• Klettern auf Borkum
  • Juist 2016

  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Abitur 2019
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Englandaustausch - Lake District
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Proben in Heek
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Kardinaltugenden
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Sonnenaufgang
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Gemeinsame Romfahrt 2009
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Kollegium um 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Abizeugnisübergabe
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • Wandertag 2017 nach Münster
  • SV-Fahrt
  • Abiturentlassung 2019
  • Stufe 5: Theatertag in OS 2019
  • Englandaustausch - Lake District
  • Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • Dionysianum: Kleihuesbau 2000
  • Inschrift am Frankebau
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Abiturientia 2020 - Mottotag
  • Die vier Tugenden - ein Geschenk des VADs
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Dionysianum: Frankebau 1906
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke

News Schuljahr 2019-2020

Corona: Künftig sollen alle am Schulleben Beteiligten sofort und umfänglich getestet werden, sofern in einer Schule ein Infektionsgeschehen auftritt.

Düsseldorf, 20.07.2020: Kostenlose Corona-Tests für Beschäftigte in Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Kindertagespflegepersonen -

Die Landesregierung teilt mit:

Mit Blick auf die geplante Aufnahme des Regelbetriebs haben Minister Karl-Josef Laumann (Arbeit, Gesundheit und Soziales) und Minister Joachim Stamp (Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration) sowie Ministerin Yvonne Gebauer (Schule und Bildung) heute eine gemeinsame Teststrategie für die Kindertagesbetreuung und die Schulen vereinbart. Das Konzept sieht vor, dass sich alle Beschäftigten an den öffentlichen und privaten Schulen sowie in der Kindertagesbetreuung im Zeitraum vom 3. August bis zum 9. Oktober 2020 alle 14 Tage freiwillig auf das Coronavirus testen lassen können. Das betrifft rund 153.00 Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung (Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen) und über 210.000 Beschäftigte an den Schulen (Lehrpersonal, Beschäftigte des Offenen Ganztags, sonstiges sozial-/pädagogisches und nicht-pädagogisches Personal). Die Kosten für die Testungen übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen.

„Das Coronavirus wird unseren Alltag vermutlich noch über einen längeren Zeitraum beeinträchtigen. Das gilt natürlich auch mit Blick auf die Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflege und die Schulen. Trotzdem müssen wir auch hier Stück für Stück immer mehr Normalität schaffen. Der heutige Beschluss ist ein wichtiger Baustein dazu. Wir tragen damit den Bedürfnissen sowohl des Gesundheitsschutzes als auch der Betreuung und des Lernens unserer Kinder ausreichend Rechnung“, erklärt Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Familienminister Joachim Stamp: „Ich freue mich, dass wir mit den zusätzlichen Testkapazitäten, die wir zur Verfügung stellen können, allen Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung die Möglichkeit geben, sich freiwillig testen lassen zu können. Wir kommen damit einem Anliegen vieler Erzieherinnen, Erzieher, Kindertagespflegepersonen und der Gewerkschaften nach, um für mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz im Umgang mit dem Virus zu sorgen.“

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärt: „Die Landesregierung nimmt damit die Verantwortung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wahr. Neben dem Recht auf Bildung, ist auch die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten ein hohes Gut, das wir schützen.

Künftig sollen alle am Schulleben Beteiligten sofort und umfänglich getestet werden, sofern in einer Schule ein Infektionsgeschehen auftritt. Zusätzlich unterbreitet die Landesregierung allen Beschäftigten an öffentlichen und privaten Schulen das Angebot, sich bis zu den Herbstferien 14-tägig freiwillig auf Kosten des Landes testen zu lassen. Dieses Angebot soll Unsicherheiten der Lehrkräfte entgegenwirken, indem sie sich regelmäßig testen lassen können. Diese Elemente sind ein klares Signal: Wir sorgen vor, wir sind vorbereitet und wir können im neuen Schuljahr auf jede Situation schnell und angemessen reagieren.“

Um die in Nordrhein-Westfalen vorhandenen Laborkapazitäten, die derzeit rund 240.000 mögliche Testungen pro Woche umfassen, nicht zu überfordern, sollen die Tests für die Beschäftigten der Kindertagesbetreuung und der Schulen wöchentlich abwechselnd stattfinden. Die Organisation der Testungen erfolgt über die Kassenärztlichen Vereinigungen sowie die noch bestehenden Testzentren und die Hausärztinnen und Hausärzte. Weitere Details zum Verfahren werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

Sollten bei den Testungen Infektionsfälle mit dem Coronavirus festgestellt werden, entscheiden die unteren Gesundheitsbehörden über weitere Maßnahmen. Beispielsweise würden Kontaktpersonen getestet, um lokale Cluster und Infektionsketten zu identifizieren und möglichst frühzeitig zu unterbrechen. Je nach Infektionsgeschehen und regionaler Gegebenheit könnten bei Bedarf ganze Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bzw. Schulen getestet oder auch geschlossen werden. Das Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen erhält die Ergebnisse in anonymisierter Form, um das Infektionsgeschehen entsprechend zu analysieren. 

(c) https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2020_17_LegPer/PM20200720_Testungen/index.html

 

Düsseldorf, 29.06.2020: Rund 350 Millionen Euro für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien -

Das Ministerium für Schule und Bildung NRW teilt mit:

Die Landesregierung hat das bislang größte Investitionspaket für die Digitalisierung an den Schulen in Nordrhein-Westfalen geschnürt. Insgesamt rund 350 Millionen Euro wird das Land für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien investieren. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte: „Dieses große Investitionsprogramm wird die Digitalisierung in unseren Schulen wie noch nie zuvor beschleunigen. So führen wir sie in die digitale Zukunft. Dabei verfolgen wir einen umfassenden Ansatz. Wir setzen mit unseren Maßnahmen auf einen Dreiklang aus Technik, Pädagogik und Qualifizierung, damit mit der Digitalisierung ein echter Mehrwert für die Qualität des Unterrichts entsteht.“

Technik

Erstmals wird das Land alle Lehrerinnen und Lehrer an öffentlichen Schulen und an privaten Ersatzschulen mit digitalen Endgeräten ausstatten. Insgesamt werden dafür rund 103 Millionen Euro investiert. Schul- und Bildungsministerin Gebauer: „Mit diesem wegweisenden Schritt schaffen wir die Voraussetzungen dafür, dass unsere Lehrerinnen und Lehrer alle Chancen digitaler Medien für ihren Unterricht nutzen und auch online unterrichten können.“

Nordrhein-Westfalen wird die Mittel des Bundes aus der Zusatzvereinbarung zum Digitalpakt in Höhe von 105 Millionen Euro für Nordrhein-Westfalen um weitere 55 Millionen Euro auf dann insgesamt 160 Millionen Euro aufstocken. Die Schulträger werden diese Mittel von Land und Bund mit insgesamt 17,8 Millionen Euro kofinanzieren, so dass insgesamt rund 178 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Die Mittel sind insbesondere vorgesehen für die Ausstattung von Schülerinnen und Schülern, die sich aus wirtschaftlichen und/oder sozialen Gründen kein digitales Endgerät leisten können, sowie zur Ausstattung von Schulen zur Erstellung von professionellen Lernangeboten.

Pädagogik

Das Schulministerium hat das Lernen auf Distanz pädagogisch aufgearbeitet. Eine umfangreiche Materialsammlung, die bereits über 10.000 Mal heruntergeladen wurde, gibt Hinweise und Tipps für das Lernen auf Distanz. Zudem hat das Ministerium „Didaktische Hinweise für das Lernen auf Distanz“ veröffentlicht und dazu seit Mitte Mai kostenlose Online-Seminare für Lehrkräfte durchgeführt. Erste Online-Seminare wurden bereits mit jeweils 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt.

Zum Ende der Sommerferien wird das Ministerium den Schulen eine Handreichung zur Verfügung stellen, die weitere organisatorische, pädagogische und didaktische Hilfestellungen für eine „Lernförderliche Verknüpfung von Präsenz- und Distanzunterricht“ bietet.

Darüber hinaus werden die Schulen Beispiele für fachliche Unterrichtsvorhaben zur Verfügung gestellt, die für das Lernen in Präsenz und auf Distanz genutzt werden können. Diese Unterrichtsvorhaben werden auf Grundlage didaktischer Konzepte erarbeitet und dienen den Schulen als Beispiele für die Entwicklung weiterer eigener Unterrichtsvorhaben.

Qualifizierung

Zum neuen Schuljahr wird das Schulministerium umfassende, landesweite, digitale Fortbildungsangebot anbieten. Die Schulen werden damit hinsichtlich der pädagogischen und technischen Nutzung der vom Land zur Verfügung gestellten technischen Systeme unterstützt.

Alle Schulleiterinnen und Schulleiter werden zur Unterrichtsentwicklung und Schulentwicklung in der digitalisierten Welt qualifiziert, um die digitale Transformation in ihrer Schule weiter voranzutreiben.

Alle Lehreinnen und Lehrer erhalten ein breit gefächertes Angebot zur pädagogischen und technischen Nutzung der neuen LOGINEO-NRW-Angebote (LMS, Messenger, Videokonferenz-Tool).

Außerdem werden Online-Seminare angeboten, um Lehrerinnen und Lehrer bei der Gestaltung von Distanzunterricht zu unterstützen.

Alle rund 3.700 Moderatorinnen und Moderatoren der staatlichen Lehrerfortbildung werden zur Entwicklung von Fortbildungskonzepten für die digitalisierte Welt qualifiziert. Sie werden in die Lage versetzt, digitale Medien sicher zu handhaben und Formen des Lehrens und Lernens in der digitalisierten Welt in ihre Fortbildungskonzepte zu integrieren.

Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer abschließend: „Das Lernen mit digitalen Medien steht seit Amtsantritt ganz oben auf der Agenda der Landesregierung. Mit all diesen Investitionsmaßnahmen werden wir den mit der Digitalstrategie eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgen, damit unsere Schülerinnen und Schüler beste Bildung erhalten.“

Nähere Informationen zum digitalen Investitionspaket für den Schulbereich finden Sie unter www.schulministerium.nrw.de.

(c) https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Pressemitteilungen/2020_17_LegPer/PM20200629_Digitalisierung/index.html

Flur und Räume um 236+ renoviert

Liebe Schulgemeinde,

als ich heute durch das Dio lief, weil ich auf einen Termin wartete, sah ich, dass schon viel geschafft ist.

Die Zentrale Gebäudewirtschaft hat den Flur und die Klassenräume nahe des Dachplatzes nach 20 Jahren renovieren lassen - DANKE!

Aktuell wird daran gearbeitet, die neuen Physikfachräume zu beenden, zwei Klassenräume mit Differenzierungsräumen für die neue 5 (Förderschwerpunkte Sehen und Hören) kern zu sanieren und das Selbstlernzentrum für die SII abzuschließen.

Die Stadt tut was!

Alles Gute und bis bald in einem hoffentlich normalem Schuljahr

Oliver Meer

Regentag? Schmökerzeit!

Liebe Leserinnen und Leser,

diese Regentage können schon einmal lang werden. Deshalb gibt es nun weitere Leseempfehlungen aus der 5c, die kurz vor den Ferien verfasst worden sind! Viel Spaß beim Schmökern!

 

Elena Ein Leben für Pferde - Eine falsche Fährte

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ich möchte euch das Buch „Elena ein Leben für Pferde-Eine falsche Fährte“ vorstellen.

Elena und ihre Freundin Melike retten bei einem Ausritt ein junges Reh vor einem Wolf. Vom Förster erfahren sie, dass es in letzter Zeit mehrere Übergriffe auf Wildtiere gegeben hat. Elena bekommt Angst um ihr neu geborenes Fohlen und um die anderen Fohlen, die auf die Welt kommen. Gehört der Wolf wirklich der neuen Einstellerin?

Elena und Melike finden das heraus. Zusammen mit ihren Freunden Niklas, Ariane, Farid, Christian und Farids Mutter begeben sie sich in ein gefährliches Abenteuer. Zumal Elena sich auch noch in Lebensgefahr begibt.

Das 6. Buch von 7 wurde von der Bestseller-Autorin Nele Neuhaus am 20 Juni 2017 veröffentlicht.

Ich mag das Buch, weil es fast wie ein Krimi ist, nur halt in Form von einem Roman, wo es um Liebe, Drama und Gefühle geht. Ich finde es vor allem toll, dass Elena Gina anbietet, auf dem Amselhof zu leben. Aber in diesem Buch spielt auch Freundschaft und Vertrauen eine große Rolle, wie in „Der Schatz auf Pagensand“. Ich finde, Freundschaften sind wichtig für uns Menschen und deswegen finde ich es gut, dass Autoren die Fantasie (ein bisschen) mit der Realität verbinden.

Viel Spaß beim Lesen!

Laura Woltermann




Florenz empfiehlt:

Fabian Lenk: KRYPTERIA

Jules Vernes geheimnisvolle Insel - Der Schatz der Geisterstadt

(Fischer KJB Verlag)

Dieses Buch hat mir sehr gefallen: Die 5 Freunde Tom, Meg, Jason, Sera und das Skwieselbiesel Eddy bekommen den Auftrag eine Geisterstadt in Namibia zu erkunden, wobei sie zwischenzeitlich im Angesicht des Todes stehen.

PRO:

- Das Buch ist schön spannend.

- Das Buch ist auch sehr witzig.

- Das Buch ist mit schönen Wörtern ausgeschmückt.

- Es wird alles gut erklärt.

- Ein paar Bilder machen das Buch anschaulich.

 

KONTRA

- Für kleine Kinder ist das Buch schwer zu verstehen.

 

 

(Texte: Laura Woltermann, Florenz Ovel, Maja Hilge)

iServ und nun SchoolFox: Lern- und Kommunikationsplattformen am Dio ab August 2020

Liebe Eltern,

nachdem vor den Ferien iServ als Lern- und Kommunikationsplattform mit Videokonferenztool und Chatsystem für die Lehrer-Schüler-Kommunikation stadtweit eingeführt wurde, folgt nun nach den Ferien mit SchoolFox die zweite Komponente für die Lehrer-Eltern-Kommunikation.

SchoolFox ist eine App für Smartphone und Computer, mit der Eltern und Lehrer datenschutzkonform untereinander Texte und Bilder verschicken, sowie Notfallnachrichten austauschen können. Auch wird die Erreichbarkeit durch Abwesenheitsnotizen gesteuert. Weiterhin kann SchoolFox zwischen 40 verschiedenen Sprachen Nachrichten übersetzen!

Sie finden weitere Informationen unter https://schoolfox.com/

Wir werden diese Funktionalitäten mit der Zeit in Betrieb nehmen und für den Übergang auch noch mit Papier arbeiten.

Neben der Homepage, welche auch den Charakter eines Schaufensters hat, ist das Dionysianum nun mit iServ und SchoolFOX dank der Stadt Rheine sehr gut für interne digitale Kommunikation ausgestattet worden.

Nach den Ferien werden Sie über Ihre Kinder individuelle Codes erhalten.

Ich hoffe, dass wir noch im kommenden Halbjahr das Schul-WLAN für die schülereigenen Geräte freigeben können, so dass die Kinder nicht nur mit den schuleigenen iPads sondern auch mit privaten Geräten in der Schule arbeiten können. In Klassenarbeiten und Klausuren dürfen jedoch nur schuleigene Tablets a.Ä. eingesetzt werden!

Alles Gute 

Oliver Meer

5c empfiehlt Ferienlektüre

Liebe Dios, liebe künftige Fünftklässler*innen,

im letzten Abschnitt des Schuljahres hat sich die 5c mit der Lektüre des Romans „Der Schatz auf Pagensand“ von Uwe Timm beschäftigt. Nun haben sie für euch Empfehlungen geschrieben, die alle etwas unterschiedlich sind. Wer also noch ein Buch für die Ferien sucht (oder es im nächsten Schuljahr seiner Deutschlehrerin oder seinem Deutschlehrer vorschlagen möchte), kann hier einen Eindruck gewinnen – beim einen ausführlicher, beim anderen Text knapper. Mir als Lehrerin hat die Lektürearbeit sehr viel Spaß gemacht – und an den Ergebnissen kann man auch sehen, wie die Wahl des Romans angekommen ist…

 

 

Braucht ihr noch ein spannendes Buch für die Ferien? Da habe ich was für euch! Mit dem Buch von Uwe Timm „Der Schatz auf Pagensand“ werdet ihr die ganzen Ferien lang Spaß haben. Vielleicht reicht der Roman aber nur für einen Teil der Ferien, weil ihr ihn bestimmt in einem Zug durchlesen werdet. Wenn ihr euch für dieses Buch entscheidet, bekommt ihr Nervenkitzel, eine spannende Schatzsuche, eine Verbrecherjagd, Polizeieinsätze und eine Geschichte über die Freundschaft von vier Kindern. Und zusätzlich bekommt ihr auch noch einen Tipp, warum es besser ist, bei einer Bootstour eine Schwimmweste zu tragen. Nun erzähle ich euch ein bisschen über die Geschichte: Vier Kinder namens Jutta, Georg, Jan und Benno machen eine Bootstour auf der Elbe. Benno, der nach den Sommerferien auf eine andere Schule gehen wird, hatte die Idee zu dieser Tour in den Sommerferien. Sie haben vor, nach dem Schatz von Störtebeker auf den Inseln in der Elbe zu suchen. Ob sie den Schatz am Ende finden und die Freundschaft hält, müsst ihr selber herausfinden.

Das könnte vielleicht wichtig sein:

Die Altersempfehlung: 11-13

Ich würde die Taschenbuch-Version empfehlen, weil sie am günstigsten und kompaktesten ist.

Und jetzt:

Viel Spaß beim Lesen!!!

Arne, 5c

 

 

Liebe Mitschüler,

 

ich möchte euch das Buch „Der Schatz auf Pagensand“ von Uwe Timm, erschienen im dtv Verlag, vorstellen.

Das Buch handelt von vier Freunden, die heimlich mit einem alten Segelboot aufbrechen, um auf der Insel Pagensand nach dem längst vergessenen Schatz Störtebekers zu suchen. Hierbei erleben sie allerhand Abenteuer.

Besonders gefallen hat mir die Themenvielfalt des Buches. Meiner Meinung nach ist es dadurch gut als Klassenlektüre geeignet. Für jeden von euch wird sicher ein Thema dabei sein, das ihn anspricht oder aktuell gerade bewegt:

Freundschaft / Zusammenhalt in schwierigen Zeiten (Schulversagen, Angst, Enge auf dem Boot, Konkurrenz, Konflikte)

Misserfolg in der Schule

Verrückt / Normal (Der König von Albanien)

Gleichberechtigung / Rollenbilder

Abenteuerliches, Schatzsuche, Schiffbruch, Verfolgungsjagd

Aufgrund dieser Themenvielfalt bietet das Buch euch viele Möglichkeiten, miteinander ins Gespräch zu kommen und eure Meinung zu diesen Themen besser kennenzulernen.

Dem Autor Uwe Timm ist es beeindruckend gelungen, einen Abenteueroman zu schreiben, der gleichzeitig auch ein Sachbuch (Segeln), Geschichtsbuch (Störtebeker), eine Fantasiegeschichte (insbesondere beim „König von Albanien“) und Freundschaftsroman ist.

Das Lesen des Buches hat in mir Fernweh und Abenteuerlust geweckt, eine schöne Abwechslung insbesondere in Coronazeiten. Viele Abschnitte waren spannend geschrieben, einige habe ich aber auch eher als langweilig und langatmig empfunden. Um das Buch und auch diese Abschnitte besser zu verstehen, sollten diese mehrfach gelesen werden. Diese Auseinandersetzung ist dann absolut lohnenswert, das Buch erscheint nämlich selbst wie ein Schatz, da sich soviel darin entdecken lässt. Es hat manchen Aha-Moment in mir ausgelöst.

Angesprochenen haben mich natürlich eher die Themen, die mich persönlich interessieren. So das Thema Freundschaft. Mir hat gefallen, wie die Freunde auch in schweren Zeiten zusammenhielten. Bei der Auseinandersetzung mit seinem Deutschlehrer fühlt sich Benno von seinen Freunden gestärkt. Auch an der Konkurrenz auf dem Schiff um die Chefposition, trotz Fehlverhaltens, ist die Freundschaft nicht zerbrochen. Ich finde das Thema Freundschaft verliert nie an Aktualität, da jeder Freunde an seiner Seite braucht . Besonders in der jetzigen Situation, in der wir unsere Freunde lange nicht treffen konnten, hat mich dieser Zusammenhalt sehr angesprochen und Optimismus geweckt.

Auch fand ich die geschichtlichen Anteile über Störtebeker sehr interessant, da diese einen wahren Ursprung haben. Als Klassenlektüre bietet es somit auch Allgemeinbildung. Auch ist die Legende bis heute spannend, da der Schatz noch immer nicht gefunden wurde. Es weckt also die Lust auf die Suche nach einem echten Schatz. Auch die Tatsache, dass Störtebeker nicht nur ein Freibeuter, sondern der Robin Hood der Meere war, hat mir imponiert, denn er hat auf seine Weise Gutes für seine Mitmenschen getan. Dies ist auch ein Thema, das meiner Meinung nach mehr als aktuell ist, denn auch in den zurückliegenden Monaten waren viele Menschen auf Solidarität angewiesen. Auch diese kommt nie aus der Mode!

Langweiliger wurde es an Stellen, die inhaltlich für mich nicht so interessant waren, z.B. der Abschnitt „der König von Albanien“. Hier ist aus meiner Sicht zunächst nur wenig Spannendes passiert. Dennoch fand ich schon anfangs die enthaltene Botschaft, nicht vorschnell ein Urteil zu bilden, sondern die Menschen erstmal kennenzulernen, gut. Es hätte vom Autor abwechslungsreicher gestaltet werden können. Dieser Abschnitt bot aber im Nachhinein auch Platz für Fantasien über die Herkunft vom König von Albanien.

Auch die Abschnitte, in denen die Freunde nur auf dem Wasser segeln, haben sich etwas in die Länge gezogen. Für diejenigen von euch, die sich fürs Segeln interessieren, sind sie jedoch gut geeignet, da das Buch viele Segelbegriffe enthält, die teils sogar mit einer Zeichnung dargestellt werden.

Obwohl der Roman vor 70 Jahren spielt, finde ich ihn noch immer aktuell, da viele Themen zeitlos sind und uns auch heute noch beschäftigen.

Für die heutige Zeit ist die Sprache teils altmodisch und diesen Stellen ist zu merken, dass der Roman zu einer anderen Zeit spielt. Dies ermöglicht einen Einblick, wie die Jugend unserer Großeltern gewesen sein könnte. Ich finde die Geschichte für heutige Verhältnisse teils nicht spannend und packend genug geschrieben, wenn vormals ein Buch wie Harry Potter oder ähnliches gelesen wurde. Schwer vorstellbar ist die Vorstellung, dass Kinder einfach für mehrere Tage mit einem Boot auf dem Meer verschwinden können, ohne dass Eltern verzweifelt nach ihnen suchen würden oder gar eine solche Fahrt erlauben.

Zusammenfassend würde ich sagen: ein absolut lesenswertes Buch! Es werden allerhand Schätze gefunden … aber welche werde ich euch nicht verraten, dafür müsst ihr es schon selber lesen…

 

Nea Reinwardt

 

 

Liebe Schüler,

Mein Name ist Anton. Wir Schüler aus der Klasse 5c haben eine Geschichte („Der Schatz auf Pagensand“) bewertet. Also ich finde, dass Uwe Tim (der Autor) eine echt gute Geschichte geschrieben hat. „Der Schatz auf Pagensand“ ist nicht nur spannend, sondern auch lustig erzählt. Er handelt von vier Kindern, die den Schatz von Störtebeker suchen wollen. Auf der Reise erleben sie viele Abenteuer und treffen seltsame Leute, werden von Verbrechern verfolgt, und erleiden Schiffsbruch. Sie treffen auch eine Person, die sich der „König von Albanien“ nennt. Er wird von einem Mann mit einer Pistole bedroht und aufgefordert die Insel zu verlassen. Die Freundschaft der vier Kinder wird während des Segelabenteuers auf eine harte Probe gestellt und es gibt häufiger Streit zwischen Benno und Jan. Aber am Ende ist alles wieder gut und die Freundschaft ist viel besser als sie vorher war.

 

 

Das Buch „Der Schatz auf Pagesand“ ist ein sehr schönes Buch, es geht um Freundschaft die zusammengehalten wird.Das Buch hat mich sehr auf Trab gehalten!Es ist spannend,traurig, aber es geht auch um eine wertvolle Freundschaft. Für mich war die spannendeste Stelle die, wo die vier Freunde fast ertrinken, denn es wurde z.B. gesagt: ,,Ich dachte nie, dass die Schwimmweste mein Leben retten konnte" oder: ,,Ich wusste nicht, dass das meine letze Nacht im Boot sei.“ So etwas hat mich sehr motiviert weiter zu lesen! Das Buch an sich ist ein sehr tolles Buch! Es gab keine Stelle, wo ich sage, das ist sehr langweilig. Alles war sehr spannend und aufregend.Es ist ein sehr schönes und spannendes Buch!

Viel Spaß beim Lesen!
LG EVELINA

 

Das Buch „Der Schatz auf Pagensand“ hat mir sehr gut gefallen, weil es um richtige Freundschaft geht. Die vier Freunde halten schon in der Schule zusammen und sind auch in ihrer Freizeit nicht zu trennen. Sie haben alle sehr unterschiedliche Charaktere und ergänzen sich dadurch super. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Es gibt in diesem Roman viel Spannung und Action, zum Beispiel die „Motorbootszene“. Aber auch sehr komische und ungewöhnliche Dinge, wie den Abschnitt vom „König von Albanien“. Die vier Freunde überstehen auch gemeinsam gefährliche Abenteuer „als die Gauner Pagensand erreichen“ und Benno die rettende Idee hat, sich eine Geschichte von einer Klassenfahrt auszudenken.

In dem Roman geht es um immer noch aktuelle Themen wie Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Oder auch Probleme in der Schule. Aber auch Bereiche, die heute kaum noch vorstellbar sind. Das Abenteuer, das die Kinder mit dem „König von Albanien“ erleben, erscheint heutzutage als unwirklich.

Insgesamt kann ich das Buch empfehlen, da es um Spannung, Freundschaft, aber auch Abenteuer geht. Für jeden Leser ist etwas dabei.

Elias, 5c

 

(Philipp)

 

 

 

(Text: Schüler*innen der 5c/19-20, M. Witczak / Bilder: Schüler*innen der 5c/19-20)

Abitur 2020: DIO DE JANEIRO - Die Abiturientia feierlich entlassen

Die dieses Jahr den besonderen Umständen geschuldete, etwas andere Entlassungsfeier startete mit einer kleinen Einstimmungsphase, in der historische Aufnahmen des Dionysianums gezeigt wurden. Darauf folgt eine musikalische Darbietung des Oberstufenorchesters (Leitung: F. Peine) in Kooperation mit dem Oberstufenchor (Leitung: P. Kappelhoff) von „Fix You“ von Coldplay. In Zeiten von Social Distancing und Hygienekonzepten natürlich als Aufnahme vom „Band“: Eine beeindruckende Leistung.

Die Begrüßung erfolgte durch den Schulleiter Oliver Meer, der noch einmal auf die Besonderheit dieser Abiturentlassung mit zahlreichen fehlenden Gästen, Grußworten und Dankworten via Videobotschaften und den nur spärlich besetzten Saal aufgrund des Distanzgebots hinwies, aber auch den besonderen Erfolg der Abiturientinnen und Abiturienten hervorhob, die trotz der schwierigen Bedingungen in den letzten Monaten „alles aus der Schule mitgenommen, um erfolgreich ins Leben fortzuschreiten“.

Der Bürgermeister der Stadt Rheine, Dr. Peter Lüttmann, in diesem Jahr per Videobotschaft, gratulierte dem Abiturjahrgang ganz herzlich. Er stellte die besondere Schwierigkeit des Abiturs unter den Umständen des Distanzlernens heraus und wünschte den Abiturientinnen und Abiturienten alles erdenklich Gute.

Im Videogrußwort spielte die Schulpflegschaftsvorsitzenden Anja Primus auf das Abimotto an: „Auf dem Weg an die Copa, hat euch Covid 19 leider Steine in den Weg gelegt“. Die Abiturienten sollen auf ihre Leistungen stolz sein, denn „wir, die Eltern, sind stolz auf euch“. Auch die SV gratulierte mit einer kreativen Videobotschaft. 

Einen außergewöhnlichen musikalischen Beitrag leisteten die Solisten Melanie Mardiros und Vinzent Bußmann mit ihrer Interpretation von „La Cucaracha“ von Aleksey Igudesman. 

Die Abiturfestrede der Abiturientia hielt Paul Lanver. Er drückte seine Freude darüber aus, „dass man sich hier treffen und feierlich zusammen, naja getrennt, sitzen“ kann. Der Jahrgang habe acht Jahre Wissen und Erfahrung gesammelt und großartige Momente an der Schule erlebt. „Die Zeit verging wie im Fluss, bis das Virus kam.“ Er drückte seine Erleichterung darüber aus, kein Notabitur erlebt zu haben, es sei „wertiger wirklich Prüfungen abgelegt zu haben.“ 

Es folgte ein musikalischer Beitrag der Solisten Melanie Mardiros und Anna Maria Meyknecht. Sie spielten gekonnt „Danse macabre“ von Camille Saint-Saens. 

In der Abiturfestrede der Stellvertretenden Schulleiterin Karin Schulz-Benecke drückte diese ihre Erleichterung über Bestehen aller Abiturienten in dieser schwierigen Lage aus. Sie stellte die Bedeutung der Gemeinschaft und „des „gemeinsames Feiern“ heraus, wo man doch das Abitur ganz allein bestehen musste. Sie lobte zudem das besonders vielfältige Engagement des Jahrgangs. 

Dann folgte, worauf alle gewartet hatten: Zuerst wurde verdienten Schülerinnen und Schülern gedankt und dann die Preisträger ausgezeichnet: Den Josef-Winckler-Preis der Stadt Rheine erhielt Anna Maria Meyknecht für das beste Abitur. Sie wurde zudem für ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes vorgeschlagen. Den Hermann-Rosenstengel-Preis für besonders soziales Engagement an der Schule ging an Paulina Kreimer und Jana Temke. Von der Glemser Stiftung für besondere Leistungen wurden Anna Maria Meyknecht und Julius Nasch ausgezeichnet. Den Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker ging an Maren Brickwede und Julius Nasch. Den Preis für das beste Abitur im Fach Deutsch ging an Sara Zaki. Den Preis der Deutschen Mathematischen Gesellschaft nahm Jonah Bertling entgegen. Preise der Deutschen Physikalischen Gesellschaft erhielten Jakob Holl, Anna Maria Margret Meyknecht, Philipp Günther Franz Evers, Jonah Bertling und Frederike Seggering.

In Folge der Preisverleihung gab es eine musikalische Überraschung: Ein Saxophonquartett (Ida Kösters, Lothar Eimbter, Sophia Hülsing, Eric Volkmer) interpretierte gekonnt George Gershwin für die Preisträgerin Anna Maria Meyknecht. Dann wurden die die Reifezeugnisse übergeben.

Der Lehrerchor des Dionysianums sendete einen musikalischen Gruß mit dem Lied „Abi am Dio“ per Video. Der Text wurde Antje Burkhard geschrieben, das Video von Florian Peine produziert. Mittels eines QR-Codes auf dem Programmheft können dieses Video, alle Grußbotschaften und weitere Überraschungen online abgerufen werden.

Zum Ausklang wurde das Video des Blockflötenauftritts der Q2 beim „Bunten Abend“ eingespielt und somit alle mit einem Lächeln auf den Lippen die Stadthalle Rheine verlassen.

 

 

 

 

 

Text und Bild: Lars Gorny

 

 

Würdigung der Schulpartnerschaft mit Frankreich durch die Bezirksregierung

Das Dionysianum und die Fachkonferenz Französisch freuen sich sehr, dass nun auch die Bezirksregierung die Qualität und Tiefe des Frankreichaustausches würdigt! Seit acht Jahren sind Freundschaften zwischen unseren Schülerinnen und Schüler der Stufen 8, 9 und EF und ihren französischen Mitschülern des Collège Albert Camus entstanden, die teils über die Schulzeit hinweg Bestand haben.

Jedes Jahr organisieren Frau Schulz-Bennecke und Frau Thieroff, unterstützt durch Kolleginnen und Kollegen, einen Frankreichaustausch mit Gegenbesuch. Dies geschieht neben dem Unterricht und kostet viel Zeit, die hier sehr gut investiert ist.

DANKE!

Oliver Meer

 

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine
Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!