• Sonnenaufgang
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Englandaustausch - Lake District
  • Klettern auf Borkum
  • Kardinaltugenden
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Proben in Heek
  • Juist 2016

  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Abitur 2021
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Englandaustausch - Lake District
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • Inschrift am Frankebau
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • SV-Fahrt
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2021: Abiturentlassung
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Startseite
  • FREMDSPRACHEN, Austausche am Gymnasium Dionysianum Rheine - Fordern / fachliches Lernen / bilinguale Module

Schüleraustausch: Angebote des Landes NRW

Auch im Schuljahr 2021/2022 wird die Corona-Pandemie Einfluss auf die Programme des Internationalen Austauschs nehmen. Gleichwohl sollen – soweit möglich – auch persönliche Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern im In- und Ausland wieder stattfinden.

Programme des Individualaustausches finden sich ab Seite 7 im pdf.

Diese können in eigener Verantwortung der Schulen und unter Beachtung der jeweils aktuell erforderlichen Maßnahmen zur Wahrung des Infektionsschutzes durchgeführt werden, insofern Hinweise zu internationalen Risikogebieten dem nicht entgegensprechen. Die Lage bleibt jedoch dynamisch.

Aus diesem Grund bieten sich auch weiterhin Online-Formate an, um die internationalen Kontakte im Schulbereich lebendig zu halten.

Die Bezirksregierung Düsseldorf koordiniert im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung in landesweiter Zuständigkeit internationale Austauschprogramme und Projekte für den Schulbereich und berät Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern in enger Zusammenarbeit mit einem Tutorennetzwerk und internationalen Partnerorganisationen.
Informationen rund um das Thema „Internationaler Austausch in Nordrhein-Westfalen“ im Internet:

https://www.brd.nrw.de/themen/schule-bildung/internationaler-austausch 

www.schulministerium.nrw.de/docs/Internationales/index.html 

Hinweise zur Entwicklung der Corona-Pandemie sind auf den Internetseiten der Bezirksregierung Düsseldorf und dem Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen veröffentlicht und werden bei Bedarf aktualisiert.
Allen Beteiligten ist bewusst, dass ohne das herausragende Engagement der Schulen in NRW die Aufrechterhaltung der internationalen Kontakte in Europa und in der Welt nicht möglich wäre.

Aktuell werden die Internetseiten der Bezirksregierung Düsseldorf umgestaltet und es kann vorübergehend zu Problemen beim Aufruf der Seiten kommen. Bitte kontaktieren Sie bei Fragen zu den Programmen das Team vom Internationalen Austausch per Mail oder telefonisch (siehe pdf).

=> https://www.brd.nrw.de/ 

Das „PenPal-Projekt“ – ein digitaler Austausch in Zeiten der Pandemie

Können Sie sich noch an einen Brieffreund aus Ihrer Schulzeit erinnern? Oder haben Sie vielleicht sogar noch Kontakt zu jemandem, dem sie zuerst nur schriftlich begegnet sind?

Trotz der digitalen Möglichkeiten unserer Schüler:innen ist es nicht so einfach Kontakt zu einem Brieffreund zu bekommen. Aufgrund des engen Kontakts zu unserer Austauschschule in England und zu den Deutschlehrerinnen vor Ort konnten wir 36 Schüler:innen des Dioynsianums die Möglichkeit geben, einen solchen Kontakt zu erhalten. Dabei war das Interesse so groß, dass sogar das Los entscheiden musste, wer schlussendlich teilnehmen konnte.

Zunächst konnten im Januar nach Erhalt der Kontaktdaten alle Schüler:innen erste Annäherungsversuche unternehmen. Dabei zeigte sich unter anderem, dass die Pandemie dafür sorgte, dass sich die englischen und deutschen Schüler:innen in ähnlichen Lebenssituationen befinden. Auch die englischen Schüler:innen sprachen von „Lockdown“, „Shutdown“, „homeschooling“ oder „digital classrooms“. Da kam der Schnee in Deutschland gerade recht, um tolle Fotos nach England zu schicken und eine auch für Deutschland besondere Wetterlage zu dokumentieren.

Die Partner:innen tauschten sich über das Osterfest aus und viele hielten über die Wochen regemäßigen Kontakt. Bei einigen lief die Kommunikation eher schleppend, so dass auf Seiten der jeweiligen Lehrerinnen schnell klar wurde, dass eine digitale Aufgabe sinnvoll ist, damit alle Schüler:innen noch einmal die Chance erhielten, ihre bisherigen englischen Kenntnisse unter Beweis zu stellen.

Sowohl die englischen als auch die deutschen Schüler:innen sollten ihre Heimat und die damit verbundenen schönsten Plätze auf Deutsch bzw. auf Englisch vorstellen. Schnell wurde deutlich, welche Highlights in Rheine herausgestellt wurden. Dazu zählten die Saline, der neue Marktplatz und die Emsgalerie. Bei schönstem Wetter wurden schöne Plätze in Rheine präsentiert.

Aber auch die Videos über die Nachbarorte Salzbergen, Spelle und auch Rodde wurden für den Zuschauer sehr interessant gestaltet. Es wurde u.a. auf Englisch Spezialwissen eingebracht, zum Beispiel, wie hoch die Kirche in Salzbergen ist und was man dort noch machen kann oder auch wie die Bürgermeisterin von Spelle heißt. Wissen Sie das? Die englischen Brieffreund:innen sind darüber nun bestens informiert!

Am letzten Schultag dieses ganz anderen Schuljahres wurden den 36 Schüler:innen und Interessierten ein Teil der Videos der Engländer präsentiert. Hier wurde gerade auch für unsere Schüler:innen deutlich, wie komplex unsere deutsche Sprache ist und wie Engländer eine Sprache erlernen. Die Fortsetzung folgt dann im nächsten Schuljahr. Eine Fortführung weiterer Projekte wird es dann hoffentlich auch geben, denn Themen wie „Wie sieht euer Schulalltag aus?“, „Was macht ihr eigentlich in eurer Freizeit?“

 Auch wenn für alle Beteiligten feststeht, dass ein Austausch vor allem von echten Begegnungen – face to face – lebt und man vor Ort mehr über das Leben und die Kultur der Engländer erfährt, hat sich dennoch gezeigt, wie gut digitale Tools und Plattformen genutzt werden können, um sich in der Fremdsprache über die Heimat des anderen und Gepflogenheiten auszutauschen. Dies zeigte sich auch in den Kommentaren der Schüler:innen zum Abschluss des Schuljahres: „Mir gefällt das Projekt. Ich möchte es weiterführen. Es macht Spaß, Englisch zu sprechen. Außerdem ist es schön, Kontakt zu haben.“ – „Ich würde das Projekt auf jeden Fall weitermachen, da man dadurch nicht nur besser Englisch lernt, sondern auch neue Freundschaften knüpft.“ – „Ich finde das Projekt toll. Ich würde gerne mal einen Austausch nach England machen.“ – „Ich finde diesen digitalen Austausch toll. Es ist interessant gewesen, das Video zu filmen und zu schneiden. Ich finde es auch interessant zu sehen, was die Engländer:innen gefilmt haben. Ich würde sehr gerne mit diesem Projekt weitermachen.“

Bleibt zu hoffen, dass dieses Projekt der Beginn für dauerhafte Freundschaften war und die Dio-Schüler:innen die Frage, ob sie sich an ihren Brieffreund erinnern mit „ja“ beantworten können.

 

 

(Text und Bild: Marion Maasen)

Tolle Ergebnisse beim Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“

In diesem Jahr meldeten sich insgesamt 85 Dionysianer der Klassenstufen 5-9 zum europaweiten Wettbewerb „The Big Challenge“ an, der seit 2008 alljährlich am Dio durchgeführt wird.

In einem 45-minütigen Online-Test stellten sie sich den 45 Fragen aus den Themenbereichen Wortschatz, Grammatik, Landeskunde, Textverständnis, Bildanalyse und Aussprache. In Nordrhein-Westfalen haben insgesamt 16.756 Schüler:innen teilgenommen, in Deutschland insgesamt 45.798. International nahmen am Wettbewerb in Europa 3.679 Schulen und 321.537 Schüler:innen teil. Sie kommen aus Deutschland, Benelux, Frankreich, Italien, Polen, Spanien und Österreich.

(v.l. Mara Hagenthurn, Rieke Sondermann, Elias Heuer)


Ein großer Teil der Dio-Schüler:innen erzielte im landes- bzw. bundesweiten Vergleich überdurchschnittliche Ergebnisse. So erreichte Mara Hagenthurn aus der Klasse 5c in NRW landesweit den 80. Platz und war damit gleichzeitig Bestplatzierte innerhalb der Stufe 5 des Dios. Elias Heuer (Kl. 6c) erreichte landesweit Platz 99 und Rieke Sondermann (Kl. 7c) Platz 123.

Gewürdigt wurden die guten Ergebnisse mit Medaillen, Büchern, Comics, Kalendern und Postern.

(Text und Foto: Peter Kappelhoff)

 

Unsere Partnerschule stellt sich vor - Austausch - diesmal digital

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und damit endet auch die erste Runde unseres digitalen Frankreichaustausches.
In zwei jahrgangsgetrennten Gruppen trafen sich die gut 30 Schülerinnen und Schüler, die zu Beginn noch auf einen Austausch mit realen Begegnungen - also einen Besuch in Paris und an unserer Partnerschule in Frontenay Rohan Rohan sowie den Gegenbesuch in Rheine - gehofft hatten.

Stattdessen führten zahlreiche digitale Projekte durch das coronageprägte Schuljahr.
Beginnend mit der Vorstellung der Lieblingsorte in der jeweiligen Fremdsprache auf einer interaktiven Karte: 

über die Gestaltung ganz analoger Weihnachtskarten bis zu Wahl der deutschen und französischen Lieblingssongs im ersten Halbjahr, wurde das Projekt im zweiten Halbjahr zunächst mit digitalen Kochbüchern fortgesetzt:

Auf 115 Seiten laden nun über dreißig bebilderte französische und deutsche Rezepte zum Nachkochen ein.

Als Abschlussprojekt haben unsere Austauschpartner:innen mit unterschiedlichen Produkten ihre Schule, das Collège Albert Camus, präsentiert.
Ein selbstgedrehter Film, liebevoll gestaltete Powerpointpräsentationen, ein informativer Schulflyer, ein ebook und ein Plakat mit einem per QR-Code eingebundenen Audiointerview gaben ein sehr vielfältiges Bild des Schullebens in Frankreich.

Die entstandenen Werke wurden am Mittwoch in der 5. und 6. Stunde präsentiert und anschließend mit den Schüler-iPads selbst erkundet, da viele Detailinformationen in Bildern und Texten steckten. "Sie haben sich richtig viel Arbeit gemacht und es war spannend zu sehen, wie ihr Schultag so aussieht", bewunderte Klara aus der 9. Klasse die Ergebnisse. Die 9. Klässler und Schülerinnen der EF waren sich einig, dass dieses Projekt das schönste war.
Den 8. Klässlern gefielen eigentlich alle Projekte und sie möchten gerne weiter im Austausch bleiben und möglichst nächstes Jahr vor Ort erkunden, was sie nun digital entdeckt haben. Dazu hören sie gerne die Lieblingslieder aus beiden Gruppen.

Wir hoffen trotz dieser guten Erfahrungen mit dem digitalen Austausch für nächstes Schuljahr auf echte Begegnungen! Leider werden diese frühestens in 2022 stattfinden können und abhängig von der pandemischen Lage und den Regelungen in Deutschland und Frankreich erst recht spontan geplant werden können. Auch für einen digitalen Austausch haben wir noch viele Ideen diskutiert und gesammelt.

Wir bleiben in Kontakt mit unseren Freunden und Freundinnen aus Frankreich!

Karin Schulz-Bennecke

 

Zukunftsfähige digitale Schule

Am Mittwoch, den 23.06., waren drei Studierende des Masters Journalismus der Universität Leipzig an unserer Schule zu Gast.

Max Beuthner, Alexandra Hilpert und Alexander Nette führen zusammen mit zwei weiteren Studentinnen ein multimediales Projekt zum Thema „Schule der Zukunft“ durch. Das Team begleitete Workshops unserer Medientage und führte Interviews mit unseren SaMs sowie Lehrkräften und weiteren Schüler*innen durch, von denen wir zuvor ein Einverständnis der Eltern bekommen konnten.

Zentrales Thema war dabei die Digitalisierung unserer Schule. Sie befragten Schüler*innen, die an unserem digitalen Englandaustausch teilnahmen sowie eine Oberstufenschülerin, die ihre Klasse am Diskutierwettbewerb Prix des lycéens allemands vertrat, zu ihren Erfahrungen.

Es wird eine Reportage mit Foto- und Videoelementen entstehen, die zeigt, welche Chancen und Herausforderungen die Digitalisierung für Schulen, Lehrkräfte und Schüler*innen bietet. Der Internet-Link zur Reportage wird voraussichtlich im September auf der Internetseite des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig veröffentlicht werden.

Text: M. Beuthner, A. Hilpert und A. Nette
Foto: K. Schulz-Bennecke

 

YfU: 2022! Auf ins Ausland...

Liebe Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen,

Ihr könnt Euch ab sofort bei der gemeinnützigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) um ein Austausch(halb)jahr ab Sommer 2022 in einem von 38 Ländern weltweit bewerben.

Alle wichtigen Informationen zu einem Austausch mit YFU findet Ihr hier<https://yfu.de/schueleraustausch/ein-schuljahr-im-ausland?utm_source=mail&utm_medium=schulausschreibung&utm_campaign=mai21>.
Interessierte können außerdem bequem von zu Hause an unseren regelmäßig stattfindenden Online-Infoveranstaltungen teilnehmen, um sich über den Ablauf, die Voraussetzungen und Finanzierungsmöglichkeiten eines Austausches mit YFU zu informieren.

Die aktuellen Termine sind hier<https://yfu.de/online-infoabend-termine?utm_source=mail&utm_medium=schulausschreibung&utm_campaign=mai21> einsehbar.

Als gemeinnütziger Verein möchten wir allen interessierten und geeigneten Jugendlichen den Schulbesuch im Ausland ermöglichen. Damit niemand aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme am Austauschprogramm verzichten muss, vergibt YFU jährlich rund 300 einkommensabhängige Stipendien mit einem Gesamtvolumen von über einer Million Euro. Weitere Infos dazu gibt es hier<https://yfu.de/schueleraustausch/rund-ums-finanzielle?utm_source=mail&utm_medium=schulausschreibung&utm_campaign=mai21#headline_variant_2007>.

Gerade angesichts der weltweiten Situation rund um die COVID-19-Pandemie halten wir Schüleraustausch für wichtiger denn je: Wo lange Zeit Grenzen geschlossen waren, können Austauschaufenthalte helfen, neue Brücken zu bauen und jungen Menschen wieder Perspektiven in der Welt aufzuzeigen.

Aktuell gehen wir davon aus, unsere Austauschprogramme ab Sommer 2022 wieder weitestgehend normal durchführen zu können - möglicherweise angepasst an die aktuellen Umstände oder die "neue Normalität" im jeweiligen Land. Selbstverständlich stehen dabei die Gesundheitsversorgung und Sicherheit unserer Teilnehmenden jederzeit an erster Stelle.

Mehr Informationen und häufig gestellte Fragen rund um das Thema Schüleraustausch in Zeiten von COVID-19 finden Sie hier<https://yfu.de/covid-19-pandemie?utm_source=mail&utm_medium=schulausschreibung&utm_campaign=mai21>.

Bitte unterstützen Sie uns dabei, Jugendliche auf die besonderen Chancen eines Austauschjahres und unsere Online-Infoveranstaltungen hinzuweisen! Interessierte Jugendliche können sich unverbindlich online hier<http://www.yfu.de/bewerben> anmelden, um Zugang zu unserem Online-Bewerbungsportal zu erhalten. Gern schicken wir Ihnen auch Informationsmaterial zu.

Mit freundlichen Grüßen

Adrian Berger


PS: Die Bedeutung des gemeinnützigen Jugendaustauschs in der Corona-Krise wurde auch seitens der Bundesregierung erkannt und substantielle Unterstützung unseres Vereins in Form eines Rettungsschirms beschlossen. Damit bleiben wir finanziell stabil und können Teilnehmenden mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung weiterhin eine verlässliche Organisation und Betreuung bieten.

--
Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)
Internationaler Jugendaustausch/International Youth Exchange
Oberaltenallee 6
22081 Hamburg

Tel: +49 40 22 70 02 - 0
Fax: +49 40 22 70 02 -27
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! <mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>



www.yfu.de<http://www.yfu.de>

Laureen diskutiert auf Französisch beim Landeswettbewerb

Französisch-LK-Schülerin vertrat das Dionysianum im Landesentscheid des Wettbewerbs „prix des lycéens allemands“

Der Wettbewerb des „Prix des lycéens allemands“ ist ein Literatur-Projekt des Institut Français Deutschland und des Ernst-Klett-Verlags, bei dem Französischkurse der Oberstufe aus ganz Deutschland eine Auswahl von drei französischen Jugendromanen lesen, darüber ins Gespräch kommen und am Ende den gelungensten Roman auf der Leipziger Buchmesse mit dem „Prix des lycéens allemands“ küren.

Der Französisch-Leistungskurs der Q1 hatte sich während der Distanzlernphase der Lektüre der drei Romane (Direct du Cœur von Florence Medina, Même pas en rêve von Vivien Bessières und Aigre Doux von Wilfried N’Sondé) gewidmet und dazu kreative Produkte erstellt sowie literarische Debatten geführt. Als Vertreterin des Kurses ist Laureen Vogt am vergangenen Donnerstag zunächst in einer digitalen „sous-jury“ des Landes NRW angetreten, wo sie auch für die „grand débat“ auf Landesebene ausgewählt wurde, die ebenfalls in einem digitalen Format ausgetragen wurde. In einer spannenden Diskussion mit Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus ganz NRW hat sie die Positionen und Überlegungen unseres Leistungskurses engagiert präsentiert und dabei hervorragende Französischkenntnisse unter Beweis gestellt!

Heute erhielt Laureen eine Urkunde von der französischen Botschaft für ihre engagierte Mitarbeit, die ihr von Herrn Meer und ihrer Französisch-LK-Lehrerin Frau Thieroff überreicht wurde.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung!

 

Text: S. Thieroff
Foto: K.Schulz-Bennecke

Schülerinnen der Q1 beim Literaturwettbewerb „Prix des lycéens allemands“

Bereits zum fünften Mal beteiligen sich Schülerinnen des Gymnasiums Dionysianum am „Prix des lycéens allemands“. Der Prix des lycéens allemands ist ein Literaturprojekt, bei dem deutsche Schülerinnen und Schüler französische Jugendbücher lesen, dann darüber diskutieren und schließlich das beste auswählen und prämieren - zunächst innerhalb einer Schule, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene.

Ziel des Wettbewerbs ist es aber natürlich nicht nur, einen Gewinnerroman auszuwählen, sondern vor allem einen Zugang zu aktueller französischer Jugendliteratur zu bekommen. Die Schüler*innen können so erleben, dass französische Romane nicht nur lesenswert, sondern auch ohne große Sprachschwierigkeiten lesbar sind. Gleichzeitig können sie durch die Teilnahme am prix des lycéens mitentscheiden, welcher Roman Einzug in deutsche Klassen- und Jugendzimmer hält und in einem deutschen Verlag erscheinen wird.

Zur Auswahl stehen in diesem Jahr die Romane:  

Florence Médina: Direct du coeur (2018)         

Vivien Bessières: Même pas en rêve (2019)         

Winfried N‘ Sondé: Aigre Doux (2019)

Mit viel Motivation setzten sich die Schülerinnen des Leistungskurses Französisch der Q1 unter der Leitung von Sabine Thieroff bereits während der Distanzunterrichtsphase mit den Werken auseinander und erstellten Präsentationen und Quizze, die den anderen Kursmitgliedern die Lektüre schmackhaft machen sollten. Auch die Autor*innen der ausgewählten Romane lernten sie mittels online-Interviews kennen.

Am vergangenen Freitag fand schließlich die jury de l’établissement (Schuljury) statt – anders als in den vergangenen Jahren leider jedoch vor nur einem sehr eingeschränkten Publikum. Nach der Präsentation der einzelnen Romane tauschten sich die Schülerinnen über die Werke aus, diskutierten über Aufbau, Sprache und Inhalt und beurteilten die Relevanz der Werke für ihr eigenes Leben. Dabei kürten sie bereits ihren Siegerroman. Die Wahl fiel auf Aigre Doux von Winfried N‘ Sondé.

Und wie wird es weitergehen? 

Es folgt zunächst der  Landesentscheid, die jury régional, am 15. April 2021 mit Debatten über das Lieblingsbuch, selbstverständlich ebenfalls auf französisch. Anders als in den Jahren zuvor wird die Veranstaltung aber nicht im Institut francais in Düsseldorf stattfinden, sondern digital. Laureen Vogt und Maxi Hoischen werden für das Gymnasium Dionysianum debattieren. Am 28. Mai 2021 fällt die Entscheidung auf Bundesebene durch die jury fédéral. Auch diese Veranstaltung wird ein digitales Format haben.

Text: S. Thieroff

Herzlich Willkommen am Dio - Das Dio kann auch in diesem Jahr von Gastschülerinnen besucht werden

Schon seit Oktober bzw. November sind Giulia aus Italien und Ann-Laure aus Belgien in Deutschland angekommen. Beide wollten schon eher ihr Auslandsjahr hier starten, aber auch hier hat die Pandemie den Start verzögert.

Giulia kommt aus dem Norden von Italien und hat sich trotz der Pandemie auf den Weg nach Salzbergen zu ihrer Gastfamilie und zum Dio gemacht. Giulia berichtet, dass gerade auch die schulische Situation nicht einfach in Italien sei; vieles liefe und laufe ebenfalls online und die italienischen SchülerInnen seien darüber gar nicht glücklich. Um so mehr freut es uns zu hören, dass Giulia sich hier sehr wohl fühlt: Pasta, Pizza und das italienische Essen vermisse sie nur ein wenig, denn das deutsche Essen ihrer Gastfamilie liebt sie sehr. Allerdings wollte sie so gerne die in Italien bekannten deutschen Weihnachtsmärkte besuchen. Das ging dieses Mal leider nicht, also sollte sie unbedingt noch einmal wiederkommen. Ländlich zu wohnen, so berichtet sie, gefalle ihr sehr, da es im Vergleich zu ihrer Heimat, hier so schön ruhig sei. Wie wir alle, hofft Giulia nun, dass sie in ihren verbleibenden Monaten noch reisen kann, da sie noch verschiedene deutsche Städte besuchen möchte, um mehr über die deutsche Kultur zu erfahren.

Giulia

Ann-Laure ist unserer belgische Gastschülerin. Ihr Ziel ist es, möglichst viel Deutsch zu lernen und mehr über Deutschland zu lernen, da sie später in ihrem Beruf mit Sprachen arbeiten möchte. Bisher konnte sie landschaftlich nur wenige Unterschiede zu Belgien ausmachen. Auch sie mag das deutsche Essen sehr gerne, wen wundert es, denn Ann-Laure und Giulia sind in derselben Gastfamilie unterkommen 😊. Der Austausch mit Giulia hilft sehr, um den Lockdown gut zu überstehen und mehr über verschiedene Menschen und Kulturen zu erfahren.

Ann-Laure

Hier seht ihr auch Fotos von Giulia und Ann-Laure, damit ihr sie, wenn ihr die beiden in der Schule oder auch in Salzbergen oder Rheine seht, einfach mal ansprechen könnt. Sie würden sich bestimmt freuen. Bis dahin hoffen wir, dass es bald „wieder losgeht“ und sie bis zum Ende des Schuljahres die Menschen in und um Rheine sowie am Dio und Deutschland noch so richtig kennen lernen dürfen.

 

(Text: Marion Maasen, Bilder: privat)

Digitaler Frankreichaustausch geht in die vierte Runde

Da der Französischaustausch bisher coronabedingt nicht im jeweiligen Partnerland stattfinden kann, haben wir ihn ins Netz verlegt.

Nun geht er schon in die vierte Runde und die Schülerinnen und Schüler sind aufgerufen, in der jeweiligen Muttersprache ein leicht verständliches Kochbuch für eins ihrer Lieblingsrezepte mit Bildern und Texten digital zu gestalten. Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse und werden dann eifrig die französischen Rezepte nachkochen und -backen.

 

Ein kleiner Rückblick:

Im Sommer starteten wir ganz klassisch: Die 31 französischen Teilnehmer:innen erhielten von ihren 31 deutschen Austauschpartner:innen der Stufen 8-EF des Dionysianum und des AJG Post mit einem Vorstellungsbrief, Fotos der Familie und oft auch der Haustiere. Da hofften wir noch, uns im September, November oder März besuchen zu können und planten das komplette Programm hier und bei unserer Partnerschule dem Collège Albert Camus in Westfrankreich.

Langsam zeichnete sich ab, dass es mit den Fahrten frühestens im Mai etwas werden könnte und deshalb verlegten wir den Austausch ins Netz.

Im November stellten wir uns gegenseitig unsere Lieblingsorte rund um Rheine und Frontenay Rohan Rohan in einer interaktiven Karte mit Fotos und Erklärungstexten in der jeweiligen Fremdsprache vor. Dabei gab es auch noch den ein oder anderen Geheimtipp in der eigenen Umgebung und die Reiselust stieg!

Im Dezember durften wir uns dem Dio-Weihnachtskartenprojekt der Kunstfachschaft anschließen und verschickten die Schulweihnachtskarten mit einem persönlichen Gruß und einer selbst gestalteten Kerze an unsere Austauschpartner:innen.

Zum Jahresanfang drehte sich nun alles um die Lieblingsmusik der Jugendlichen. Alle Schüler:innen reichten ihr Lieblingsmusikvideo per Mail bei Frau Kwasny-Grupe ein, die daraus eine Playlist mit online-Abstimmung erstellte.

Hier sind die Ergebnisse:

"Euer französisches Lieblingslied lautet:

La fille du bus von Lonepsi

Das deutsche Lieblingslied eurer französischen Austauschpartner lautet:

Wintervon Keanu

Die beiden Grafiken zeigen, wie viele Schüler für das jeweilige Lied abgestimmt haben, und welche Plätze die anderen Lieder eingenommen haben.

Vielleicht hat der ein oder andere von euch ja jetzt ein neues Lieblingslied oder einen neuen Ohrwurm! Bei mir ist es auf jeden Fall so... ;-)

Viele Grüße,

Frau Kwasny-Grupe"

 

 

Als nächstes startet nun das erwähnte Kochprojekt, das Frau Bölscher leitet. Hier kommt eine erste Information dazu:

"Chers élèves,

während eines Schüleraustausches probiert man immer viele köstliche Leckereien. Beim Familienessen in den Gastfamilien lernt man die Esskultur des anderen Landes kennen. Zugleich muss man immer wieder Strategien entwickeln, um sich in der Küche und zu Tisch spontan zu verständigen. So lernt man ganz nebenbei Vokabeln für Lebensmittel und Gegenstände in der Küche. C’est trop génial! :-)

Deshalb soll es im nächsten Projekt um eure Lieblingsrezepte gehen. Ihr erstellt gemeinsam ein digitales Rezeptbuch mit Koch- und Backrezepten für die Franzosen. Die Franzosen gestalten gleichzeitig ein Rezeptbuch mit ihren Lieblingsrezepten für euch. Wenn die beiden Rezeptbücher fertig sind, werden sie zum Nachkochen/-backen, Probieren und Kommentieren ins andere Land geschickt, sodass ihr, obwohl ihr aktuell nicht am Familienessen eurer Gastfamilie teilnehmen könnt, regionale Spezialitäten, Familienrezepte und die französische/deutsche Küche kennenlernen und probieren könnt."

Die "technischen" Erklärungen und Zugangscodes sind heute per Mail an alle Teilnehmer:innen gegangen, so dass wir uns auf kreative Kochkünste freuen!

 

Das alles ist nur ein schwacher Ersatz für einen echten Austausch, aber wir denken, dass es besonders in diesen Zeiten wichtig ist, mit Jugendlichen aus anderen (europäischen) Ländern in Kontakt zu bleiben. Eines Tages werden wir uns wieder besuchen dürfen - wenn nicht im schulischen Rahmen so hoffentlich privat auf eigene Initiative. Auch in den Vorjahren ist der Austausch oft noch privat fortgeführt worden und zahlreiche Austauschpartner:innen stehen immer noch in Kontakt und besuchen sich weiter. Damit dieses gute Miteinander nach 8 Jahren Frankreichaustausch nicht "einschläft", haben wir für dieses Jahr noch weitere interessante Digitalprojekte in Planung.

Auf eure Beteiligung und eure Ideen bin ich sehr gespannt und bedanke mich bei meinen Mitstreiter:innen aus der Fachschaft Französisch für ihr Engagement!

Restons en contact!

Karin Schulz-Bennecke

Ab ins Ausland: Schüleraustausch "Youth For Understanding"!

Ihre Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassen können sich jetzt noch bei der gemeinnützigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) um ein Austausch(halb)jahr ab Sommer 2021 bewerben. Derzeit stehen noch Plätze in 37 Ländern weltweit zur Verfügung.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können bequem von zu Hause an unseren regelmäßig stattfindenden Online-Infoveranstaltungen teilnehmen, um sich über den Ablauf, die Voraussetzungen und Finanzierungsmöglichkeiten eines Austausches mit YFU zu informieren. 

Die aktuellen Termine sind unter www.yfu.de/termine<http://www.yfu.de/termine> einsehbar.

Bitte unterstützen Sie uns dabei, Jugendliche auf die besonderen Chancen eines Austauschjahres und unsere Online-Infoveranstaltungen hinzuweisen! Nutzen Sie dabei gerne unsere Informationsblätter zum Ausdrucken und Aushängen:

Aushang Online-Infoveranstaltungen<https://yfu.de/attachment/215/show>

Aushang zum Austauschjahr 2021/22<https://yfu.de/attachment/210/show>

Informationsblatt "Austausch in Zeiten von Corona"<https://yfu.de/attachment/214/show

Gerade angesichts der weltweiten Situation rund um die COVID-19-Pandemie halten wir Schüleraustausch für wichtiger denn je: Wo lange Zeit Grenzen geschlossen waren (und zum Teil noch sind), können Austauschaufenthalte helfen, neue Brücken zu bauen und jungen Menschen wieder Perspektiven in der Welt aufzuzeigen. 

Aktuell gehen wir davon aus, unsere Austauschprogramme ab Sommer 2021 wieder weitestgehend normal durchführen zu können - möglicherweise angepasst an die aktuellen Umstände oder die "neue Normalität" im jeweiligen Land. Selbstverständlich stehen dabei die Gesundheitsversorgung und Sicherheit unserer Teilnehmenden jederzeit an erster Stelle.

Interessierte Jugendliche können die Bewerbungsunterlagen unverbindlich online unter www.yfu.de<https://www.yfu.de/bewerben> anfordern. Gern schicken wir Ihnen auch weiteres Informationsmaterial zu. 

Mit freundlichen Grüßen 

Knut Möller

Geschäftsführer

 

Deutsches Youth For Understanding Komitee e.V. (YFU)

Internationaler Jugendaustausch/International Youth Exchange

Oberaltenallee 6

22081 Hamburg

 

Tel: +49 40 22 70 02 - 0 / Fax: +49 40 22 70 02 -27

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!<mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.yfu.de<http://www.yfu.de>

 

PS: Die Bedeutung des gemeinnützigen Jugendaustauschs in der Corona-Krise wurde auch seitens der Bundesregierung erkannt und substantielle Unterstützung unseres Vereins in Form eines Rettungsschirms beschlossen. Damit bleiben wir finanziell stabil und können Teilnehmenden mit unserer jahrzehntelangen Erfahrung weiterhin eine verlässliche Organisation und Betreuung bieten.

 

Frankreichaustausch: erstes digitales Projekt

Schüleraustausch ist in Zeiten von Corona ziemlich schwierig und daher verlegen wir den Austausch nun ins Netz und hoffen weiterhin, dass wir uns in 2021 gegenseitig besuchen dürfen! Jeden Monat wird es von nun an ein digitales Austauschprojekt geben.

In unserem erstes Projekt stellen wir unseren französischen Freunden in einer interaktiven Karte unsere Lieblingsorte vor. Hinter jedem Marker verbirgt sich dabei ein kurzer französischer Text mit Bild, so dass unsere Austauschpartner sehen können, was Rheine und Umfeld für Schönes zu bieten hat.

Nun schreiben alle eine E-Mail an ihren/ihre Austauschpartner:in, in der sie das Projekt erklären. Und dann warten wir gespannt, ob wir eine Antwort bekommen und bald auch die Lieblingsorte rund um Frontenay Rohan Rohan in Westfrankreich digital erkunden dürfen ;-).

Karin Schulz-Bennecke

 

Schweigeminute für Samuel Paty

Wir haben uns heute als Zeichen für die Meinungsfreiheit in Schulen mit folgender Durchsage an der landesweiten Solidaritätsaktion für den ermordeten französischen Lehrer Samuel Paty beteiligt:

"Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrkräfte,

heute enden in Frankreich die Allerheiligenferien und deshalb gibt es im ganzen Land eine Schweigeminute für den am letzten Schultag vor den Ferien ermordeten Geschichtslehrer Samuel Paty. Er hatte im Unterricht über Meinungsfreiheit diskutiert und als Beispiel die Mohammed-Karikaturen der Satirezeitschrift Charly Hebdo verwendet. Auf seinem Nachhauseweg wurde er in der Nähe seiner Schule erstochen und enthauptet.

Unsere französische Austauschlehrerin, Madame Suire, hat uns eine Botschaft zur heutigen Schweigeminute geschickt.

Ich lese euch ihren Text nun zunächst auf Deutsch vor und dann hört ihr das französische Original. Anschließend folgt die Schweigeminute, so wie in allen Schulen in Frankreich und auch in NRW.

Steht nun bitte auf.

Liebe Schüler und Schülerinnen, liebe Kollegen, liebe deutsche Freunde

Am 16. Oktober wurde ein Geschichts- und Politiklehrer brutal von einem islamistischen Terroristen ermordet. Er hieß Samuel Paty. Heute ehren wir ihn in den Schulen. Frau Schulz-Bennecke hat mir gesagt, dass ihr euch uns anschließt. Im Namen aller Schüler und im Namen des gesamten Teams des Collège Albert Camus danken wir euch sehr herzlich für diese Geste der Unterstützung. Lasst uns solidarisch bleiben und gemeinsam die Meinungsfreiheit, die eine der fundamentalen Säulen unserer Demokratie ist, verteidigen. Danke.

 

Audio: Chers élèves, chers collègues, chers amis allemands,

le vendredi, 16 octobre, un professeur d’histoire-géographie et d’éducation morale et civique a été sauvagement assassiné par un terroriste islamiste. Il s’appelait Samuel Paty.

Aujourd’hui, nous lui rendons donc hommage dans nos écoles. Mme Schulz-Bennecke m’a dit que vous vous assossiez à nous. Au nom des élèves et de l’équipe éducative du collège Albert Camus je vous remercie chaloureusement pour ce geste de soutien. Continuons d’être solidaire et de soutenir la liberté d’expression qui est un des piliers fondamentaux de la democratie. Merci."

 

Internationaler Austausch: Programmangebote

Mit dieser E-Mail übersende ich Ihnen einen Überblick über das aktuelle Programmangebot des Internationalen Austauschs für das Schuljahr 2020/2021. Bitte geben Sie die darin enthaltenen Informationen an Ihr Kollegium und an Ihre Schülerinnen und Schüler weiter.

Da zurzeit der Internetauftritt der Bezirksregierung Düsseldorf neu gestaltet wird, könnte es sein, dass die Verlinkungen nur eingeschränkt funktionieren. Bitte verwenden Sie in diesem Fall die Suchfunktion. 

Für Rückfragen steht das Team vom Internationalen Austausch gern zur Verfügung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf vermittelt individuelle Schüleraustauschprogramme auf Gegenseitigkeit mit Frankreich (Brigitte-Sauzay-Programm und Voltaire-Programm).

Außerdem werden landeseigene Austauschprogramme zwischen Nordrhein-Westfalen und Kanada (Provinz Québec), Neuseeland, Australien und der Schweiz durchgeführt. Für diese Landesprogramme hat Nordrhein-Westfalen 2019 erstmalig Stipendien als Reisekostenzuschuss gewährt. Die Mittel für 2021 sind beantragt, stehen jedoch unter Haushaltsvorbehalt.

Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen und Schulformen können sich für die Teilnahme an den Programmen bewerben. Besonders gute Vermittlungschancen bestehen im Rahmen des internationalen Austauschs mit Frankreich (Voltaire-Programm und Brigitte-Sauzay-Programm), Kanada (Provinz Québec) und der Schweiz.

Wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie in den Partnerländern ruhen die vorgenannten Landesprogramme zurzeit. Ein Termin für die Bekanntmachung der Landesprogramme für das Programmjahr 2021/2022 steht derzeit noch nicht fest.
Bewerbungen für das Voltaire-Programm sind bereits möglich.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise auf unserer Homepage: https://www.brd.nrw.de/schule/internationaler_schueleraustausch/index.jsp

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Bezirksregierung Düsseldorf

Dezernat 43.03 – Internationaler Austausch

Am Bonneshof 35

40474 Düsseldorf

Telefon: +49 (0)211 475-5506

Würdigung der Schulpartnerschaft mit Frankreich durch die Bezirksregierung

Das Dionysianum und die Fachkonferenz Französisch freuen sich sehr, dass nun auch die Bezirksregierung die Qualität und Tiefe des Frankreichaustausches würdigt! Seit acht Jahren sind Freundschaften zwischen unseren Schülerinnen und Schüler der Stufen 8, 9 und EF und ihren französischen Mitschülern des Collège Albert Camus entstanden, die teils über die Schulzeit hinweg Bestand haben.

Jedes Jahr organisieren Frau Schulz-Bennecke und Frau Thieroff, unterstützt durch Kolleginnen und Kollegen, einen Frankreichaustausch mit Gegenbesuch. Dies geschieht neben dem Unterricht und kostet viel Zeit, die hier sehr gut investiert ist.

DANKE!

Oliver Meer

 

UPDATE: Frankreichaustausch 2020/21 - Briefe sind da!

Seit Ostern warten schon alle gespannt auf die Briefe der Austausch-Schüler*innen aus Frontenay.

Nun sind sie angekommen und ich werde Sie ab Montag verteilen:

Montag, 22.06.2020 - Stufe 7 – 1. Pause
Dienstag, 23.06.2020 – Stufe 9 – 1. Pause
Mittwoch, 24.06.2020 – Stufe 9 am AJG (bringt Jule mit)
Donnerstag, 25.06.2020 – Stufe 8 – 1. Pause

Da wir sehr viele verschiedene Pausenbereiche haben - am Montag sind es sogar 12 verschiedene Bereiche, da zwei Sek-I Gruppen im Haus sind - habe ich jeweils die b und c-Klassen auf den neuen Schulhof gewünscht.  Dort stelle ich mich dann in der ersten Pause in die Mitte und ihr kommt bitte einzeln mit MNS. Die Schüler*innen der a-Klassen (7 und 8) finden mich bestimmt im Laufe des Tages.

In den Sommerferien können dann alle Kontakt aufnehmen, schreiben und sich schon ein wenig kennenlernen.

Insgesamt müssen wir diesmal extrem flexibel bleiben. Ob der Besuch im September stattfinden kann oder z.B. in den November verschoben werden muss, ließ sich bisher auf beiden Seiten noch nicht klären. Daher kann ich auch nicht frühzeitig Programmpunkte in Deutschland buchen und Ihnen keine Planungssicherheit geben.

Immerhin stehen die Zeichen ganz gut, dass wir den Austausch überhaupt durchführen können!

Bleiben Sie gesund et bon courage !

 Karin Schulz-Bennecke

6: Wahl zweite Fremdsprache F oder L zur Stufe 7

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 6,

liebe Eltern! 

Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Verschiebung der Informationsveranstaltung zur Wahl der zweiten Fremdsprache leider nicht möglich. Und durch die Schulschließung konnten wir auch die Schnupper-Stunden in diesem Jahr nicht durchführen. Das ist sehr schade!

Ich habe Herrn Meer nun gebeten, die Informationen zu den beiden Fremdsprachen – Fran­zö­sisch und Latein - auf die Homepage zu setzen. Dort findet ihr/finden Sie alle Informationen, die am Informationsabend gegeben worden wären. Bei Fragen wendet euch/wenden Sie sich gern an die Klassenleitungen oder an mich. Auch die Englischlehrerinnen und -lehrer der ein­zel­nen Klassen dürfen gerne angesprochen bzw. angeschrieben werden. Der telefonische Eltern­sprech­tag, über den Sie ja inzwischen informiert wurden, bietet dazu sicher eine geeignete Mög­lichkeit.

Bis spätestens zum Montag, den 04.Mai, solltet ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, euch dann ge­meinsam mit euren Eltern für eine der beiden Sprachen entschieden haben. Diese Entscheidung teilen Sie, liebe Eltern, mir bitte in einer formlosen Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit. Diese Mail muss lediglich den Namen und die Klasse des Kindes sowie die gewählte Fremdsprache enthalten. Bitte beachtet/beachten Sie un­be­dingt den vorgegebenen Termin! Alle Schülerinnen und Schüler, von denen ich bis dahin keine Rück­meldung bekommen habe, werden einer der beiden Sprachen zugeordnet.

Zuletzt noch ein Hinweis an euch, liebe Schülerinnen und Schüler: Ihr solltet euch bei eurer Ent­scheidung nicht danach richten, was eure Freundinnen und Freunde wählen, sondern über­le­gen, was euch mehr liegen könnte. Der Unterricht in der zweiten Fremdsprache umfasst nur we­nige Unterrichtsstunden – eine Zeit, die man auch ohne die beste Freundin oder den besten Freund gut übersteht. Außerdem werde ich die Kurse klassenübergreifend zusammenstellen, so dass sowieso nicht davon ausgegangen werden kann, dass ihr im selben Kurs sitzen werdet.

Ich hoffe, dass wir euch und Sie unter den gegebenen Umständen bestmöglich informieren kön­nen. Bei allen Fragen zum Verfahren etc. dürfen Sie/dürft ihr euch selbstverständlich ger­ne an mich wenden. 

Mit herzlichen Grüßen 

Antje Burkhard

Erprobungsstufenkoordination

 

 

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!