highlights verabschiedete sich das Gymnasium Dionysianum in die Weihnachtsferien:

Besinnlich fing es in der ersten Stunde mit einem adventlichen Gottesdienst, unter der Leitung von Frau Gerlinde Wilmsmeier, an, der gemeinsam mit Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 vorbereitet und durchgeführt wurde. Bei dem Gottesdienst wurde auch erstmalig die neue Gottesdienstkerze, welche vom Förderverein finanziert wurde, entzündet.

Der Gemeinschaftsgedanke hatte an diesem Tag einen besonderen Stellenwert, denn viele Klassen nutzten den Tag für Weihnachtsfeiern oder Jahresrückblicke, um die Sozialkompetenzen innerhalb des Kontextes der Schule zu pflegen. Die Jahrgangsstufe Q2 feierte einen Mottotag zum Thema „Winter Wonderland“und spielte in den Pausen stimmungsvolle Musik für die Schülerschaft.

Die Schülervertretung (SV) beendete ihr Projekt „Umgekehrte Adventskalender“, bei dem alle Schülerinnen und Schüler sowie das Lehrerkollegium mitgewirkt haben. Statt jeden Tag eine kleine Überraschung aus dem Adventskalender zu nehmen, wurden jeden Tag kleine Spenden in Kartons gelegt, die gesammelt dem Kremer-Haus in Rheine übergeben wurden.

In der Bibliothek endete das Thema „Sherlock Holmes und andere Kriminalgeschichten“ und die Sieger der drei „Sherlock-Rätsel“ wurden geehrt, die erstaunlicherweise alle aus der Jahrgangsstufe 6 kommen.  

In der 5. Stunde fand sich die ganze Schulgemeinde im Forum ein, um dort unter der Anleitung von Herrn Kappelhoff gemeinsam unterschiedliche Weihnachtslieder zu singen, die instrumental von Lehrkräften begleitet wurden. Nach den Grußworten von der Schulleitung, Oliver Meer und Karin Schulz-Bennecke, verabschiedeten sich alle in die Ferien.

 

Das Dionysianum wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2020! 

 

(Text: Katharina Parusel, Bilder: Kollegium)

Impressionen vom ersten Weihnachtskonzert

Gestern fand in der Petrikirche das erste stimmungsvolle Weihnachtskonzert am Dionysianum statt, bei welchem viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilgenommen haben. Anbei ein paar Eindrücke:

 

(Text: Katharina Parusel, Bilder: Technik-Team der Fachschaft Musik)

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Dass Schule Spaß machen, ja begeistern kann, bewies der diesjährige Tag der offenen Tür am Gymnasium Dionysianum, der am vergangenen Samstag (30.11.2019) stattfand. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen und der zukünftigen Oberstufe, interessierte Eltern sowie Geschwister und auch ehemalige Schüler folgten der Einladung.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch das Oberstufenorchester und der Begrüßung durch die Schulleitung, Herrn Meer und Frau Schulz-Bennecke, und die Erprobungsstufenkoordinatorin, Frau Burkhard, in der Petrikirche erkundeten die zukünftigen Fünftklässler das Schulgebäude und die vielfältigen Mitmachstationen der Fachschaften.

Die Pausenhalle (Forum) bot den zahlreichen Besuchern viele Informationsstände sowie das Ausprobieren der Lego-Roboter der Roboter-AG. Zudem konnten die Besucher am Verkaufsstand der Schülerfirma „McFair“ Schreibwarenartikel rund um den Schulalltag kaufen. Die Schülervertretung (SV) informierte über aktuelle Projekte, wie beispielsweise den „Dio-Planer“.

 

 

Bei den Mitmachstationen der naturwissenschaftlichen Fächer standen die Freude am Ausprobieren und das Entdecken bestimmter Phänomene im Mittelpunkt. Beispielsweise bot die Fachschaft Physik das Zusammenbauen von Stromkreisläufen an. Die Biologen hatten zahlreiche unterschiedliche Angebote vorbereitet: ein Menschenpuzzle am Torso, ein Detektivspiel mithilfe von Fingerabdrücken, Mikroskopieren oder Untersuchungen von Bodenproben oder Steppengrillen. Die Fachschaft Chemie hatte ebenfalls ein vielfältiges Programm, wie beispielsweise die farbwechselnden Chamäleonbällchen, die Veredlung von Centmünzen oder das Durchführen von Papierchromatographie. In den Computerräumen konnten mathematische Knobelspiele ausprobiert oder auch unterschiedliche Unterrichtsergebnisse (z.B. selbstprogrammierte Spiele) der Fachschaft Informatik bestaunt werden.

 

 

 

 

 

Im Erdkunderaum gingen die Kinder auf eine Schatzsuche: Mithilfe verschiedener Karten und kniffeliger Aufgaben konnten zwei Piraten auf der Suche nach ihrem Schatz über die ganze Welt verfolgt werden. Die Fremdsprachen informierten mit zahlreichen Spielen oder Speisen über ihre Herkunftsländer, wie beispielsweise durch selbstgemachte Crêpes, englischen Tee oder echte römische crustula (Plätzchen). Bei den Historikern befand man sich in der Zeit der alten Ägypter, sodass Horusaugen gebastelt oder Hieroglyphen entdeckt werden konnten. In der Kunst wurden sowohl Slbstporträt-Montagen auf Ministreifen ausgestellt als auch Märchen-Postkarten mit „Grüßen vom Dio“ gebastelt.