• Englandaustausch - Lake District
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Abitur 2018
  • Kardinaltugenden
  • Klettern auf Borkum
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Englandaustausch - Lake District
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Abiturentlassung 2018
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Abizeugnisübergabe
  • Scheveningen 2015
  • Rom 2009
  • SV-Fahrt
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer

Studienfahrten Q2: Eine Stufe – drei Ziele

Zwischen Sommer- und Herbstferien standen wie immer für die Dio-Q2 die lang herbei gewünschten Studienfahrten auf dem Programm. Dabei ging es in diesem Jahr in fast alle vier Himmelsrichtungen – nur der Westen wurde ausgespart.

Während der Deutsch-LK sich gen Dresden, Weimar und Prag aufmachte, so war das Ziel der Englisch- und Mathe-LKs York, mit Ausflügen nach Stratford und Weiterfahrt nach London. Der Erdkunde-LK fuhr in diesem Jahr zusammen mit dem Bio-LK nach Berchtesgaden, um unter anderem auf Humboldts Spuren zu wandern.

Goethes und Kafkas Leben nachempfindend startete der Leistungskurs Deutsch in Dresden, um sich zunächst mit den Bauwerken des Dresdener Barocks vertraut zu machen, die kurz vor der Geburt Goethes entstanden. Hier wurden die Frauenkirche, der Zwinger, die Semperoper und vieles mehr besichtigt. Ein Abstecher nach Weimar, wo es neben dem Besuch des Goethe-Museums auch Freizeit zum Flanieren in der Stadt gab, rundete das Bild von Goethes Leben dann weiter ab. Im starken Kontrast dazu stand anschließend der Besuch des KZs Buchenwald, wo ein wichtiger und zugleich schwerer Teil der jüngeren deutschen Geschichte betrachtet wurde.

Einen weiteren Tagesausflug gab es anschließend in die Kafka-Stadt nach Prag. Hier wurden die Schülerinnen und Schüler selbst zu Stadtführerinnen und -führern, bevor weitere Sehenswürdigkeiten besichtigt werden konnten, geshoppt, was das Herz begehrt, und gegessen wurde, bis man buchstäblich platzte.

 

Auch die Fahrt nach York folgte einem Schriftsteller – nein, einem der Schriftsteller schlechthin: Shakespeare! Beim Ausflug in dessen Geburtsstadt Stratford on Avon gab es beispielsweise Workshops zu seinem Werk und seinem Leben, die nicht nur die Teilnehmer des Literaturkurs aus dem letzten Schuljahr begeisterten, der vor den Sommerferien Much Ado About Nothing aufführte. Gut, dass sich tags zuvor nach der ersten Stadtführung alle im Sea Catcher (York) mit den für England typischen fish and chips gestärkt hatten! Auch der Original York Ghost Walk zog viele in seinen Bann, sodass mit großer Spannung und Vorfreude das weitere Programm in London erwartet wurde – konnte es noch besser werden?

Auch weiterhin folgte man Shakespeare ins Globe Theatre, wo in Anknüpfung an die Workshops in Stratford Kostüme und live Schwertkämpfe betrachtet und beobachtet wurden. Danach erkundete die Gruppe die Stadt, bevor die Vorstellung von Mamma Mia im Novello Theatre besucht wurde. Am letzten Tag blieb Zeit dafür, auf eigene Faust Sightseeing zu betreiben, bevor der Rückweg über Dover und Calais wieder gen Rheine führte.

 

Die Abwechslung von Naturkunde und urbanen Impressionen beschreibt die Gruppe Berchtesgaden folgendermaßen:

„Mit unserer kleinen durch vorherige Schulwechsel und auch Krankheit geschrumpften Schülergruppe (7m/6w) aus den LKs Biologie und Geographie kamen wir am späten Montagnachmittag mit dem Bus in Berchtesgaden an und freuten uns zunächst einmal über die sehr schönen Zimmer in der prämierten Designer-Jugendherberge Berchtesgaden.

Am Dienstag starteten wir zu einer fünfstündigen Tour durch das Klausbachtal im Nationalpark Bayerische Alpen, auf welcher uns der Nationalpark-Ranger Sepp Egger in beeindruckender alpiner Umgebung bei strahlendem Sonnenschein viel Interessantes zu den Themen Wald- und Almwirtschaft, Naturschutzkonzepten, Fichtenborkenkäfern und Steinadlern vermittelte. Im modern konzipierten Haus der Berge in Berchtesgaden konnten danach viele Aspekte sehr anschaulich vertieft werden. Im obersten Stockwerk öffneten sich als Höhepunkt einer Video-Installation zum Jahreszeitenwandel in den Alpen schließlich die großen Fensterlamellen und gaben den Blick auf den realen Watzmann frei.

Das Sommerwetter blieb uns auch am Mittwoch treu und so zeigte sich Salzburg mit seiner schönen Altstadt von der besten Seite. Unser Stadtführer Herr Reiter führte uns zu vielen interessanten Plätzen in Mozarts Geburtsstadt und verstand es uns mit kurzweiligen Geschichten die Kulturgeschichte der Stadt an der Salzach erlebbar werden zu lassen. Einen Besuch der hoch auf einem Felsen über der Stadt thronenden Festung Hohensalzburg ließen wir uns natürlich auch nicht entgehen und hatten damit auch etwas Freizeit zum Bummeln durch die Gassen verdient. Zum Abschluss erkundeten wir noch das "Haus der Natur " - ein modernes naturwissenschaftlich-physiogeographisches Museum mit zahlreichen interaktiven Angeboten, die von den einzelnen Schülergruppen gerne ausgetestet wurden.

Nur mit einer Bootsfahrt über den blaugrünen Königssee war am Donnerstag der Ausgangspunkt für unsere Bergwanderung zur Eiskapelle zu erreichen: die berühmte Anlegestelle St. Bartholomä mit der gleichnamigen Zwiebelturmkirche. Bis zu unserem Ziel am Fuße der berüchtigten Watzmann-Ostwand ging es zwar etwas steil bergauf, jedoch wurden wir mit tollen Eindrücken von den zwei Gletschereishöhlen belohnt, die sich dort trotz Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen das ganze Jahr über halten. Sie entstehen durch die großen Schneemassen, die sich in der Kessellage vor der Ostwand im Winterhalbjahr sammeln und durch ihr Gewicht zu Eis verpresst werden.

Unser Rückreiseweg bot uns am Freitag dann noch die Gelegenheit zu einer zweistündigen Erkundung der Münchener Innenstadt, bevor wir am späten Abend mit vielen tollen Eindrücken und Erinnerungen wieder am Dio eintrafen.“

 

 

Drei Fahrten, wie sie unterschiedlicher nicht hätten sein können – und wo wären Sie am liebsten mitgefahren?

 

 

(Bilder: Bäumer, Biestmann-Tylinda, Kleinemeier / Text: Bäumer, Witczak)

Tags: Klassen- und Studienfahrten am Dionysianum - soziales Lernen

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!