• Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Proben in Heek
  • Englandaustausch - Lake District
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Sonnenaufgang
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kardinaltugenden
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Abitur 2021
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Juist 2016

  • Klettern auf Borkum
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • SV-Fahrt
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Inschrift am Frankebau
  • 2021: Abiturentlassung
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • Startseite
  • VAD / Verein Alter Dionysianer - Ehemalige Abiturienten des Dionysianums, Rheine

MINT: Die Physikanten begeistern die Schüler:innen

Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten: So unterhaltsam kann Naturwissenschaft sein! Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel: Stabile 200-Liter-Fässer falten sich mit gewaltigem Knall zusammen oder ein Laserstrahl macht plötzlich Musik und wird zur Bassgitarre.

Am Dienstag, dem 16.11. begeisterten sie die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis 8, die in der Petrikirche mit der Show durch ihrer Physiklehrkräfte überrascht wurden! Finanziert wurde die Show durch EXTRAgeld "Neustart Kultur" und eine großzügige Beteiligung von Förderverein und Verein Alter Dionysianer, die schulisches EXTRAgeld aufgestockt haben!

Ein Physikant zaubet

„Bei uns lernen Interessierte bei einer Vorstellung mehr über Physik als sie je in ihrer Schulzeit vergessen konnten“, sagt Diplom-Physiker Marcus Weber, Kopf und Gründer der Physikanten und Co., mit einem Augenzwinkern.
Das Konzept ist preisgekrönt: Die Physikanten wurden u.a. mit der Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet, die schon an Ranga Yogeshwar ging.

 

Die Physikanten und Co. treten an Schulen und Hochschulen auf, im Varieté, bei Firmenveranstaltungen, auf Konferenzen, Messen und bei internationalen Wissenschaftsfestivals – zuletzt beim „All Russia Science Festival“ vor 3.000 Zuschauern in Moskau und beim „Abu Dhabi Science-Festival“ mit 24 Shows am Strand.

Mit ihren Wissenschaftsshows haben sie schon rund 1 Million Zuschauer begeistert. Fürs Fernsehen baut das Team eindrucksvolle Experimente, u.a. für „Galileo“, „Frag doch mal die Maus“ oder „Wer weiß denn sowas XXL“. Im 20-köpfigen Team bilden Physiker, Comedians, Musiker, Schauspieler und Veranstaltungstechniker die explosive Mischung: Aufsehenerregend und äußerst unterhaltsam.

Das Science-Dinner. Ein phänomenales Menü

Tatsächlich phänomenal ist das Dinner, welches die Physikanten servieren: Ein mehrgängiges Menü, eingebettet in eine spektakuläre Bühnenshow. Gastgeber sind die „Physikanten & Co.“: Die Wissenschaftskünstler sorgen dafür, dass ihre Gäste nicht nur feste und flüssige Stoffe, sondern auch geistige Nahrung zu sich nehmen. Zwischen den Gängen werden faszinierende Feuergebilde, riesige Rauchringe oder überraschende Implosionen serviert.

Die Physikanten verstehen etwas davon, wie man vermeintlich dröge Materie schmackhaft macht: Mit ihrer Wissenschafts-Comedy ist die mehrfach preisgekrönte Gruppe seit 12 Jahren in Deutschland und Europa unterwegs. Beim Science-Dinner fahren die Physikanten ein Best-of ihrer Experimente auf. Schon beim Eintreten begrüßen die Künstler die Gäste mit „Tischtüfteleien“, kleinen, humorvoll präsentierten Experimenten ähnlich der Tischzauberei. Auch auf den stilvoll gedeckten Tischen liegen kleine Experimente zum Selbermachen bereit.

Der liebenswert-schrullige Professor Dr. Liebermann erklärt jedes Phänomen humorvoll und leicht verständlich. Sein Motto: „Sie werden heute Abend mehr über Physik erfahren, als Sie in Ihrer Schulzeit vergessen konnten.“ Dafür, dass es nicht zu wissenschaftlich wird, sorgt sein Bühnenkollege, ein Showmaster mit schrägen Ideen.

Wie bei einem Krimi-Dinner, wo die Gäste einen gespielten Mordfall lösen, wird auch beim physikalischen Dinner garantiert keine satte Trägheit nach dem Essen aufkommen. Dafür sorgt unter anderem ein Physik-Quiz, bei dem die Tisch-Gruppen gegeneinander anraten und experimentieren. Auch bei den Experimenten auf der Bühne sind die Gäste gefragt.

Zur Belohnung gibt es kleine Geschenke – und ein hochwissenschaftliches Dessert: Auf der Bühne machen die Physikanten Eis, das sie mit flüssigem Stickstoff kühlen.

Wer sind die Physikanten & Co.?

Die Physikanten & Co. sind eine Wissenschafts-Comedy-Gruppe aus Physikern, Schauspielern und Moderatoren. Mit ihren ebenso lehrreichen wie komischen Wissenschaftsshows haben Sie weltweit bereits mehr als 1 Million Zuschauer begeistert. Neben Shows für Firmen, auf Konferenzen und Messen liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung der MINT-Fächer durch Auftritte in Schulen. Auch fürs Fernsehen (u.a. Galileo, Frag doch mal die Maus) konzipiert und baut das Team um Dipl.-Phys. Marcus Weber spektakuläre Experimente. Aktuell ist er bei „Wer weiß denn sowas XXL?“ in der ARD zu sehen. 2012 wurden die Physikanten mit der Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet. Damit stehen sie in der Tradition von Harald Lesch, Ranga Yogeshwar oder der „Sendung mit der Maus“.

LINK: http://www.physikanten.de/ 

40 Jahre Abi: Was sich wohl im Dio verändert hat?

Die Abiturientia 1981 besuchte am vergangenen Samstag das Dionysianum und entdeckte bei einer Schulführung Alt-Bekanntes und viel Neues im und am Gebäude. Bekannt war natürlich der Haupteingang, durch den die Ehemaligen allerdings erst am Ende ihrer Schulzeit schreiten durften, denn zuvor war der ehrwürdige Eingang mit den Symbolen des Dios - Bienen für den Fleiß, Schnecken für Beharrlichkeit und Eulen für die zu erlangende Weisheit - nur dem Schulleiter vorbehalten. Schüler und Schülerinnen betraten das Dionysianum ausschließlich durch die Nebeneingänge.

Umso mehr genoss die Gruppe, nun durchs Hauptportal einzutreten und sich in der Eingangshalle gleich in die alten Zeiten zurückkatapultiert zu sehen. "Hier ist ja alles noch wie damals!" klang es einstimmig. Auch die Aula und der heilige Sebastian bei dem so mancher versucht hatte, den Pfeil zu lösen, weckten Erinnerungen.

Ganz neu und sehr bewundert wurde das ehemalige Sprachlabor und heutige StuDio mit der angrenzenden Schülerbücherei." Damals wurde gerade mit viel Pomp das neue Sprachlabor eingeweiht, aber da war der Raum noch viel dunkler mit Holzvertäfelung und Teppichboden."

Dass sich dann doch so Einiges geändert hat in 40 Jahren, vor allem im Zuge der größeren Baumaßnahmen um 1984, der Erweiterung durch den Kleihuesbau um 2002 und den zahlreichen aktuellen Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen, schmälerte die Erinnerungen nicht und so wurden schnell weitere Wünsche geäußert, die die stellvertretende Schulleiterin, Karin Schulz-Bennecke, bei dieser Führung gerne erfüllte:

"Wir möchten das Hogwart-Feeling erleben - gab es da nicht so eine kleine Wendeltreppe, die man herunterschleichen konnte, um ins Lehrerzimmer zu lauschen?"
"Gibt es den alten Chemiesaal mit den Treppenstufen noch?"
"Ich möchte noch mal den Raucherkeller sehen."

Einig waren sich hinterher alle mit der Feststellung, dass das Dio viel größer geworden ist und viel mehr Platz zum Lernen bietet. "Wir waren damals 44 in einer Klasse und hatten mit vier Parallelklassen nur den Altbau als Schulgebäude. Jetzt gibt es viel mehr Möglichkeiten, neue Technik überall, eine tolle Sporthalle und von einer Sternenübernachtung auf dem Dachsportplatz hätten wir gar nicht zu träumen gewagt."

Nach der gut anderthalbstündigen Führung bliebt noch lange Zeit, gemeinsam zu feiern und noch mehr Erinnerungen auszutauschen!

 

Wir freuen uns, wenn soviele Ehemalige der Schule verbunden bleiben und immer wieder an ihr Dionysianum zurückkehren.!

Karin Schulz-Bennecke

 

 

 

Abiturientia 2019 schenkt Insektenhotels

Passend zur hoffentlich bald kommenden Frühlingssonne schenkte die Abiturientia 2019 uns nun diese drei wunderschönen Insektenhotels. Timo Forstmann und Christine Richter überreichten uns heute die teils selbstgestalteten und jeweils mit dem Abi-Schriftzug 2019 versehenen neuen Wohnstätten für Florfliegen, Maikäfer, Wildbienen, etc.  Nun suchen wir einen sonnigen und geschützten Platz für ein artenreiches Leben am Dionysianum.

Herzlichen Dank an alle ehemaligen Dionysianer und Dionysianerinnen, die als Abiturjahrgang 2019 in die Geschichte der Schule eingehen!

Oliver Meer und Karin Schulz-Bennecke

 

Foto: A. Salm

 

Vortrag „Wie funktioniert das Lernen?“ am 19.02.20 um 19:30 Uhr

Der Verein Alter Dionysianer und das Dionysianum dürfen am Mittwoch, dem 19.02.2020, um 19:30 Uhr Herrn Dr. med. Ralph-Ingo Hassink zu einem Vortrag im Forum des Dionysianum begrüßen.

 

Dr. Hassink ist Chefarzt des "Zentrums für Entwicklungsförderung und pädiatrischer Neurorehabilitation“ (Z.E.N., www.zen-biel.ch), Biel (CH), und international anerkannter Experte zum Themenkomplex „Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivität-Störung (ADHS): Diagnose und Therapie“.

Im Zentrum seines kommenden Vortrags wird die Frage „Wie funktioniert das Gehirn – wie funktioniert das Lernen?“ stehen. Hier wird der Blick darauf gerichtet, „was im Gehirn vorgeht?“ „Welches die neurobiologischen Erkenntnisse des Verhaltens sind?“ „Wie lernen Kinder und was macht sie kompetent?“

Dr. Hassink wird Sie auf seinen leicht verständlichen "Streifzug" durch den "Dschungel" der Nervenzellen und der wichtigsten Lernprozesse mitnehmen. Er vertritt ein ganzheitliches Konzept, welches erzieherische, pädagogische, schulmedizinische und v.a. auch komplementärmedizinische Maßnahmen berücksichtigt. Auch Aspekte wie „Essen, das schlau macht“ (z.B. die Wirkung der Omega-3 Fettsäuren auf die Hirnfunktionen), die Bedeutung von ausreichender Bewegung und eines erholsamen Schlafes für ein erfolgreiches Lernen wird er aufgreifen.

Der Eintritt ist wie immer frei!

Da wir mit einer starken Nachfrage rechnen, werden Eintrittskarten  ausgegeben und wir bitten Sie, Karten im Sekretariat (05971-9143990) des Dionysianums bis zum 19.02.2020 abzuholen. (STAND 18.02. Es gibt noch ca. 20 Karten)

Vita: Abitur 1981 am Dionysianum, danach Studium der Humanmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, Ausbildung zum Kinderarzt mit Spezialisierung in Kinderneurologie (Neuropädiatrie) an den schweizerischen Universitäts-Kinderkliniken in Basel, Bern und am Children‘s Hospital der Harvard Medical School in Boston. Seit 2002 Chefarzt am „Zentrum für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neurorehabilitation“ Z.E.N. in Biel (in der Nähe von Bern).

 

Forum Dionysianum

Jährlich im Februar lädt der Verein Alter Dionysianer (VAD) einen Absolventen / eine Absolventin des Dionysianums ein, an der "alten" Schule einen Vortrag zu halten.

FORUM DIONYSIANUM 2020 – 09.02.2020: Prof. Ralf B. Kaiser (Jg. 1985), Glasgow, „Die Zukunft der Energieversorgung“.

FORUM DIONYSIANUM 2019 - 17.02.2019: Linda Oña ( geb. Scheider) (Jg. 2000), Berlin, „Klug, klüger, Mensch?".

FORUM DIONYSIANUM 2018 - 18.02.2018: Generalvikar Dr. Norber Köster (Jg. 1986), Münster, „Aktuelle Entwicklungen im Verhältnis von Kirche und Staat".

FORUM DIONYSIANUM 2017 - 12.02.2017: Botschafter a.D. Reinhard Schäfers (Jg. 1968), Berlin, „Diplomatie im 21. Jahrhundert - Was macht eigentlich ein Botschafter?".

FORUM DIONYSIANUM 2016 - 14.02.2016: Dr. rer. pol. Bernd Windhoff (Jg. 1960), Rheine, „Industrialisierung in Rheine: Gründung, Zerstörung, Wiederaufbau und Börsengang der Windhoff AG.".

FORUM DIONYSIANUM 2015 - 08.03.2015: Erich Rutemöller (Jg. 1965), FIFA-, AFC- and UEFA-Instructor, Köln, & Dr. Peter Rohlmann (Jg. 1967), Selbständiger Marketingberater, „Effekte der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 Erfolge im Fußball - Zufall oder Plan?".

FORUM DIONYSIANUM 2014 II - 10.04.2014: Dr. Ralph-Ingo Hassink (Jg. 1981), Chefarzt des Zentrums für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neuro-Rehabilitation (Z.E.N.), Biel (CH), „Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivität-Störung (ADHS): Diagnose und Therapie“.

FORUM DIONYSIANUM 2014 I - 09.02.2014: Prof. Dr. med. Detlef K. Bartsch (Jg. 1981), Direktor (Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Dipl. Gesundheitsökonom) Universitätsklinikum Giessen und Marburg, „Möglichkeiten und Grenzen der Chirurgie im Jahr 2014".

FORUM DIONYSIANUM 2013 - 24.02.2013: Prof. Dr. Wolfgang Kubin (Jg. 1966), Institut für Orient- und Asienwissenschaften  Abteilung für Sprache und Geschichte Chinas des Bonner Asienzentrums, „Konfuzius und der chinesische Geist".

FORUM DIONYSIANUM 2012 - 26.02.2012: Dr. Josef Winter (Jg. 1977), von der Siemens AG, „Wirtschaften im Spannungsfeld zwischen erfolgreich effektiver und gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensführung - Compliance & Business".

FORUM DIONYSIANUM 2011 - 20.02.2011: Univ.-Prof. Dr. Siegfried G. Schoppe (Jg. 1965), vom Institut für Wirtschaftssysteme, Wirtschafts- und Theoriegeschichte der Universität Hamburg, „2011: Nach der Krise oder vor der nächsten Krise?".

FORUM DIONYSIANUM 2010 - 28.02.2010: Dr. Frank Wolter (Jg. 1991), Projektleiter  Marketingstrategie und  -planung bei der Deutschen Bahn AG, „Die Bahn - Hintergründe und Fakten  zur Strategie und Herausforderung der Deutschen Bahn".

FORUM DIONYSIANUM 2009 - 22.02.2009: Prof. Dr. Karl Heinz Menke (Jg. 1968), Theologe, „Tugend bedeutet, dass der Mensch 'richtig' ist;  Anmerkungen zu Josef Piepers Tugendlehre".

FORUM DIONYSIANUM 2008 - 24.02.2008: Prof. Dr. med Hermann-Josef Rothkötter (Jg. 1978), Direktor des Institutes für Anatomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, „Damit 'außen' auch 'außen' bleibt - oder: Was läuft falsch bei der Entstehung von Nahrungsmittelallergien?".

FORUM DIONYSIANUM 2007 - 04.02.2007: Dr. Peter Rohlmann (Jg. 1967), Selbständiger Marketingberater, „Sport zwischen Ideal und Kommerz: Modernes Sportmarketing mit Beispielen aus dem Profifußball".

FORUM DIONYSIANUM 2006 - 19.02.2006: Prof. Dr. Börries Kemper (Jg. 1959), Prof. am Institut für Genetik der Universität Köln, „Abenteuer Wissenschaft. Vom Gen zur Gentechnik".

FORUM DIONYSIANUM 2005 - 13.02.2005: Friedrich Johannsen (Jg. 1965), Prof. an der Universität Hannover, seit Nov. 1991 Lehrstuhlinhaber für ev. Theologie und Religionspädagogik, „Die Rolle der Religionen in einer pluralistischen Gesellschaft".

FORUM DIONYSIANUM 2004 - 08.02.2004: Hans Reckers (Jg. 1972), Dr., Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank in Frankfurt/Main, „5 Jahre €URO - eine Zwischenbilanz".

FORUM DIONYSIANUM 2003 - 09.02.2003: Peter Funke (Jg. 1969), Prof. Dr., Universität Münster,   Lehrstuhl für Alte Geschichte, „Die Heimat des Achelaos - Die Entdeckung einer antiken Stadt in Griechenland".

FORUM DIONYSIANUM 2002 - 17.02.2002: Joachim Thale (Jg. 1973), Prof. Dr. med., Kardiologe und Leiter des Herzzentrums Osnabrück - Bad Rothenfelde, „Herzinfarkt - Überlebensvorteil durch verbesserte Notfallversorgung".

FORUM DIONYSIANUM 2001 - 18.02.2001: Dieter Nonhoff (Jg. 1954), Dipl.Kfm., Vorstandsvors. Hamburg-Mannheimer-Versicherungsgruppe, „Zukünftige Altersversorgung in einer alternden Gesellschaft".

FORUM DIONYSIANUM 2000 - 20.02.2000: Albin Gladen (Jg. 1951), Prof. Dr. rer. pol., Universität Bochum, Wirtschaftshistoriker, „Erkenntnisse der Wirtschaftsgeschichte für die weitere Entwicklung Deutschlands im  21.  Jahrhundert".

FORUM DIONYSIANUM 1999 - 07.02.1999: Jürgen Terrahe (Jg. 1953), Dr., Vorstand Commerzbank  AG Frankfurt/Main, „Der EURO - Die gemeinsame europäische Währung, Konzept und Perspektiven".

FORUM DIONYSIANUM 1998 - 08.02.1998: Kaspar Elm (Jg. 1950), Prof. Dr., Fachbereich Geschichtswissenschaften, Freie Universität Berlin, „Kreuzherrenorden und Kreuzverehrung im späten Mittelalter".

FORUM DIONYSIANUM 1997 - 02.02.1997: Prof. Dr. Ulrich Eckhardt (Jg. 1953), Prof., Direktor der   Berliner Festspiele, Berlin, „Heimat-Welt-Geschichte - eine Lebensreise von Rheine nach Berlin".

FORUM DIONYSIANUM 1996 - 11.02.1996: Paul Kleihues (Jg. 1956), Prof. Dr., Neuropathologe und Gehirnspezialist, Zürich und Lyon, „Krebsursachen und Krebsverhütung".

FORUM DIONYSIANUM 1995 - 19.02.1995: Josef-Paul Kleihues (Jg. 1955), Prof., Städteplaner u. Architekt, Berlin und Dülmen-Rorup, „Die Poesie der Architektur".

FORUM DIONYSIANUM 1994 - 06.02.1994: Hans-Dieter Schilling (Jg. 1957), Prof. Dr., GF der  Technischen Vereinigung der Großkraftwerksbetreiber, Essen, „Wirtschaftliche und ethische Dimensionen der Energieversorgung".

Vortrag "Die Zukunft der Energieversorgung" - FORUM DIONYSIANUM, 09.02.

Ein Thema lässt zurzeit wohl niemanden unbeeindruckt. Was hat es mit dem auch vom Menschen verursachten Klimawandel auf sich und wie wird oder wie muss die Energieversorgung der Zukunft aussehen.

Diesem Thema widmet sich das Forum Dionysianum am Sonntag, dem 9. Februar 2020, 11:00 Uhr in seiner diesjährigen Auflage. Bemerkenswert an dieser Betrachtung dürfte auch sein, dass sich ein Schwerpunkt der Ausführungen des Referenten Prof. Dr. Ralf Kaiser mit dem fast schon aus der Diskussion geratenen Bereich der Kernfusion befasst. Prof. Kaiser ist Abiturient des Jahrgangs 1985 am Gymnasium Dionysianum und arbeitet seit dem Jahr 2001 am Lehrstuhl für Nuclear and Hadron Physics der University of Glasgow.

Die MV wurde in den letzten Wochen von einer Auseinandersetzung um das Für und Wider  der Windenergie beherrscht. Die Bereitstellung von Energie aus Sonnenkraft oder Biomasse stand im Hintergrund, der Rückgriff auf das Erneuerbare-  Energien-Gesetz fand ebenso kaum statt wie eine Würdigung der bisher erreichten Änderungen in der Versorgung mit Energie.

Fakt ist, dass die erneuerbaren Energien prozentual einen immer größeren Anteil an der Stromproduktion einnehmen. Die Bereitstellung fossiler Brennstoffe wird zurückgefahren. Der Abbau der hochwertigen Anthrazitkohle im Ibbenbürener Revier ist beendet, das Kohleausstiegsgesetz bezüglich der Braunkohle wird auf den Weg gebracht. Fakt ist aber auch, dass, obwohl der Anteil der erneuerbaren Energie ansteigt, die absolute Menge an fossilen Brennstoffen ebenfalls immer noch ansteigt. Und diese absolute Menge ist global wesentlich höher als die erneuerbaren Energien. In Deutschland führte zudem die Katastrophe von Fukushima nahezu unmittelbar zum Ausstieg aus der Atomenergie.

Welche Optionen zur Energieversorgung bieten sich unter den vorgenannten Aspekten an?  Der Kernphysiker Prof. Kaiser wird nach eigener Aussage klar Stellung beziehen zur augenblicklichen Situation und über globale Trends berichten. Kaiser hat seit dem im Jahr 2011 durch ein Erdbeben bedingten Nuklearunfall von Fukushima jährlich die Unfallstelle besucht und kann aus erster Hand Informationen liefern. Auch die Problematik der Endlagerung wird angesprochen. Kaiser ist Begründer und CEO der Firma Lynkeos Technology, die sich diesem Thema gewidmet hat.

Er war bei der Internationalen Atomenergie-Organisation IAEA sieben Jahre lang für Kernfusion zuständig. Die IAEA berichtet regelmäßig der Vollversammlung und dem Sicherheitsrat der Vereinten Nationen und wurde 2005 für ihre Bemühungen mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Kaiser ist Befürworter der Kernenergie und in diesem Zusammenhang der Kernfusion. Er saß u.a. im ITER Council. ITER ist ein internationales Forschungsprojekt und ein Fusionsreaktor dieses Namens. Ziel ist die Stromerzeugung aus Fusionsenergie.

Das Weltwirtschaftsforum in Davos konstatiert einhellig, dass das Klima auch dem Einfluss des Menschen unterliegt und dass es der Mensch sein muss, der den Klimawandel stoppen kann. Das Statement des Kernenergie-Befürworters Kaiser: „Das heißt nicht, dass ich die Art und Weise befürworte, wie die Kernenergie praktisch umgesetzt worden ist. Es heißt aber, dass ich glaube, dass die Klimaveränderung ein wesentlich ernsteres und größeres Problem ist als alle Nachteile der Kernenergie.“

Der Referent steht gern für Diskussionen nach dem Vortrag zur Verfügung. Der kostenfreie Vortrag startet am Sonntag, 9. Februar, um 11 Uhr im Forum des Gymnasium Dionysianum. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen. Ein barrierefreier Zugang ist über den "alten" Schulhof möglich.

  
Curriculum Vitae Prof. Ralf B. Kaiser

Wissenschaftler und Manager mit langjähriger Erfahrung in einer großen Bandbreite unterschiedlicher Anwendungen, von kern-physikalischer Grundlagenforschung über das Management komplexer internationaler Projekte und Programm-Management bei internationalen Organisation zur Gründung einer High-Tech Startup-Firma.

Ausbildung
Promotion in Physik, Simon-Fraser-University und TRIUMF, Vancouver, Kanada (1997) Titel der Doktorarbeit: ‚Messung der Spinstruktur des Neutrons in polarisierter tiefunlastischer Streuung.’ Betreuer Prof Michel Vetterli Diplomphysiker, Universität Münster und DESY, Deutschland (1992) Titel der Diplomarbeit: ‚Das Kalorimeter des HERA Polarimeters’. Betreuer Prof Robert Klanner Financial Times Diploma for Non-Executive Directors, London, UK (2016) 

Diplomat
Abteilungsleiter (Section Head) Physik der Internationalen Atomenergie Organisation, Wien (IAEA) (2010-2017)
Manager der IAEA Programme zur Anwendung von Beschleunigern, Instrumentation und Kernfusion Scientific Secretary der Fusion Energy Conference Serie 2012 (San Diego), 2014 (St. Petersburg) und 2016 (Kyoto)
IAEA Vertreter im ITER Council (2010-2017)
IAEA Vertreter im Council des SESAME Beschleunigerprojekts in Jordanien (2012-2017)
Mitglied der IAEA Delegation zur Europäischen Kommission (2013-2014)
Koordination internationaler Projekte mit 150 Forschungsgruppen aus mehr als 50 Ländern
Verantwortlich für mehr als 90 Technische Kooperationsprojekte in Entwicklungsländern in der ganzen Welt; persönliche Betreuung von Projekten in Jordanien, Nepal, Südafrika und Palästina.
Wissenschaftlicher Berater der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW, 2019)
Mitglied der Britischen Delegation zur IAEA Vollversammlung 2019

Universitätsprofessor
Professor für Kernphysik an der Universität Glasgow, einer Top-100 Universität (Lecturer 2001, Reader 2005, Professor 2007)
Mitglied des UK Nuclear Innovation and Research Advisory Board (www.nirab.org.uk), eines Beratergremiums des britischen Wirtschaftsministeriums BEIS (2018-2020)
Mitglied des IC Committees des EU Horizon2020 Projekts ATTRACT (2018-2020)
Mitglied des International Advisory Board der International Nuclear Physics Conference 2019
Mitglied der International Advisory Boards der PANIC und VCI Konferenzreihen
Koordination von EU Forschungsnetzwerken im Bereich der Kernphysik (HadronPhysics und HadronPhysics2, mit > 2000 Wissenschaflern, 2004-2010)
Sprecher von EU Framework Programme Joint Research Activities (2004-2010)
Mitglied des STFC Nuclear Physics Panels (2019-)
Mitglied des STFC Computing Advisory Panels (2010-2013)
Mitglied des STFC Projects Peer Review Panels zu Forschungs-Grossprojekten in Teilchenphysik, Kernphysik, Astronomy und Raumfahrt (2008-2010)
Fellow des Institute of Physics (2007) und Mitglied des EPSRC College
Mitglied der Boards der internationalen Kollaborationen HERMES, OLYMPUS und PANDA
Gutachter für eine Vielzahl von Organisationen, einschliesslich EU und Royal Society
Forschungsaufträge von UK EPSRC, UK STFC, EU Framework Programmes, NATO, Innovate UK, Royal Society und von den Regierungen Japans und Deutschlands, insgesamt 22 M€

Wissenschaftler
Mehr als 25 Jahre Erfahrung in Kernphysik, Teilchenphysik, Detektor-Design, Entwicklung von Algorithmen, Umwelt- und Materialwissenschaft
Entwicklung unterschiedlicher Detektoren, einschließlich Übergangstrahlungsdetektoren, Cherenkov-Detektoren, Silizium-Detektoren und Szintillierende-Faser-Detektoren.
Forschung und umfangreiche Veröffentlichungen im Bereich der Nukleonstruktur, insbesondere der Spin-Struktur und der Parton-Verteilungen
Leiter und Mitglied einer Reihe von Missionen nach Fukushima; Entwicklung eines Drohnenbasierten Strahlungsmessungs-Systems. (2011-2016)
Design, Konstruktion und Inbetriebnahme der IAEA Röntgenfluoreszenz-Beamline an der Elettra Synchrotronstrahlungsquelle, Trieste (2011 - 2014)
Gründungsmitglied der OLYMPUS Kollaboration am DESY (2008) Entwicklung eines neuartigen Disc DIRC Detektors für das PANDA-Experiment (2004-2010)
Projektmanager für das HERMES Recoil-Detector-Projekt am DESY über die gesamte Dauer des Experiments vom Konzept bis zur Datenanalyse (2001-2010), mit 45 Wissenschaftlern aus 8 Forschungsgruppen
Software-Koordinator für das HERMES RICH Detektor-Projekt, einschließlich Entwicklung der Algorithmen zur Teilchenidentifizierung (1998-2001)
Co-Initiator des Scottish Centre for the Application of Plasma-based Accelerators (SCAPA)
Mehr als 150 wissenschaftliche Veröffentlichungen; >12,000 Zitierungen, h-index 51; Google Scholar Seite http://scholar.google.com/citations?hl=en&user=kVc7PbkAAAAJ

Unternehmer
Gründer (2016) und Geschäftsführer, Lynkeos Technology Ltd Glasgow, Management aller Aspekte einer High-Tech Startup-Firma Innovate UK Vertrag für ein ‘First of a Kind Deployment’ £1.6 million (2017-2018) IOP Business StartUp Award 2018, Rushlight Nuclear Energy Award 2019 NDA Supply Chain Awards 2018 - ‘Highly Commended’ for Technical Innovation Glasgow University Knowledge Exchange Award 2019, Weltweit erstes kommerzielles Muon-Imaging System für nukleare Abfallbehälter (2017), und Installation innerhalb einer kerntechnischen Anlage (2018)
Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von Renaissance Fusion, Grenoble (2019-)

 

Forum Dionysianum

Jährlich im Februar lädt der Verein Alter Dionysianer (VAD) einen Absolventen / eine Absolventin des Dionysianums ein, an der "alten" Schule einen Vortrag zu halten.

FORUM DIONYSIANUM 2020 - 09.02.2020: Prof. Ralf B. Kaiser (Jg. 1985), Glasgow, „Die Zukunft der Energieversorgung“.

FORUM DIONYSIANUM 2019 - 17.02.2019: Linda Oña ( geb. Scheider) (Jg. 2000), Berlin, „Klug, klüger, Mensch?".

FORUM DIONYSIANUM 2018 - 18.02.2018: Generalvikar Dr. Norber Köster (Jg. 1986), Münster, „Aktuelle Entwicklungen im Verhältnis von Kirche und Staat".

FORUM DIONYSIANUM 2017 - 12.02.2017: Botschafter a.D. Reinhard Schäfers (Jg. 1968), Berlin, „Diplomatie im 21. Jahrhundert - Was macht eigentlich ein Botschafter?".

FORUM DIONYSIANUM 2016 - 14.02.2016: Dr. rer. pol. Bernd Windhoff (Jg. 1960), Rheine, „Industrialisierung in Rheine: Gründung, Zerstörung, Wiederaufbau und Börsengang der Windhoff AG.".

FORUM DIONYSIANUM 2015 - 08.03.2015: Erich Rutemöller (Jg. 1965), FIFA-, AFC- and UEFA-Instructor, Köln, & Dr. Peter Rohlmann (Jg. 1967), Selbständiger Marketingberater, „Effekte der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 Erfolge im Fußball - Zufall oder Plan?".

FORUM DIONYSIANUM 2014 II - 10.04.2014: Dr. Ralph-Ingo Hassink (Jg. 1981), Chefarzt des Zentrums für Entwicklungsförderung und pädiatrische Neuro-Rehabilitation (Z.E.N.), Biel (CH), „Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivität-Störung (ADHS): Diagnose und Therapie“.

FORUM DIONYSIANUM 2014 I - 09.02.2014: Prof. Dr. med. Detlef K. Bartsch (Jg. 1981), Direktor (Facharzt für Chirurgie, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Dipl. Gesundheitsökonom) Universitätsklinikum Giessen und Marburg, „Möglichkeiten und Grenzen der Chirurgie im Jahr 2014".

FORUM DIONYSIANUM 2013 - 24.02.2013: Prof. Dr. Wolfgang Kubin (Jg. 1966), Institut für Orient- und Asienwissenschaften  Abteilung für Sprache und Geschichte Chinas des Bonner Asienzentrums, „Konfuzius und der chinesische Geist".

FORUM DIONYSIANUM 2012 - 26.02.2012: Dr. Josef Winter (Jg. 1977), von der Siemens AG, „Wirtschaften im Spannungsfeld zwischen erfolgreich effektiver und gesellschaftlich verantwortlicher Unternehmensführung - Compliance & Business".

FORUM DIONYSIANUM 2011 - 20.02.2011: Univ.-Prof. Dr. Siegfried G. Schoppe (Jg. 1965), vom Institut für Wirtschaftssysteme, Wirtschafts- und Theoriegeschichte der Universität Hamburg, „2011: Nach der Krise oder vor der nächsten Krise?".

FORUM DIONYSIANUM 2010 - 28.02.2010: Dr. Frank Wolter (Jg. 1991), Projektleiter  Marketingstrategie und  -planung bei der Deutschen Bahn AG, „Die Bahn - Hintergründe und Fakten  zur Strategie und Herausforderung der Deutschen Bahn".

FORUM DIONYSIANUM 2009 - 22.02.2009: Prof. Dr. Karl Heinz Menke (Jg. 1968), Theologe, „Tugend bedeutet, dass der Mensch 'richtig' ist;  Anmerkungen zu Josef Piepers Tugendlehre".

FORUM DIONYSIANUM 2008 - 24.02.2008: Prof. Dr. med Hermann-Josef Rothkötter (Jg. 1978), Direktor des Institutes für Anatomie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, „Damit 'außen' auch 'außen' bleibt - oder: Was läuft falsch bei der Entstehung von Nahrungsmittelallergien?".

FORUM DIONYSIANUM 2007 - 04.02.2007: Dr. Peter Rohlmann (Jg. 1967), Selbständiger Marketingberater, „Sport zwischen Ideal und Kommerz: Modernes Sportmarketing mit Beispielen aus dem Profifußball".

FORUM DIONYSIANUM 2006 - 19.02.2006: Prof. Dr. Börries Kemper (Jg. 1959), Prof. am Institut für Genetik der Universität Köln, „Abenteuer Wissenschaft. Vom Gen zur Gentechnik".

FORUM DIONYSIANUM 2005 - 13.02.2005: Friedrich Johannsen (Jg. 1965), Prof. an der Universität Hannover, seit Nov. 1991 Lehrstuhlinhaber für ev. Theologie und Religionspädagogik, „Die Rolle der Religionen in einer pluralistischen Gesellschaft".

FORUM DIONYSIANUM 2004 - 08.02.2004: Hans Reckers (Jg. 1972), Dr., Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank in Frankfurt/Main, „5 Jahre €URO - eine Zwischenbilanz".

FORUM DIONYSIANUM 2003 - 09.02.2003: Peter Funke (Jg. 1969), Prof. Dr., Universität Münster,   Lehrstuhl für Alte Geschichte, „Die Heimat des Achelaos - Die Entdeckung einer antiken Stadt in Griechenland".

FORUM DIONYSIANUM 2002 - 17.02.2002: Joachim Thale (Jg. 1973), Prof. Dr. med., Kardiologe und Leiter des Herzzentrums Osnabrück - Bad Rothenfelde, „Herzinfarkt - Überlebensvorteil durch verbesserte Notfallversorgung".

FORUM DIONYSIANUM 2001 - 18.02.2001: Dieter Nonhoff (Jg. 1954), Dipl.Kfm., Vorstandsvors. Hamburg-Mannheimer-Versicherungsgruppe, „Zukünftige Altersversorgung in einer alternden Gesellschaft".

FORUM DIONYSIANUM 2000 - 20.02.2000: Albin Gladen (Jg. 1951), Prof. Dr. rer. pol., Universität Bochum, Wirtschaftshistoriker, „Erkenntnisse der Wirtschaftsgeschichte für die weitere Entwicklung Deutschlands im  21.  Jahrhundert".

FORUM DIONYSIANUM 1999 - 07.02.1999: Jürgen Terrahe (Jg. 1953), Dr., Vorstand Commerzbank  AG Frankfurt/Main, „Der EURO - Die gemeinsame europäische Währung, Konzept und Perspektiven".

FORUM DIONYSIANUM 1998 - 08.02.1998: Kaspar Elm (Jg. 1950), Prof. Dr., Fachbereich Geschichtswissenschaften, Freie Universität Berlin, „Kreuzherrenorden und Kreuzverehrung im späten Mittelalter".

FORUM DIONYSIANUM 1997 - 02.02.1997: Prof. Dr. Ulrich Eckhardt (Jg. 1953), Prof., Direktor der   Berliner Festspiele, Berlin, „Heimat-Welt-Geschichte - eine Lebensreise von Rheine nach Berlin".

FORUM DIONYSIANUM 1996 - 11.02.1996: Paul Kleihues (Jg. 1956), Prof. Dr., Neuropathologe und Gehirnspezialist, Zürich und Lyon, „Krebsursachen und Krebsverhütung".

FORUM DIONYSIANUM 1995 - 19.02.1995: Josef-Paul Kleihues (Jg. 1955), Prof., Städteplaner u. Architekt, Berlin und Dülmen-Rorup, „Die Poesie der Architektur".

FORUM DIONYSIANUM 1994 - 06.02.1994: Hans-Dieter Schilling (Jg. 1957), Prof. Dr., GF der  Technischen Vereinigung der Großkraftwerksbetreiber, Essen, „Wirtschaftliche und ethische Dimensionen der Energieversorgung".

 

Samstag, 07.09.19: Farbenfest des VAD!

Liebe Schulgemeinde,

seit 1927 feiert jedes Jahr der Verein Alter Dionysianer (VAD) sein traditionelles Farbenfest im September!

Jedes Jahr unterstützt der VAD das Schulleben und Projekte des Dionysianums mit hohen Beträgen. Auch die jährlichen Stipendien der VAD-Stiftung (mehr) helfen unseren Schülerinnen und Schüler und den ehemaligen Dionysianerinnen und Dionysianern sehr!

Sicher ist, dass auch dieses Jahr viele der 1.500 Alten Dionysianerinnen und Dionysianer des VAD kommen dürften.

Stimmungsvoll ist immer die VAD-Party bei Beesten, wo Ehemalige (gerade auch die Jubeljahrgänge) und Pensionäre des Kollegiums sich wiedersehen.

Anbei auch die Tagesordnung der Mitgliederversammlung.

=> http://www.dionysianer.de

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo