• Sonnenaufgang
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Europatag am dionysianum
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Juist 2016

  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Klettern auf Borkum
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Proben in Heek
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Abitur 2021
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Kardinaltugenden
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Englandaustausch - Lake District
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Inschrift am Frankebau
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2022: Abiturentlassung
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium

MINT: Mission erfolgreich! – Sonde DioDeNiEc liefert beeindruckende Bilder und Messdaten

Am Dienstag, 24.05.2022, war es endlich so weit.

An diesem Tag, auf den die Schülerinnen und Schülern des Projektes „Stratosphärenflug 2.0 – Ab in den Weltraum“ monatelang hingearbeitet hatten, startete gegen 11:30 Uhr der Countdown für den Start eines Stratosphärenballons vom Weltraumbahnhof Dionysianum, Rheine. Wie bestellt öffnete sich der kurz zuvor noch wolkenverhangene Himmel und die selbst gebaute Sonde namens DioDeNiEc hob unter den gespannten Blicken der Schüler- und Lehrerschaft sowie einiger Eltern von der Mitte des Schulhofes ab. Zeitgleich mit dem großen Stratosphärenballon ließen die jüngsten Schülerinnen und Schüler 200 kleine, bunte Heliumballons aus vollständig biologisch abbaubarem Material in den Himmel steigen. „Das gibt echt coole Bilder!“, sagte Eduard, ein Teilnehmer des Stratosphärenprojekts aus der 8b.

 

Dem Start des Stratosphärenballon ging eine halbjährige Vorbereitung dieses Fluges voraus, an der sich insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe unter der Leitung von Physiklehrer Markus Heeke freiwillig beteiligten. Dazu gehörten u.a. der Bau von drei verschiedenen Sonden aus Styropor zum Schutz der Messgeräte und Kameras, von denen letztendlich die Sonde DioDeNiEc (von Dominik, Dennis, Nils und Eduard) ausgewählt wurde. Außerdem wurde die Sonde mit drei Kameras, von denen zwei in horizontaler Richtung und eine in Richtung Boden filmten, diversen Sensoren für Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit und Messgeräten für UV-Strahlung und Radioaktivität sowie mehreren GPS-Trackern ausgestattet, um die Sonde nach ihrer Landung zu orten.

Zudem mussten im Vorfeld eine Luftfahrer-Haftpflichtversicherung abgeschlossen sowie eine Genehmigung bei der Bezirksregierung Münster für die Durchquerung des Luftraums eingeholt werden. Auch die benachbarten Flugplätze in Bentlage und Eschendorf wurden über den Start informiert, um das Risiko einer Kollision mit einem Flugzeug oder Hubschrauber zu reduzieren. Unterstützt wurde die Schülergruppe um Markus Heeke durch den Informatiklehrer Dr. Daniel Janssen sowie ein Team der Firma Stratoflights, das vor allem beim Start mit seiner Expertise half.

Vorausberechnungen anhand von Wetterdaten hatten ergeben, dass der Ballon über 100 km nach Nordosten in Richtung Bad Zwischenahn fliegen würde. Daher brach das gesamte Team kurz nach dem Start des Stratosphärenballons dorthin auf. Da sich einige Fetzen des geplatzten Ballons jedoch an dem Dio-Schild, das außen an der Sonde befestigt war, verfangen hatten, segelte die Sonde nicht bis nach Bad Zwischenahn, sondern im nur 40-minütigen Sinkflug mit Fallschirm bis Friesoythe.

Dort konnten die 13 Schülerinnen und Schüler mit den Betreuern und Helfern die Sonde gut 2,5 Stunden nach dem Start und ca. 100 km vom Startpunkt entfernt erfolgreich bergen, da die redundanten GPS-Systeme an Bord der Sonde den Landeort schnell und genau übermittelt hatten. 

Alle waren auf die Bilder der verbauten Kameras sowie auf die Messdaten der Sensoren sehr gespannt. Die Auswertung der Messdaten zeigte dann, dass der Ballon bis auf eine Höhe von rund 35.000 Meter mit einer relativ konstanten Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 5,5 Metern pro Sekunde gestiegen ist. Aufgrund des geringen Luftdrucks von nur noch 7,2 Hektopascal – beim Start waren es noch der Normaldruck von etwa 1000 Hektopascal – platzte der Ballon dann nach einer Flugzeit von etwa 1:45 Stunden. „Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Ballon bis auf einen Durchmesser von 15 Metern ausgedehnt“, wussten die Teilnehmer des Stratosphärenprojekts zu berichten. Die Außentemperatur sank von plus 20 Grad Celsius auf minus 40 Grad Celsius. Bei der Auswertung der Messdaten einiger Sensoren mussten sich die Projektteilnehmer fragen, ob die Daten wirklich Sinn machen und sich Erklärungen dafür finden lassen, denn ein Sensor kann auch mal nicht korrekt funktionieren.

Die Schülerinnen und Schüler können aus einem solchen Angebot sehr viel mitnehmen, da es sich hier um ein interdisziplinäres Projekt mit fächerübergreifenden Fragestellungen und Themen handelt. Bei einem solchen Projekt wird auch viel unbewusst gelernt. Die Hoffnung ist, dass das Erlernte lange in Erinnerung bleibt und nicht nach kurzer Zeit wieder vergessen wird.

In Zukunft soll der Start eines solchen Ballons am Dionysianum alle vier Jahre regelmäßig stattfinden: „Jeder in der Mittelstufe soll somit die Chance erhalten, einmal in seiner Schullaufbahn an so einem Projekt teilnehmen zu können.“, erklärte Markus Heeke. Dies war nach 2018 bereits der zweite Flug eines Stratosphärenballons vom Dio. Finanziell gefördert wurde das Projekt vom Verein Alter Dionysianer (VAD), dem Förderverein des Gymnasium Dionysianum  und dem ZDI Kreis Steinfurt.

 

Link zum Stratosphärenvideo 2022, das Niels Bertling aus der Q1 innerhalb kürzester Zeit, zusammengeschnitten hatte: https://youtu.be/8oYhJo05DMI

 

Historie: Stratosphärenballon 2018 https://www.dionysianum.de/index.php/aktuelles/220-nachrichten/news/news-schuljahr-2017-2018/2172-mint-daten-aus-der-stratosphaere

 

MV 25.05.2022

MV 31.05.2022

 

Englisches Theater am Dio

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schüler:innen,

das Dionysianum freut sich sehr, zum ersten Mal die englische Theatergruppe The Phoenix Theatre - English Touring Company begrüßen zu dürfen. Die Theatergruppe führt am 5.5.22 direkt drei spannende Stücke für jede Altersgruppe in der Petri-Kirche auf.



Die Vorführung für die EF und Q1 findet in der 1./2. Stunde statt, den Schüler:innen wird eine besondere und einzigartige Produktion des Stücks "Richard III" von William Shakespeare präsentiert.

In der 3./4. Stunde bringt uns die Theatergruppe nach Amerika. Für die Stufen 7./8. wird das Stück "New Beginnings“ aufgeführt. Es zeigt uns die unterschiedlichen Facetten dieses besonderen Landes.

Für die 5./6. Klasse geht es dann in der 5./6. Stunde in den Wilden Westen. Mit dem Stück "Saddle Up" werden auch unsere jüngsten Englischlerner:innen von der Sprache und der Musik begeistert werden.

Dieser Theatertag ist nur aufgrund einer großen Spende der Stadtsparkasse Rheine für die Arbeit in den modernen Fremdsprachen aus dem Jahr 2019 möglich, wofür wir sehr dankbar sind! Leider hat die Pandemie die Realisierung sehr verzögert.

Wir hoffen, dass Ihre Kinder und ihr alle sehr viel Freude an den Theaterstücken haben werdet!

Viele Grüße!

FK Englisch

 

Link: https://www.tpxt.de/

 

 

MINT: Heureka-Wettbewerb in der Erprobungsstufe

Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 haben im Herbst im Rahmen des Biologie Unterrichts am Heureka Wettbewerb „Mensch und Natur“ teilgenommen.

Am Mittwoch wurden den Preisträgern ihre Urkunden und Sachpreise überreicht. Alle Teilnehmer erhalten ebenfalls eine Urkunde und ein Knobelspiel für die erfolgreiche Teilnahme. Die Fachschaft Biologie freut sich über die tollen Ergebnisse und gratuliert den Preisträgern.

Besondere Glückwünsche gehen an Jakob Urbanek aus der Stufe 5 und Vinzent Micheely aus der Stufe 6, die jeweils erste Preise gewonnen haben. Für ihre zweiten Plätze beglückwünschen wir Ben Rengers, Julius Roth, Moritz Hermes und Lino Mönnig. Außerdem gratulieren wir Enno Hollstegge, Emilie Keen, Maximillian Dörnhoff, Anna Brichtova, Anna Zhemchugova, Enno Mahlmann, Merle Johanna Loh, Tom Gillmann, Felix Ruprecht, Henriette Achterkamp, Daniel Brant, Carlotta Wennemer und Leona Tinnefeld zu dritten Preisen! Die Teilnahme wurde für alle Fünftklässler vom Förderverein finanziert und für die Jahrgangsstufe 6 bezuschusst.



(Bild u. Text: K. Drobietz)

MINT: Die Physikanten begeistern die Schüler:innen

Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten: So unterhaltsam kann Naturwissenschaft sein! Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel: Stabile 200-Liter-Fässer falten sich mit gewaltigem Knall zusammen oder ein Laserstrahl macht plötzlich Musik und wird zur Bassgitarre.

Am Dienstag, dem 16.11. begeisterten sie die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis 8, die in der Petrikirche mit der Show durch ihrer Physiklehrkräfte überrascht wurden! Finanziert wurde die Show durch EXTRAgeld "Neustart Kultur" und eine großzügige Beteiligung von Förderverein und Verein Alter Dionysianer, die schulisches EXTRAgeld aufgestockt haben!

Ein Physikant zaubet

„Bei uns lernen Interessierte bei einer Vorstellung mehr über Physik als sie je in ihrer Schulzeit vergessen konnten“, sagt Diplom-Physiker Marcus Weber, Kopf und Gründer der Physikanten und Co., mit einem Augenzwinkern.
Das Konzept ist preisgekrönt: Die Physikanten wurden u.a. mit der Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet, die schon an Ranga Yogeshwar ging.

 

Die Physikanten und Co. treten an Schulen und Hochschulen auf, im Varieté, bei Firmenveranstaltungen, auf Konferenzen, Messen und bei internationalen Wissenschaftsfestivals – zuletzt beim „All Russia Science Festival“ vor 3.000 Zuschauern in Moskau und beim „Abu Dhabi Science-Festival“ mit 24 Shows am Strand.

Mit ihren Wissenschaftsshows haben sie schon rund 1 Million Zuschauer begeistert. Fürs Fernsehen baut das Team eindrucksvolle Experimente, u.a. für „Galileo“, „Frag doch mal die Maus“ oder „Wer weiß denn sowas XXL“. Im 20-köpfigen Team bilden Physiker, Comedians, Musiker, Schauspieler und Veranstaltungstechniker die explosive Mischung: Aufsehenerregend und äußerst unterhaltsam.

Das Science-Dinner. Ein phänomenales Menü

Tatsächlich phänomenal ist das Dinner, welches die Physikanten servieren: Ein mehrgängiges Menü, eingebettet in eine spektakuläre Bühnenshow. Gastgeber sind die „Physikanten & Co.“: Die Wissenschaftskünstler sorgen dafür, dass ihre Gäste nicht nur feste und flüssige Stoffe, sondern auch geistige Nahrung zu sich nehmen. Zwischen den Gängen werden faszinierende Feuergebilde, riesige Rauchringe oder überraschende Implosionen serviert.

Die Physikanten verstehen etwas davon, wie man vermeintlich dröge Materie schmackhaft macht: Mit ihrer Wissenschafts-Comedy ist die mehrfach preisgekrönte Gruppe seit 12 Jahren in Deutschland und Europa unterwegs. Beim Science-Dinner fahren die Physikanten ein Best-of ihrer Experimente auf. Schon beim Eintreten begrüßen die Künstler die Gäste mit „Tischtüfteleien“, kleinen, humorvoll präsentierten Experimenten ähnlich der Tischzauberei. Auch auf den stilvoll gedeckten Tischen liegen kleine Experimente zum Selbermachen bereit.

Der liebenswert-schrullige Professor Dr. Liebermann erklärt jedes Phänomen humorvoll und leicht verständlich. Sein Motto: „Sie werden heute Abend mehr über Physik erfahren, als Sie in Ihrer Schulzeit vergessen konnten.“ Dafür, dass es nicht zu wissenschaftlich wird, sorgt sein Bühnenkollege, ein Showmaster mit schrägen Ideen.

Wie bei einem Krimi-Dinner, wo die Gäste einen gespielten Mordfall lösen, wird auch beim physikalischen Dinner garantiert keine satte Trägheit nach dem Essen aufkommen. Dafür sorgt unter anderem ein Physik-Quiz, bei dem die Tisch-Gruppen gegeneinander anraten und experimentieren. Auch bei den Experimenten auf der Bühne sind die Gäste gefragt.

Zur Belohnung gibt es kleine Geschenke – und ein hochwissenschaftliches Dessert: Auf der Bühne machen die Physikanten Eis, das sie mit flüssigem Stickstoff kühlen.

Wer sind die Physikanten & Co.?

Die Physikanten & Co. sind eine Wissenschafts-Comedy-Gruppe aus Physikern, Schauspielern und Moderatoren. Mit ihren ebenso lehrreichen wie komischen Wissenschaftsshows haben Sie weltweit bereits mehr als 1 Million Zuschauer begeistert. Neben Shows für Firmen, auf Konferenzen und Messen liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung der MINT-Fächer durch Auftritte in Schulen. Auch fürs Fernsehen (u.a. Galileo, Frag doch mal die Maus) konzipiert und baut das Team um Dipl.-Phys. Marcus Weber spektakuläre Experimente. Aktuell ist er bei „Wer weiß denn sowas XXL?“ in der ARD zu sehen. 2012 wurden die Physikanten mit der Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet. Damit stehen sie in der Tradition von Harald Lesch, Ranga Yogeshwar oder der „Sendung mit der Maus“.

LINK: http://www.physikanten.de/ 

Q2: Zulassung der Abiturentia

Heute Nachmittag wurden alle 67 Schüler:innen der Jahrgangsstufe Q2 zum Abitur zugelassen.

Die Elternschaft der Stufe hat den Schulhof mit guten Wünschen geschmückt.

Von der Lehrerschaft gab es auch ein Motivationsposter.

Beim Verlassen des Schulhofs gab es noch kleine Überraschungen von der Elternschaft, dem VAD und der SV.

Die Schulgemeinde wünscht der Jahrgangsstufe Q2 viel Erfolg bei ihren Prüfungen!

 

(Text und Bilder: Katharina Parusel)

MINT: Dank an den Förderverein für Experimente

Distanzunterricht ist schon alleine schwer genug für Kinder und Lehrkräfte! Man steht zwar per Videokonferenz, Chat oder Bildern in Kontakt, doch fehlt einfach der direkte, schnelle Blick.

In einem experimentellen Fach ist es noch schwerer, da Kinder Zuhause in der Regel z.B. im Distanzfachunterricht Physik gar nicht all die elektronischen Bauteile haben, um Experimente aufzubauen und Probleme zu erforschen.

Hier ist nun der Förderverein des Dionysianums eingesprungen: Er hat für alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 5 Experimentiersets gekauft, die letzte Woche mit den Zeugnissen versendet wurden. Als Unterstützung haben die Fachlehrer:innen Erklärfilme gedreht, um den Aufbau zu erleichtern, bevor das Experimentieren beginnen kann.

 

Alle Materialien, wie Glühlampen, Kabel und Batterien, die für das Bauen eines Summers oder eines Umschalters benötigt werden, befinden sich im Experimentierset.

Nun können die Schüler:innen auch am eigenen Schreibtisch experimentieren!

Die Eltern können gemeinsam mit ihren Kindern entscheiden am Ende der Unterrichtsreihe, ob sie das Set für zehn Euro erwerben oder dieses zum Ende des Schuljahres wieder unversehrt dem Dio zurückgeben.

Das Dionysianum und die Fachlehrer:innen Physik bedanken sich sehr beim Förderverein!

Oliver Meer

 

 

Q2: Waschempfehlung für euren Glücksbringer

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich haben einige von euch bereits den Lehrerglücksbringer für die Abiturprüfungen, der in einem Nähmarathon bei Frau Wermelt entstanden ist, erhalten: eure Dio-Mund-Nasen-Schutzmaske.

 

Damit ihr lange Freude an der mit eurem Abi-Motto bedruckten Maske habt, ist es wichtig, dass ihr zwei Dinge beachtet:

  1. Die Maske sollte bei 60 Grad gewaschen werden.
  2. Wascht die Maske bitte ohne Weichspüler.

Es könnte sonst sein, dass sich die Buchstaben schnell lösen.

Wir danken der Firma Artkon aus Rheine, die am Montag die Masken spontan bedruckt hat, und dem Förderverein, der diese Aktion finanziell unterstützt.

 

(Text: Katharina Parusel, Bild: Lena Wermelt)

 

Dank an den Förderverein: Die Boardmarkerhalter sind da!

Seitdem die alten grünen Kreidetafeln in den Klassenräumen durch Smartboards ersetzt werden, wandern die Boardmarker chaotisch über das Pult.

Auf Anregung von Herrn Salm, Frau Wermelt, Frau Schulz-Bennecke und Frau Bierbaum wurde obiger, nachhaltiger Farbfässerhalter für die vier Stiftfarben Blau, Grün, Rot und Schwarz nebst Magnet- und Kulifass entwickelt. Das Diologo wurde zum Schluss durch ein Brandeisen in den haptisch ansprechenden Buchenblock geprägt.

Wir danken dem Förderverein für diese schöne und sinnvolle Klasseneinrichtung!

Ihr

Oliver Meer

 

MINT: Rückblick zum Stratosphärenprojekt

Am Dienstag wird im Rahmen der Ehrungen noch einmal das Stratosphärenprojekt 2018 gewürdigt.

Herr Heeke zeigt dazu das von Jakob Holl zusammengeschnittene Video in der vierten Stunde in der Petri-Kirche, das an dieser Stelle bereits vorab verlinkt wird.

Weitere Informationen und die ausgewerteten Daten finden Sie hier (mehr)!

 

Großer Dank an Förderverein und Stadt

Heute konnte die Q2 den neuen Basketballkorb auf dem alten Schulhof einweihen.

In den letzten Wochen wurde das Fundament gegossen und der Korb mit Gestänge bestellt.

Ich danke unserem Förderverein und unserem städt. Träger für dieses vorgezogene Weihnachtsgeschenk für unsere Schülerinnen und Schüler.

Oliver Meer

Förderverein: Herr Juling als außerordentliches Vorstandsmitglied verabschiedet

Der Förderverein des Dionysianums stützt jährlich mit einer fünfstelligen Summe die pädagogische Arbeit unseres Gymnasiums.

Herr Juling hat sich viele Jahre mit Hand und Herz als außerordentliches Mitglied des Vorstandes qua Amt als Stellvertretender Schulleiter in diese Förderarbeit eingebracht. Egal ob es sich um das Tagesgeschäft oder um die Romfahrt zum Schuljubiläum 2009 handelte, er war immer dabei, vorne dabei, sich für seine Schülerinnen und Schüler, sein Dionysianum einzusetzen.

Nie verlor er aus dem Blick, dass der Förderverein das möglich machen soll, was die staatlichen Mittel nicht möglich machen können. Gerade die soziale Aufgabe des Fördervereins, dass kein Kind zurückbleibt, wenn seine Klassenkameraden auf Fahrt gehen, ist ihm sehr wichtig.

Er arbeitete mit vielen Vorständen (- zuletzt mit Herrn Richter als Vorsitzenden -) bestehend aus Eltern und Lehrkräften sehr erfolgreich zusammen.

Für diese Arbeit dankt ihm der Förderverein sehr und hofft, dass Herr Juling dem Förderverein und dem Dionysianum als demnächst ordentliches Mitglied des Vorstandes weiterhin mit Rat und Tat verbunden bleibt.

i.A. Oliver Meer

 

 

 

Mikroskopieren 2.0: Ein großer Dank an unseren Förderverein

Dank des Fördervereins konnten wir ein digitales Mikroskop für den Biologieunterricht anschaffen.

Zwar haben wir genug Mikroskope, so dass jedes Kind selbst mikroskopieren kann, doch das gemeinsame Besprechen und die Ergebnissicherung war schwer, da es nicht möglich war, ein Ergebnis aufzunehmen und zu projizieren, so dass ein gemeinsames Ergebnis vorliegt.

Dies ist nun möglich.

Eingesetzt wird das digitale Mikroskope im Biologieunterricht der Stufen 6 und 8, sowie in der Oberstufe z.B. in der EF.

Wir danken hierfür dem Förderverein sehr. 

Oliver Meer

EDV und 100Mbit: Großer Dank an Förderverein, VAD und Stadt Rheine

Die neuen Kernlehrpläne der SII, gerade in den neuen Fremdsprachen und Deutsch, erfordern eine umfangreichere Multimedialernumgebung, als wir sie bisher hatten.

Dank des Fördervereins und des VaDs konnten nun zusätzlich vier feste Installationen bestehend aus active Beamer, BarebonePC, Dokumentenkamera, Lautsprecher und Netzwerk in Betrieb genommen werden und sie stehen ab sofort bevorzugt dem Fremdsprachenunterricht zur Verfügung.

Der Förderverein und der VaD haben über 12.000 € in diese vier Installationen investiert, aus unserem Etat wäre dies so schnell nicht möglich gewesen… Auch danke ich Herrn Salm, der dies alles "ans Laufen brachte".

Seit gestern ist auch die Integration des 100Mbit-Anschlusses in das pädagogische Netz abgeschlossen, dessen Installationskosten z.B. für ein Kabel unter der Straße hindurch zum Dionysianum sich unser städt. Träger und der VaD (Verein alter Dionysianer) geteilt haben, wofür wir sehr dankbar sind, weil wir bisher insgesamt nur eine 3Mbit-"Breitband-"DSL-Verbindung für unsere drei EDV-Räume, die Laptops und die Arbeitsstationen in den Fachräumen hatten.

Danke!

Oliver Meer

Förderverein sponsert neues Trampolin

 

die Klasse 5b freut sich über das neue Trampolin

Ab jetzt geht es für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Dionysianum noch höher hinaus. Der Förderverein der Schule hat zur Freude der Sportlehrer und der Schülerschaft ein neues Minitrampolin angeschafft. Den ersten Einsatz hat das Trampolin auch schon hinter sich. Die Klasse 5b hat im Rahmen der Unterrichtsreihe „Kleine Mannschaftsspiele und ihre Variationen – Das Spielen entdecken und für Pausen- und Freizeitsport nutzen lernen“ während des Sportunterrichts selbstständig Varianten des Brennballspiels entwickelt – und ein Minitrampolin ist beim Gerätebrennball eine gerngesehene Abwechslung. Auch der Oberstufensportkurs der Jahrgangsstufe Q2 mit Schwerpunkt Turnen hat das Minitrampolin direkt auf seine Einsatzfähigkeit geprüft. Sie haben in den letzten Wochen den Handstützüberschlag über einen Kasten erarbeitet und freuten sich über die tolle Wurfkraft des Trampolins, die das Aufschwingen in den Handstand um einiges erleichtert. Herzlich bedanken möchte sich die Fachschaft Sport, auch im Namen aller Schülerinnen und Schüler, beim Förderverein, der mit seiner finanziellen Unterstützung den Sport am Dionysianum weiter fördert.

der Sporkurs Q2 Turnen erprobte das Trampolin beim Handstützüberschlag über einen Kasten mit Erfolg

 

 

 

 

Förderverein

Herzlich Willkommen auf der Homepageseite des Fördervereins des Gymnasiums Dionysianum

Der Förderverein wurde von Eltern und Lehrern des Gymnasium Dionysianum im Jahre 1984 gegründet.

Zurzeit hat der Förderverein mehr als 500 Mitglieder.

Neben den vielen Mitgliedern des Fördervereins gibt es einen gewählten Vorstand, der den Verein nach außen vertritt – sprechen Sie uns an oder schreiben Sie uns unter

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

an unser Emailpostfach.

 

Was können Sie für uns – die Schulgemeinde - tun?

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie etwas Zeit und/oder Geld in die Zukunft unserer Kinder investieren. Stoßen auch Sie zu dem Kreis engagierter Eltern und Lehrer, die mit Rat, Tat und finanzieller Unterstützung den Schulalltag vielseitiger, interessanter und schöner gestalten möchten.

Der niedrig angesetzte Mindestbeitrag soll Ihnen bei der Entscheidung für eine Mitgliedschaft helfen.

Als eingetragener und gemeinnütziger Verein sind wir in der Lage Ihnen Spendenbescheinigungen auszustellen.

Unsere aktuelle Satzung und eine Beitrittserklärung erhalten Sie im Sekretariat bzw. wir können Ihnen eine zuschicken!

 

Was macht der Förderverein? Was tun wir für Sie und Ihre Kinder?

Der Förderverein unterstützt Ideen und Aktivitäten, die über den täglichen Unterricht hinaus für das Leben an der Schule wichtig sind, für die kein oder nicht ausreichend Geld zur Verfügung steht.

Vorrangig sind hier zu nennen: 

  • Bereitstellung von Musikinstrumenten für die Orchesterklassen für den instrumentalpraktischen Unterricht bis Jgst. 7;

  • die Anschaffung von zusätzlichen Geräten, wie z. B. Kletterausrüstung für den Sportunterricht;

  • die finanzielle Unterstützung besonderer Aktivitäten von Schülerinnen und Schülern und Lehrern, wie z. B. die Schulhofgestaltung, den Schüleraustausch, die Schülerbibliothek

  • die Gewährung von Zuschüssen an bedürftige Schülerinnen und Schüler für Lehr- und Lernmittel sowie für schulische Veranstaltungen, Klassenfahrten

  • die finanzielle Unterstützung der AK für schulinterne Vorträge, theaterpädagogische Projekte (z. B. zum Thema Chatten oder Mobbing)

  • jährliche Anerkennung besonderer Leistungen – Ehrentag – in Form von Geld- und Sachpreisen

 

MV 18.07.2016

MV 09.07.2014

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo