• Abitur 2019
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Proben in Heek
  • Klettern auf Borkum
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Sonnenaufgang
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Englandaustausch - Lake District
  • Kardinaltugenden
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Juist 2016

  • Abiturentlassung 2019
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Gemeinsame Romfahrt 2009
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Dionysianum: Frankebau 1906
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Abizeugnisübergabe
  • Inschrift am Frankebau
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • SV-Fahrt
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • Stufe 5: Theatertag in OS 2019
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Startseite
  • Verabschiedungen und besondere Ereignisse am Dionysianum

Über 40 Jahre Dio!

Ein besonderes Jubiläum, welches nur die wenigsten Lehrer überhaupt in ihrer Dienstlaufbahn feiern können, erreichte im vergangenen Jahr Johannes "Hans" Staden.

1979 trat er seinen Dienst am Gymnasium Dionysianum als Lehrer für Sport und Erdkunde an, insgesamt unterrichtet er nun über 40 Jahre, also in sechs verschiedenen Jahrzehnten, an unserer Schule. Durfte unzählige Abiturprüfungen korrigieren und Leistungskurse unterrichten, immer neuen Schülern seine Fächer näher bringen, zahllose Kollegen und Referendare kommen und gehen sehen, unter verschiedenen Schulleitern das Dionysianum miterleben und mitgestalten.

Dafür verdient er unseren Dank und unsere Anerkennung.

Da letztendlich auch die Bezirksregierung diese besondere Leistung bemerkte, wurde Herrn Staden am vergangenen Montag feierlich eine Urkunde überreicht und zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum gratuliert.

 

 

Text und Bild: Herr Gorny

Abschied am Dionysianum

Wenn Lehrerinnen oder Lehrer pensioniert werden, ist der Zeugnistag der Abschiedstag.

Heute hat das Dionysianum die langjährigen Kolleginnen Maria Kegel-Brandenburg und Helga Nuyken-Weyer sowie den Kollegen Alwin Roth, unseren langjährigen Stundenplaner, verabschiedet. 

Die Schulgemeinde des Gymnasium Dionysianum dankt aus ganzem Herzen für all die geleistete Arbeit, die Seelenkraft und die eingebrachte Lebensfreude.

 

(Text: Oliver Meer, Bild: Katharina Parusel)

Ausblick auf das zweite Halbjahr 2019/20.2

Liebe Schulgemeinde,

die letzte Arbeitswoche für Herrn Roth, Frau Nuyken-Weyer und Frau Kegel-Brandenburg ist angebrochen. 
Am Freitag verabschieden wir diese drei Urgesteine des Dionysianums nach den Zeugnissen in den Ruhestand.

Gleichzeitig freue ich mich, zu berichten, dass wir mit Frau Raming und Frau Schevel Verstärkungen gewonnen haben, die in den nächsten Wochen ihren Dienst aufnehmen und uns in Pädagogik, Mathematik, Geschichte, Latein und Deutsch als Fremdsprache verstärken.
Wir können deshalb den Fachunterricht (bis auf Kunst Stufe 7 => siehe Newsletter) ungekürzt erteilen! Ich danke auch sehr den vielen Kolleginnen und Kollegen, die sich spontan zur Mehrarbeit bereit erklärten, was nun doch nicht in großem Umfang notwendig wird!

Insgesamt liegen wir nun beim aktiven Personal etwas unter 100%. Da aber am Emsland Gymnasium große Not im Fach Sozialwissenschaften in der SII besteht, haben wir durch Lehrerwechsel "Stunden" zusammengesucht, um zu helfen, d.h. dass Lehrkräfte des Dionysianums Fachunterricht in EF und Q1 für das Emsland übernehmen, wobei die Schüler ans Dionysianum kommen müssen. Ich hoffe aber, dass dies dann zu Ostern ausläuft und die Personalsituation am Emsland-Gymnasium sich entspannt.

Alles Gute für die letzte Woche des ersten Halbjahres
Oliver Meer

 

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Dass Schule Spaß machen, ja begeistern kann, bewies der diesjährige Tag der offenen Tür am Gymnasium Dionysianum, der am vergangenen Samstag (30.11.2019) stattfand. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen und der zukünftigen Oberstufe, interessierte Eltern sowie Geschwister und auch ehemalige Schüler folgten der Einladung.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch das Oberstufenorchester und der Begrüßung durch die Schulleitung, Herrn Meer und Frau Schulz-Bennecke, und die Erprobungsstufenkoordinatorin, Frau Burkhard, in der Petrikirche erkundeten die zukünftigen Fünftklässler das Schulgebäude und die vielfältigen Mitmachstationen der Fachschaften.

Die Pausenhalle (Forum) bot den zahlreichen Besuchern viele Informationsstände sowie das Ausprobieren der Lego-Roboter der Roboter-AG. Zudem konnten die Besucher am Verkaufsstand der Schülerfirma „McFair“ Schreibwarenartikel rund um den Schulalltag kaufen. Die Schülervertretung (SV) informierte über aktuelle Projekte, wie beispielsweise den „Dio-Planer“.

 

 

Bei den Mitmachstationen der naturwissenschaftlichen Fächer standen die Freude am Ausprobieren und das Entdecken bestimmter Phänomene im Mittelpunkt. Beispielsweise bot die Fachschaft Physik das Zusammenbauen von Stromkreisläufen an. Die Biologen hatten zahlreiche unterschiedliche Angebote vorbereitet: ein Menschenpuzzle am Torso, ein Detektivspiel mithilfe von Fingerabdrücken, Mikroskopieren oder Untersuchungen von Bodenproben oder Steppengrillen. Die Fachschaft Chemie hatte ebenfalls ein vielfältiges Programm, wie beispielsweise die farbwechselnden Chamäleonbällchen, die Veredlung von Centmünzen oder das Durchführen von Papierchromatographie. In den Computerräumen konnten mathematische Knobelspiele ausprobiert oder auch unterschiedliche Unterrichtsergebnisse (z.B. selbstprogrammierte Spiele) der Fachschaft Informatik bestaunt werden.

 

 

 

 

 

Im Erdkunderaum gingen die Kinder auf eine Schatzsuche: Mithilfe verschiedener Karten und kniffeliger Aufgaben konnten zwei Piraten auf der Suche nach ihrem Schatz über die ganze Welt verfolgt werden. Die Fremdsprachen informierten mit zahlreichen Spielen oder Speisen über ihre Herkunftsländer, wie beispielsweise durch selbstgemachte Crêpes, englischen Tee oder echte römische crustula (Plätzchen). Bei den Historikern befand man sich in der Zeit der alten Ägypter, sodass Horusaugen gebastelt oder Hieroglyphen entdeckt werden konnten. In der Kunst wurden sowohl Slbstporträt-Montagen auf Ministreifen ausgestellt als auch Märchen-Postkarten mit „Grüßen vom Dio“ gebastelt.