• Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Englandaustausch - Lake District
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2018
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Englandaustausch - Lake District
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturentlassung 2018
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Abizeugnisübergabe
  • Scheveningen 2015
  • Inschrift am Frankebau
  • Rom 2009
  • SV-Fahrt
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • Dionysianum: Frankebau 1906

MINT: Drittes naturwissenschaftliches Projekt mit den Grundschulen

Am Mittwochnachmittag, den 05.12.2018, um 14.15 begann am Gymnasium Dionysianum das dritte Projekt des naturwissenschaftlichen Projektkurses für die Schüler und Schülerinnen der Gertrudenschule und der Kardinal-von-Galen-Schule.

An diesem Tag lernten die Kinder „Warum ist Rotkohl rot und Blaukraut blau?“ ist. Um diesen Sachverhalt anschaulicher betrachten zu können, konnten die Schüler und Schülerinnen selbst ein Experiment mit Rotkohlsaft als natürlichen Indikator für Säuren und Basen durchführen. Zum Beispiel gaben die Kinder Natron oder Zitrone hinzu, sodass der Rotkohlsaft blau und rot wurde. In diesem Zusammenhang lernten die Kinder, dass Säuren sauer und Basen bitter sind.

Als zweites Experiment wurde als Lehrerexperiment eine Titration durchgeführt, wobei eine Base - in diesem Fall Natronlauge – zu einer Säure – hier Salzsäure -  dazu getropft wurde bis ein spezieller Indikator umschlug und einen neutrales Mischverhältnis anzeigte. Dabei lernten die Schüler und Schülerinnen, dass wenn man eine Säure und eine Lauge im passenden Verhältnis zusammenmischt Wasser als eine neutrale Substanz entsteht.

Im Abschluss lernten die Kinder noch die pH-Werte Skala, die angibt wie sauer oder basisch/bitter eine Lösung ist, kennen. Außerdem klärte sich am Ende noch die Frage, warum denn Rotkohl jetzt rot und Blaukraut blau sei, obwohl es aus demselben Kohl hergestellt wurde. Dies liegt vor allem an der Kochweise. Während in Bundesländern wie NRW der Rotkohl eher mit Apfel oder Zitrone, also Säuren, gekocht wird, wird in Bayern das Blaukraut mit Natron, einer Base, gekocht. Und da der Rotkohl ein natürlicher Indikator ist, der eine Unterscheidung von Säuren und Basen anzeigt, ist Blaukraut eben halt nicht immer Blaukraut.

Insgesamt waren die Schüler und Schülerinnen begeistert und wissbegierig. Vor allem das Schülerexperiment stieß auf Begeisterung und die Kinder waren engagiert dabei. Auch die Motivation war bei allen sehr hoch und es wurde fleißig aufgezeigt, wenn man schon einen ersten Erklärungsansatz hatte. Alles in allem ein für die Grundschüler und Grundschülerinnen gelungener Nachmittag.

Am nächsten Mittwochnachmittag, dem 12.12.2018, geht es dann um die Frage „Warum bekommen wir beim Tauchen Druck auf die Ohren?“ und die Kinder können neues Spannendes rund ums Thema Chemie, Biologie und Physik erfahren.

 

Text: Pressegruppe NaWi-Projekt / Foto: Frau Koopmann

Tags: MINT und Informatik am Gymnasium Dionysianum Rheine - Fordern / fachliches Lernen / MINT-freundliche Schule

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!