• Englandaustausch - Lake District
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2018
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Englandaustausch - Lake District
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturentlassung 2018
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Abizeugnisübergabe
  • Scheveningen 2015
  • Rom 2009
  • SV-Fahrt
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Startseite

Schachspielen auf dem Schulhof - eine andere Art von Pause!

Auf Anregung von Frau Drobietz hat der Förderverein ein Außenschachspiel gekauft. Bisher war Schach schon das beliebteste Spiel in der Pause in der Schülerbibliothek, sogar eine Lärmampel musste angeschafft werden!

Nun kann man auch außerhalb der Bibliothek spielen: Die Figuren sind schon Anfang September geliefert worden. Jetzt ist auch auf dem Schulhof das Spielbrett aufgemalt!

Sobald Kisten für die Figuren montiert sind, steht einem Spiel nichts mehr im Weg. Den Schlüssel kann man sich, wie gewohnt, in der Schülerbibliothek ausleihen.

Fußball: Mädchen stehen den Jungen in nichts nach

Auch die Fußball- Mädchen des DIo haben sich in beeindruckender Manier für die nächste Runde qualifiziert. Sie besiegten die Sekundarschule Mesum deutlich mit 8:1. Wir wünschen auch hier weiterhin viel Erfolg. 

Text: Herr Gorny                   Bilder: Frau Wermelt

Fußball-Jungen der WK III erfolgreich

Unsere Fußballer der WK III Jungen konnten das Kopernikus Gymnasium nach toller Leistung mit 6:1 besiegen und sich somit für die nächste Runde qualifizieren. In dieser wird man auf den Sieger aus dem Dreiturnier zwischen dem Emsland Gymnasiums Rheine, dem AJG Neunkirchen und der Nelson Mandela Schule Rheine treffen. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text: Herr Gorny   Bild: Frau Wermelt

WK II Jungen sind Stadtmeister im Fußball

Am letzten Donnerstag konnten unsere " Kicker" der WK II Jungen die Stadtmeisterschaft im Fußball sichern.

In packenden Spielen konnten die Nelson Mandela Sekundarschule mit 3-0 geschlagen und das Kopi nach einer starken kämpferischen Leistung insbesondere in der Defensive mit 4-0 nach Hause geschickt werden.

Jetzt warten auf unsere Mannschaft auf Kreisebene u.a. das Gymnasium Ochtrup. Die anderen Gegner für das kommende 4er Turnier stehen noch nicht fest. Wir drücken weiterhin die Daumen.

Soziales und fachliches Engagement: Ehrungen 2018

Am Schuljahresende standen auch in diesem Jahr die Ehrungen der Schülerinnen und Schüler, die in seinem Verlauf Großartiges geleistet haben. Die stellvertretende Schulleiterin Karin Schulz-Bennecke moderierte die spontan in die Petri-Kirche verlegte Veranstaltung mit Unterstützung durch den Kollegen Florian Peine und Elternvertreterin Dropmann. Für Unterhaltung sorgten dabei die Hiphop-Gruppe „Make ‘em Rock“ sowie der Erpobungsstufenchor.

 

Im BereichSportliches wurden folgende Leistungsträger geehrt:

 

Westdeutscher Meister und Deutscher Meister in der A-Reihe:Hiphop-Gruppe „Make ‘em Rock“

6b: Leni Twieling, 7d: Meret Kaiser, 8d: Chiara Redweik

Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft (am 03.06.18) und derDeutschen Meisterschaft (am 18.06.18):

Hiphop-Gruppe „Make ‘em Stare“

EF: Yara Huesmann, Jana Temke

 

Arbeitsgemeinschaft der Sporthelfer

Dazu zählen die fertig ausgebildeten Helfer, die u.a. den Pausensport betreuen:

EF: Vinzenz Bußmann,Paul Duchna, Sebastian Gansfort, Noah Darwin Hakkenbrock,Julia Hopster,Nils Jendrischik, Lennart Kaiser, Justus Kamphues,, Simon Plenter, Theo Schulte

Q1: Rosa Bröskamp, Momo Grimm, Philip Rodriguez, Marie Schröder

 

Neue Sporthelfer: Ausbildung 2017/18 absolviert

8a: Laura Berger, Laura-Maire Harms, Maxi-Antonia Hoischen, Jakob Kümpers, Darleen Rosenmüller, Laureen Vogt, Ben Wittenbernds

8b: Birte Jansen, Annika Ricken, Theresa Book

8c: Hannah Bruns, Kira-Sophie Büscher, Maline Niehues

8d: Eva Arentz, Michael-Lukas Osobase

9c: Marvin Brüning, Leander Dreising, Alina Schmackers, Lara Schulte, Jill Stratmann

 

DerVize-Bezirksmeister der Jungen WK III – Tennis:

9b: Jonah Stockel, 8a: Jakob Kümpers, 7d: Hermann Ecker, Arne Henkel, 5c: Henrik Weber

 

DieKreismeisterinnen der Mädchen WK II – Tennis:

9c: Laura Plüth, Svea Franke, Leonie Pleie, 8a: Silke Schröers, 8a: Laura Berger, 9a: Daniela Benner

 

 

 

(Erprobungsstufenchor)

 

Im BereichKreatives wurden folgende Leistungsträger geehrt:

 

Für die Erfolge bei „Jugend musiziert“im Bundeswettbewerb

8d: Sophia Hülsing – 3. Preis (Solo Altsaxophon)

7b: Nele Thurau – 3. Preis (Klavierbegleitung für Sophia Hülsing)

(zusätzlich beim Regional- und Landeswettbewerb jeweils einen 1. Preis mit Weiterleitung in der Kategorie „Solowertung Saxophon“)

 

EF: Melanie Madiros - mit sehr gutem Erfolg

EF: Anna Meyknecht – mit sehr gutem Erfolg

(beim Regional- und Landeswettbewerb in der Kategorie „Duo – Klavier und ein Streichinstrument“ jeweils einen 1. Platz mit Weiterleitung)

 

Für die Erfolge beiJugend musiziert“ im Landeswettbewerb

EF: Vinzenz Bußmann – 2. Preis (Duo: Klavier und ein Streichinstrument = Violine)

Q1: Ida Kösters – 3. Preis (Solowertung Altsaxophon)

EF: Eric Volkmer – 3. Preis (Solowertung Altsaxophon)

7b: Nele Thurau – 3. Preis (Klavier vierhändig)

7b: Julia Lechte – 3. Preis (Klavier vierhändig)

(beim Regionalwettbewerb jeweils ein 1. Preis mit Weiterleitung und beim Landeswettbewerb platziert)

 

Für die Erfolge beiJugend musiziert“ im Regionalwettbewerb

7b: Lars Bieker (Violine) - 2. Preis

7b: Julia Lechte (Klavier) - 2. Preis

(als Duo: Klavier und ein Streichinstrument)

 

 

 

Im BereichWettbewerbe wurden folgende Leistungsträger geehrt:

 

Deutsch – Märchenerzählwettbewerb

5b: Hannah Kümpers

 

Deutsch – Vorlesewettbewerb

5b: Josefine Walter

 

Englisch – The Big Challenge:Jahrgangsbeste

5b: Hannah Kümpers, 6b: Justus Tegeder, 7c: Mariella Wiegmann, 8c: Juli Steinhausen

 

Englisch – Vorlesewettbewerb

6a: Jana Juwien

 

Englisch – Cambridge-Prüfung C1

Q1: Nina Otte, Niklas-Tom Schwabedissen

(Teilnahme amCambridge-Vorbereitungskurs, CAE-Prüfung mit der zweitbesten Note B bestanden)

 

Erdkunde – Diercke-Geographie-Wettbewerb: Schulsieger 2018

9a: Julius Schinkel

(Qualifikation und Teilnahme am Landeswettbewerb NRW)

 

Französisch – Prix des lycéens allemands (Vertreterin des Dionysianums im Literaturwettbewerb)

Q1: Lisa Helmes

 

Französisch – DELF (Niveaustufenbeste im Januar 2018)

7b: Sofia Ben Abdallah (beste im Niveau A1)

8a: Laureen Vogt (beste im Niveau A2)

 

Französisch – DELF (Niveaustufenbeste im Juni 2018)

7b: Jule Eilting (beste im Niveau A1)

 

Informatik Biber (1. Preis)

5b: Lennart Gustav Huelmann, Lennard Minor, 6c: Klara Sondermann, 8c: Juli Steinhausen, EF: Tom Daniel, Jule-Marie Gebauer, Jakob Holl, Egor Reimer

 

Informatik: Jugendwettbewerb Informatik

9b: Mats Altevolmer (1. Preis)

Insgesamt gab es 99 Teilnahmen vom Dio, darunter auch viele 2. Plätze.)

 

Mathematik – Känguru

1. Preis: 6c: Klara Sondermann

2. Preis: 6b: Lasse Drees, 7d: Meret Kaiser, 8a: Maxi Antonia Hoischen

3. Preis:6c: Tom Elfert, Lennard Hüppop (hat den weitesten Kanguru-Sprung geschafft),7d: Niels Koch, 8a: Jannis Hüwe

 

Mathematik Olympiade: Regionalrunde (Kreis Steinfurt)

8c: Jule Sievers (1. Preis)

 

Physik – Exciting Physics

7d: Laura Barkeling, Hanna Gehring, Lisann Robers, Anna Maria Roß, Marcella Winter

(1. Platz beim Schülerwettbewerb „exciting physics“ in der Kategorie „Kettenreaktion“ an der WWU Münster am 22.09.17)

 

 

 

Für den BereichGemeinschaft/ DIO-Geistwurden folgende Schülerinnen und Schüler geehrt:

 

Medienscouts

9a: Omar Twiehoff, Paul Ricken, Madita Brüning, Maren Schmackers

9b: Nils Oberhaus, Thorben Schütt

9c: Emily Atuahene, Marvin Brüning, Leonie Pleie, Lara Schulte, Jill Stratmann, Ismail Volkan

 

SaMs (“Schüler als Multiplikatoren”)

8a: Clarissa Evers, Jannis Hüwe, Mara Luttermann, Darleen Rosenmüller, Jona Leonie Stallmann, Lucy Twieling

8c: Henrik Vetter

(Teilnahme an der zweijährigen SaM-Ausbiludng durch die Stadt Rheine)

 

9b: Nils Oberhaus

9c: Emily Atuahene, Amelie Beckmann, Julienne Heine, Svea Franke, Ismail Volkan

(abgeschlossene SaM-Ausbildung durch die Stadt Rheine)

 

Bibliotheksteam

7a: Melina Carmichael

7b: Sophia Ben Abdallah, Saskia Osterholt, Nele Thurau

7c: Finn Hassink, Kevin Marzinzick, Ole-Maximilian Wiethaup

9a: Lukas Gillert

Q1: Max Klingler, Philipp Rodriguez, Pascale-Marie Stellmacher, Sophie Tenbusch, Lisa Wurms

 

 

(Bilder: Wiesmann, Text: Schulz-Bennecke, Witczak)

Auch in den Ferien wird gebaut - das Kollegium darf sich über neue Fahrradständer freuen

Heute montieren die Mitarbeiter der Technischen Betriebe in sengender Hitze unsere neuen Kollegiumsfahrradständer neben dem Eingang zum Frankebau/Altbau. Vielen lieben Dank dafür!

Nach den Ferien können dann alle sportlichen Kolleginnen und Kollegen diese Ständer "einweihen" - natürlich sind sie auch für das Sekretariat, Hausmeister und Gäste der Schule "freigegeben". Schüler und Schülerinnen parken bitte weiterhin ein paar Meter weiter unter den überdachten Stellplätzen, am Aquarium, an der Petri-Kirche oder am Nebengebäude.

Ach so, haben Sie erkennen können, warum nur drei Bögen grün gefärbt sind?

Einen sportlichen Sommer und weiterhin schöne Ferien!

Karin Schulz-Bennecke

 

 

Sport am Dio: Sportprojektwoche Beachvolleyball

Seit einiger Zeit finden am Dionysianum die Sportprojekttage im Rahmen der EF statt. Hier können die Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Sportangeboten wählen. Neben Darts, Golf, Fitness/Gesundheit und einer Radtour bis zur Nordsee, fand das Projekt Beachvolleyball großen Anklang. Dazu konnten durch Kooperation die Örtlichkeiten des TV Jahns genutzt werden, die uns freundlicherweise gleich drei Beachvolleyballfelder zur Verfügung stellen konnten. Bei fabelhaften Wetter über die Woche konnten die Schüler auf diese Weise das volle „Beachvolleyballfeeling“ genießen.

Durch Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sport der Uni Münster wurden die Schüler am ersten Tag durch einen Perspektivwechsel behutsam an Rückschlagspiele rangeführt. Dort stand die Trendsportart Crossminton im Fokus, die von den Studenten der Uni Münster aufbereitet und vermittelt wurde. Am zweiten Tag ging es dann endlich in den Sand. Durch einfache Spielformen stand besonders im Fokus, sich mit dem neuen Untergrund vertraut zu machen und schnell „zum Spielen“ zu kommen. Der dritte Tag wurde erneut von den Studenten der Uni Münster organisiert und durchgeführt. Durch eine weitere Trendsportart der Rückschlagspiele, Tamborello, wurde der Tag eingeleitet und brachte sichtlich Spaß! Im Zentrum des Mittwochs stand die Technikvermittlung des „Poke Shot“ und des „Tomahawk“. Mit dem diesem Rüstwerk ging es dann in den Donnerstag, an dem Formationen, Laufwege und Taktiken im Blickpunkt standen. Auf diese Weise konnte die fabelhafte Woche durch ein Turnier mit anschließendem Grillen abgerundet werden. Zuletzt bekamen die Schüler seitens der Uni noch ein dickes Lob ausgesprochen, in der ihr hervorragendes Spiel gelobt wurde, welches nah an die Qualität der Sportstudenten ran kommen würde.

 

 

Text und Bild: Herr Kirstein

 

Sport am Dio: Fahrradtour im Kontext der Sportprojektwoche

Hallo zusammen!

In der letzten Woche fand im Rahmen der Sportprojektwoche eine Fahrradtour Richtung Nordsee statt. Insgesamt legten wir 16 SuS in Begleitung von Herrn Peine, Frau Petermeier und Frau Sabelus eine Strecke von über 280 Kilometern zurück. Die Etappen variierten zwischen 30 und 80 Kilometern pro Tag.

Der Montag begann mit 80 Kilometern und den Zwischenzielen Lingen und Geeste. In Geeste bekamen wir eine Führung im Moormuseum. Anschließend radelten wir weiter bis zur Jugendherberge in Meppen, wo wir den Abend gemütlich bei Stockbrot ausklingen ließen. Am nächsten Morgen machten wir uns Richtung Papenburg auf zum Heuhotel, wobei wir mittags einen Stopp am Schlosspark Clemenswerth machten. Mitwochs stand dann die Meyer Werft auf der Tagesordnung, die sicherlich ein Highlight unserer Tour war. Nach der Besichtigung radelten wir weiter nach Leer, wo wir dann gemeinsam in der Innenstadt das Fußballspiel ansahen.  Am Donnerstag fuhren wir mit der Fähre von Ditzum nach Emden, wo wir das Otto Huus besichtigten. Anschließend ginge es nach Aurich mit weiteren Zwischenstopps beim Suurhusener Kirchturm und der Badekaspel am großen Meer. Die letzte Etappe ging dann bis nach Norddeich Mole, mit einem letzten Halt in Norden, wo wir auf traditionell ostfriesische Weise eine Teezeremonie abhielten. Nach einiger Zeit am Strand von Norddeich Mole machten wir uns mit dem Zug auf die Heimreise.

Die Fahrradtour hat uns allen riesigen Spaß bereitet und auch wenn der ein oder andere sein Fahrrad zunächst einmal nicht mehr sehen kann, war es eine erlebnisreiche Woche und wir können den SuS der weiteren Jahrgänge nur weiterempfehlen an der Fahrradtour teilzunehmen.

EF: Sportprojektwoche (Darts)

Ein ungewöhnliches Sportprojekt war es schon. 16 tatsächlich nur männliche Schüler nahmen während der Sportprojektwoche an einem Darts-Projekt unter der Leitung von Hr. Janssen teil. Auch wenn in diesem Projekt vermutlich weniger geschwitzt wurde als in den anderen Projekten, waren Höchstleistungen deswegen mitnichten ausgeschlossen, so z.B. die legendäre 180 (!) von Nico "The Tank", die er im Mittwoch-Turnier im Viertelfinale warf. Da durfte auch schon mal laut gejubelt werden.

Nachdem sich alle Teilnehmer mit eigenen Spielernamen ausgestattet hatten, hieß es "Game on!" und es galt, 15 Pfeile auf die Triple 20 zu werfen und 15 Pfeile auf das Bull. Die Distanzen aller Pfeile wurden per Zollstock gemessen, addiert und zu einem Wert zusammengefasst. Dieser Test wurde an allen Tagen außer am Mittwoch beim Turnier durchgeführt. Lag die durchschnittliche Entfernung zu diesen Zielen am Montag noch bei knapp 7 Zentimetern, verbesserten sich die Teilnehmer bis zum Freitag auf einen durchschnittlichen Wert von 5,8 cm, was in diesem durchgeführten Mini-Experiment in der Endauswertung sogar aus statistischer Sicht eine signifikante Verbesserung bedeutete.  

Highlight der Woche war sicherlich das knapp fünfstündige Turnier beim DSC Rheine. Es wurde 501 mit "single out" gespielt. Wer zuerst zwei "legs" gewonnen hatte, konnte den Sieg gegen den Gegner für sich verbuchen. Aus den zwei Gruppen mit je acht Teilnehmern setzte sich am Ende "Skinny" als verdienter Sieger im Finale gegen "The Fendtom" durch. 

Neben zahlreichen Spiel- und Trainingsformen stand während der Projektwoche auch Theorie auf dem Programm. Hier wurden dann vier unterschiedliche Ansätze des Techniktrainings thematisiert und praktisch ausprobiert oder Bewegungsanalysen mit Hilfe zweier 3D-Lage-/Beschleunigungssensoren bzw. einer Kamera durchgeführt. Für solche zeitraubenden Analysen ist im Sportunterricht höchstens im LK wirklich Zeit, weswegen die Schüler an dieser Stelle einen etwas tiefergehenden Einblick bekamen. Ähnlich wie beim Highscore lag "The Tank" auch in dieser Disziplin weit vorne: Seine drei mit den eigenentwickelten Sensoren aufgezeichneten Würfe wiesen die geringste Abweichung auf: er warf also am konstantesten, was die Bewegungsausführung angeht. Zwar muss das kein Kriterium für großen Erfolg bedeuten, eindrucksvoll war es trotzdem. Aufgezeichnet wurden hierbei die drei Winkel des Unterarms und des Oberarms jeweils mit ihren absoluten Winkeln in der x-, y- und z-Ebene. Das untenstehende Bild zeigt auf der linken Seite drei exemplarische Würfe von "The Tank" im "Winkel"-Vergleich mit den Sensoren. 

In der Mitte und rechts im Bild ist ein anderer Wurf von "The Tank" abgebildet, der in Slow Motion aufgezeichnet und mit dem Programm Kinovea analysiert wurde. Mit dieser Software konnten die Schüler ihre eigenen Ellbogenwinkel und die Positionen der drei aufgemalten Gelenkpunkte nachverfolgen, was ebenso eine (ungefähre) Bewegungsanalyse ermöglichte.

Am letzten Tag konnte Fried "The Machine" überzeugen. Beim großen Darts Trick Shot Wettbewerb ließ er der Konkurrenz mit zwölf Punkten bei 7 unterschiedlichen Disziplinen wie "Blindwerfen", "falsche Hand", "doppelte Distanz" usw. keine Chance. Alle Teilnehmer bedanken sich auch bei Herrn Salm für die freundliche Unterstützung bei der Raumwahl und dem Aufbau! 

 

EF: Sportprojektwoche - Radtour bis zur Nordsee

"Weiter und immer weiter.

Bei unverschämt gutem Wetter radelt sich die Sportprojektwoche gen Nordsee.

Nur noch bis zum Horizont, dann haben wir's geschafft!

Sportliche Erfolge bei Jugend trainiert für Olympia (Leichtathletik)

Voller Einsatz von 8 bis 16 Uhr auf dem Jahnstadion Rheine, um am Ende völlig erschöpft im Ziel auf der Tartanbahn zu liegen. Man könnte sich schon fragen, warum 22 Schülerinnen und Schüler aus der 9 und EF sich das freiwillig angetan haben - und das auch noch einen Tag vor der zentralen Mathematikklausur in der EF und am Tag des Sommerkonzerts, an dem einige auch noch abends teilnahmen. Die Antwort stand jedoch jedem Teilnehmer beim gestrigen Wettkampf "Jugend trainiert für Olympia - Leichtathletik" deutlich ins Gesicht geschrieben: Weil es ein unglaublich tolles und in allen Belangen erfolgreiches, schönes und aufregendes Ereignis war!

Das Dionysianum trat als einzige Schule aus Rheine gleich mit zwei Jungen-Mannschaften und einem Mädchen-Team in der Altersklasse II auf den offenen Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Schulen an. Neben etlichen Schulen aus dem Kreis Steinfurt waren auch mehrere Schulen aus Münster, Coesfeld und Borken im heimischen Jahnstadion zu Gast. Innerhalb eines Teams nahmen die Schülerinnen und Schüler an bis zu drei Disziplinen aus den Bereichen 100m, 800m, 4x100m, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen und Speerwurf teil. Die jeweils zwei besten Teammitglieder pro Disziplin brachten ihre in Punkte umgerechneten Leistungen in die Gesamtleistung des Teams ein. Am Ende des Wettkampftages konnten unsere Schülerinnen und Schüler dann über einen vierten Platz bei den Mädchen und einen vierten sowie siebten Platz bei den Jungen jubeln.

Für fast alle Schülerinnen und Schüler war diese Teilnahme nicht nur eine Premiere, sondern zum Teil auch die allererste wettkampfmäßige Berührung mit Disziplinen wie Speerwurf oder der 4x100m Staffel. Umso erstaunlicher, dass ausnahmslos alle Schülerinnen und Schüler die Herausforderung mit Bravour angenommen haben und zum Teil auch wirklich herausragende Leistungen erzielt haben. Auch entwickelte sich eine ganz starke Atmosphäre des Gegenseitig-Anfeuerns, Helfens, Korrigierens und Zujubelns - kurzum: es entwickelte sich ein hervorragender Team-Spirit. Dass man am Ende so gut mit den anderen Schulen mithalten konnte, die oftmals statt nur eines Spezialisten eher nur einen Nicht-Spezialisten an Bord hatten, überraschte und vor allen Dingen freute die begleitenden Lehrer Fr. Wolkensinger und Hr. Janssen dann doch mehr als deutlich. Viel wichtiger als jede Platzierung war jedoch der Spaß an der doch oft so klassisch wirkenden Leichtathletik, den unsere Schülerinnen und Schüler im Jahnstadion ausstrahlten. Das sieht stark nach Wiederholung im nächsten Jahr aus.

 

Dio-Tennismannschaft ist VIZE-BEZIRKSMEISTER!

Bottrop. Die Dio- Tennismannschaft erreicht einen guten zweiten Platz bei der Endrunde um die Bezirksmeisterschaft und kann sich stolz Vize-Bezirksmeister nennen!
Bereits um sieben Uhr morgens ging es für die Jungs am Freitag mit großen Erwartungen nach Bottrop. Endrunde Bezirksmeisterschaft. Mit dem Dionysianum qualifizierten sich das Josef-Albers- Gymnasium aus Bottrop, das Theodor-Heuss Gymnasium aus Waltrop und das Gymnasium aus Ahlen. Um das Ziel Bezirksmeister zu werden zu erreichen, gilt es sich im Halbfinale und Finale in vier Einzelspielen durchzusetzen.
Durch die Losfee stand das Gymnasium aus Bottrop als erster Gegner im Halbfinale schnell fest. Neu in der Tennismannschaft war Arne Henkel, der als zusätzliche Verstärkung ins Team aufrückte und gleich zum ersten Einzelspiel sein Können im Champions Tie-Break unter Beweis stellen musste. Mit 4:6/6:3 und 8:10 setzte er sich durch und bewies einen langen Atem. Sein Schlüssel zum Erfolg: Konzentration. Im zweiten Einzelspiel von Hermann Ecker auf dem Centre Court war die Spiellage schnell klar. Mit 0:6/0:6 fegte Ecker seinen Gegner vom Platz und knüpfte an seine starken Leistungen an, die er bereits in den vergangenen Runden zeigen konnte. In ähnlicher Manier gewann Jakob Kümpers sein Einzelspiel mit 1:6 und 0:6. Nach bereits drei gewonnenen Einzelspielen stand das Dionysianum im Finale. Doch Jonah Stockel setzte noch einen oben drauf und holte auch den vierten Sieg im Einzelspiel mit 2:6/4:6 und machte somit den Einzug ins Finale perfekt.
Im zweiten Halbfinale konnte sich das Gymnasium aus Waltrop ähnlich klar gegen das Gymnasium aus Ahlen durchsetzen, wodurch es zur Finalpaarung Rheine-Waltrop kam. Bereits beim Beobachten der gegnerischen Mannschaft wurde klar: Das wird ein Kraftakt. Mit Alters -und Leistungsklassenvorsprung seitens der Waltroper, sollte es um jeden Ball gehen. Für Arne Henkel kam Henrik Weber ins Spiel, der sich mit großem Kampf und Spielfreude leider 6:0/6:0 geschlagen geben musste. Leider sah es genauso im zweiten Einzelspiel von Hermann Ecker aus, der ebenfalls mit 6:0/6:0 vom Platz gehen musste. Kümpers konnte ein paar Punkte durch spielerische Klasse im dritten Einzelspiel abgewinnen, musste sich aber dennoch mit 6:3 und 6:2 geschlagen geben und auch bei Jonah Stockel war im vierten Einzelspiel mit 7:5 und 6:1 nichts zu machen. Dennoch sei besonders Stockels Leistung im ersten Satz gegen einen starken Gegner hervorgehoben. Mit intelligenter Spielweise gelang es Stockel lange Zeit auf Augenhöhe mitzuspielen und bot den Zuschauern damit ein Tennisspektakel, aus dem viel Zuspruch für das hervorragende Spiel beider Spieler zu hören war. Dennoch war das Finale damit verloren.
Allerdings ließen die Fünf den Kopf nicht hängen und freuten sich über einen verdienten zweiten Platz, mit der Gewissheit, sich mit der gezeigten Leistung im Laufe des Turniers nicht verstecken zu müssen. Mit diesem zweiten Platz im Gepäck ging es somit in die verdienten Pfingstferien und dem Anspruch, bereits bei den nächsten Meisterschaftsspielen neu angreifen zu können. Bis dahin bedankt sich die Mannschaft für den vielen Zuspruch, den sie bereits während der verschiedenen Spiele bekamen.

Bild und Text: M. Kirstein.

 

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!