• 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Europatag am dionysianum
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Proben in Heek
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Kardinaltugenden
  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Abi 2020 - Mottotag
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Sonnenaufgang
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Klettern auf Borkum
  • Juist 2016

  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Englandaustausch - Lake District
  • Abitur 2021
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Inschrift am Frankebau
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2022: Abiturentlassung
  • Startseite
  • Schulbibliothek / Medienbildung / Leseschule NRW

Dio-Gemeinschaft: Besinnliche Eindrücke vom letzten Schultag

Der letzte Schultag am Donnerstag, den 20.12.2018, hatte viele adventliche und besinnliche Highlights, sodass sich die Schulgemeinde des Dionysianum gemeinsam auf Weihnachten einstimmen konnte.

Besinnlich fing es in der ersten Stunde an: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q2 haben gemeinsam mit Lehrkräften der Fachschaft Religion – außerhalb der Unterrichtsstunden – einen adventlichen Gottesdienst zum Thema „Menschwerdung“ für die Schulgemeinde vorbereitet. Es wurde ein Krippenspiel, welches den Namen „Weihnachten im Internet“ trägt, von der Q2 eingeübt und während des Gottesdienstes der Schulgemeinde vorgeführt. Zudem haben die Schülerinnen und Schüler der Q2 den Gottesdienst auch musikalisch bereichert, indem sie einen Projektchor, welcher von Herrn Kappelhoff begleitet wurde, initiierten und das Stück „Fix You“ (Coldplay) und eine Interpretation des Weihnachtsliedes „Stille Nacht“ darboten.

Durch Gespräche mit Schülerinnen und Schülern sowie Kolleginnen und Kollegen wurde schnell ersichtlich, dass an diesem Tag der Gemeinschaftsgedanke einen wichtigen Stellenwert eingenommen hat. Viele Klassen und Kurse nutzten den Tag für Weihnachtsfeiern, um die Sozialkompetenzen innerhalb des Kontextes der Schule zu pflegen. So auch der Chemie Kurs von Herrn Gorny aus der Jahrgangsstufe EF, der durch das Schulgebäude ging, um anderen Kursen das Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ (Rolf Zuckowski) vorzusingen.

Die Harry Potter-Ausstellung in der Bibliothek endete am Donnerstag. Alle Schülerinnen und Schüler konnten ihre „Eulenpost“ von den Fenstern abnehmen und es wurde der Sieger des thematischen Adventsquiz gekürt: Die Klasse 5a hat den „Hauspokal“ gewonnen, welcher ihnen vom „Quizmeister“ Paul Käschner (Q2), der das Harry Potter-Adventsquiz mit Luis Raatgering (Q2) erarbeitet hat, überreicht wurde.

In der 5. Stunde fand sich die ganze Schulgemeinde im Forum ein, um dort unter der Anleitung von Herrn Kappelhoff gemeinsam unterschiedliche Weihnachtslieder zu singen, die instrumental von Lehrkräften begleitet wurden, und so in weihnachtlicher Stimmung gemeinsam Zeit zu verbringen. Nach den Grußworten von Herrn Meer und Frau Schulz-Bennecke verabschiedeten sich alle in die Ferien.

Das Dionysianum wünscht allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr  2019! 

 

(Text und Bilder: K. Parusel)

Bibliothek: Ausstellung zum Thema „Harry Potter“

Die Schülerinnen und Schüler konnten es in den letzten Tagen schon beobachten: Die Schulbibliothek wurde im Stil der magischen Welt von Harry Potter dekoriert, welche auf der gleichnamigen Romanreihe von J.K. Rowling basiert, und die Stadt Rheine hat uns die Anschaffung verschiedener passender Medien ermöglicht.

Die neue Ausgabe der Romanreihe, Bildbände, Koch-, Back-, Bastel- sowie Malbücher zum Thema können nun in der Bibliothek ausgeliehen oder in Pausenzeiten bzw. Freistunden gelesen und bewundert werden.

Alle Schülerinnen und Schüler können sich gegenseitig (weihnachtliche) Postkarten mithilfe der Eulenpost an den Fenstern der Bibliothek schicken. Die Postkarten dürfen dann in der letzten Woche vor Weihnachten abgenommen werden.

Ebenso haben alle Klassen die Möglichkeit den „Hauspokal“ zu gewinnen, indem die Fragen des Adventskalenders richtig beantwortet werden und man dadurch einen symbolischen Schnatz für die Klasse gewinnt. Jeden Tag im Advent wird in der zweiten Pause eine Frage rund um die magische Welt von Harry Potter in der Bibliothek veröffentlicht.

Am Tag der offenen Tür (08.12.2018) können auch Selfies mit unterschiedlichen thematischen Masken, wie beispielsweise das Gesicht des Hauselfen „Dobby“ oder Dumbledores Bart, in der Bibliothek geschossen werden.

 

Einen herzlichen Dank an Klara Küpker (6b), Klara Sondermann (7c) und Paul Käschner (Q2), die mit zahlreichen Fanartikeln zur thematischen Dekoration beigetragen haben.

 

 

Text und Bild: K. Parusel

Schulbibliothek: Der Vorlesetag am Dio!

Wie jedes Jahr am dritten Freitag im November rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung dazu auf, ein öffentliches Zeichen für das Vorlesen zu setzen. Zu diesem Anlass haben am vergangenen Freitag zum wiederholten Mal Schülerinnen und Schüler des Dionysianum den vierten Klassen der Paul-Gerhardt-Grundschule vorgelesen.

Der Vorlesetag stand in diesem Jahr unter dem Motto „Natur und Umwelt". Aus diesem Grund wählten drei Schüler aus dem Team der Schülerbücherei Texte aus dem Sachbuch „Rasend schnell und tierisch langsam. 60 extreme Gegensätze, die verblüffen" aus, die sie den Grundschülern vorlasen. Dabei ließen Ole, Kevin und Felix, alle aus der Jgst. 8, die Viertklässler zunächst raten, welches das Tier ist, das am meisten frisst und verrieten ihnen dann, dass es Würmer gibt, die mit ihren 40m sogar länger als Blauwale sind. Mit ihren abwechslungsreichen Vorträgen hatten sie sofort die naturwissenschaftlich interessierten SchülerInnen in ihren Bann gezogen.

Hannah Kümpers aus der Jgst. 6 las den Schülerinnen und Schülern ihrer alten Schule zwei Textstellen aus dem Buch „Archie Greene und die Bibliothek der Magie" vor, indem es um magische Bücher geht, die beschützt werden müssen. Die kleinen Zuhörer lauschten fasziniert und gespannt dem Vortag der talentierten Vorleserin. In der zweiten Vorlesestunde wurde Hannah von Melina Carmichael abgelöst, die mit ihrem Vortrag aus dem Buch „Hexen hexen" ihre Zuhörer eindringlich und überzeugend vor der Existenz von Hexen warnte und ihnen verriet, wie solche zu erkennen sind.

Einfach mal zuhören und sich etwas Vorlesen lassen war für die SchülerInnen der vierte Klassen so schön, dass diese am liebsten noch länger in der Schülerbücherei des Dios geblieben wären.

Text und Bild: K. Drobietz

Schulbibliothek: Gewinner des Gruselwettbewerbs!

Lina Bernsmeier (5b) und Lina Sojka (5b) haben den Gruselwettbewerb der Bibliothek gewonnen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs wurden die Schülerinnen und Schüler aufgefordert eine gruselige Figur eines beliebigen Romans kreativ darzustellen. Die beiden Schülerinnen haben sich für den „Ungarischer Hornschwanz“ aus der Harry-Potter-Buchreihe von Joanne K. Rowling entschieden.

Harry Potter muss diesen Drachen als erste Aufgabe des Trimagischen Turniers im Roman „Harry Potter und der Feuerkelch" (vierter Teil der Buchreihe) bezwingen.

Die kreative Darstellung des Drachens kann bis Weihnachten in der Vitrine der Bibliothek bestaunt werden, da das Team der Bibliothek ab dieser Woche eine Ausstellung zu der magischen Welt der Romanreihe „Harry Potter“ vorbereitet.

 

Text und Bild: Parusel

Schulbibliothek: Was hat sich die Autorin dabei gedacht? - Autorenlesung im Forum

Stefanie Höfler hat am vergangenen Mittwoch für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 8 und 9 vorgelesen. Sie präsentierte mit ihrer aufgeschlossenen und authentischen Art den Jugendlichen zwei spannende Adoleszenzromane, welche die Zuhörer in ihren Bann gezogen haben.

Dem 8. Jahrgang wurde der Jugendroman „Tanz der Tiefseequalle“, welcher für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 nominiert war, vorgetragen. In diesem Roman konnten die Schülerinnen und Schüler in die Gefühlswelt der beiden jugendlichen Hauptfiguren Niko und Sera eintauchen. Die Probleme und Gefühle des fettleibigen Jungen, der von seinen Mitschülern als Außenseiter degradiert wurde, und der beliebten Schulschönheit mit ägyptischer Herkunft werden abwechselnd aus der jeweiligen Perspektive geschildert. Ein unangenehmes Ereignis auf der Klassenfahrt schweißt die beiden Jugendlichen zusammen.

Der 9. Jahrgang wurde mit sogenannten Tabuthemen konfrontiert: Tod, Abschied und Trauer. Die Schülerinnen und Schüler wurden mit der Situation des Protagonisten Ben vertraut gemacht, der an einem „strahlenden Oktobertag“ plötzlich seine Mutter verloren hat. In dem Roman „Der große schwarze Vogel“ wird die erste Woche nach dem Tod der Mutter aus Bens Perspektive erzählt. Es wird beschrieben, wie Ben, sein Bruder Krümel (eigentlich Karl) und Pa (Bens Vater) mit dem Verlust der Mutter umgehen, wie Bens erster Schultag danach und wie die Reaktion seiner Mitschüler ist. Ben lernt viel über das Verhalten von Menschen und ihm wird klar, dass eine Mitschülerin, die von allen nur die „Eisprinzessin“ genannt wird, ähnliche Erfahrungen gesammelt hat und die beiden scheinen sich anzunähern. Im Verlauf der Lesung wurde schnell klar, dass viele Jugendliche mit den unterschiedlichen Themenbereichen nicht vertraut waren und auch nicht wüssten, wie sie selbst auf den Verlust von Ben reagieren würden.

Die Autorin hat die Schülerinnen und Schüler durch die vielfältigen Themen in den beiden Romanen, wie beispielsweise die Auseinandersetzung mit dem eigenen Platz in der Gesellschaft, Umgang mit Gefühlen, Identitätsfindung oder Mobbing, in ihrer Lebenswelt abgeholt. Zudem wurde die Zuhörerschaft von Frau Höfler aktiv eingebunden, indem zwischendurch Vermutungen zur Thematik angestellt werden konnten. Am Ende der jeweiligen Lesungen hat sich die Autorin authentisch der entscheidenden Frage des Publikums gestellt „Was hat sich Frau Höfler dabei gedacht?“. Es waren ihre eigenen Erfahrungen, die sie den Jugendlichen in ihren Büchern näherbringen möchte.

Beide Jugendromane können in der Bibiothek ausgeliehen werden.

 

Text und Bilder: Parusel

 

Schachspielen auf dem Schulhof - eine andere Art von Pause!

Auf Anregung von Frau Drobietz hat der Förderverein ein Außenschachspiel gekauft. Bisher war Schach schon das beliebteste Spiel in der Pause in der Schülerbibliothek, sogar eine Lärmampel musste angeschafft werden!

Nun kann man auch außerhalb der Bibliothek spielen: Die Figuren sind schon Anfang September geliefert worden. Jetzt ist auch auf dem Schulhof das Spielbrett aufgemalt!

Sobald Kisten für die Figuren montiert sind, steht einem Spiel nichts mehr im Weg. Den Schlüssel kann man sich, wie gewohnt, in der Schülerbibliothek ausleihen.

Schulbibliothek: Auszeichnung besonders fleißiger Bücherwürmer

Am letzten Freitag wurden in der Schülerbücherei Schüler und Schülerinnen ausgezeichnet, die beim Programm zur Leseförderung „Antolin“ besonderen Lesefleiss bewiesen haben. Liine Peters hat dabei mehr als 20 Bücher bearbeitet, Lukas Gude, Klara Küpker und Romina Hüls sogar mehr als 30 Bücher. Die fleißigen Bücherwürmer erhielten je einen kleinen Rheine Gutschein vom Förderverein.

Weitere Impressionen aus der Schülerbücherei:


Die neuen Fünfklässler haben bereits die Bücherei und die Möglichkeit dort Schach zu spielen für sich entdeckt:

 

 

Teile des Teams bei ihrem Pauseneinsatz

 

 

Text und Bilder: Frau Drobietz

Schulbibliothek: Aktion zur Leseförderung

Vergangene Woche fand in der Schülerbücherei zum ersten Mal ein Blind Date mit einem Buch statt.

Schülerinnen und Schüler der Jgst. 8 konnten sich zu dieser Aktion anmelden.

Die Teilnehmer erhielten Bücher, deren Titel und Klappentext verpackt waren, so dass die Teilnehmer nicht wussten, in welches Buch sie sich einlesen. Für das Lesen von fünf Büchern hatten sie jeweils zehn Minuten Zeit.

Anschließend wurden die Bücher bewertet bzw. mit Sternen versehen.

Erst nach der Bewertung erfolgte mit Spannung das Auspacken der Bücher und damit die Überraschung, welches Buch sich hinter dem Blind Date versteckt hatte.

 

Organisiert und durchgeführt wurde die Aktion von der Semesterpraktikantin Bentje Vetter.

 

Tex und Bild: Frau Drobietz

Bibliotheksteam: Verdienter Abschluss in der Eisdiele

Das hatten wir uns verdient. Wie in jedem Jahr gingen die Mitglieder zum Abschluss des Schuljahres zur Belohnung für ihren Einsatz in der Schülerbücherei Eis essen. Die Ausleihe der Bücher und Medien sowie die AUfsicht wird in allen Pause von SchülerInnen ab der Jahrgangsstufe 7 geleistet. Ein großer Eisbecher war daher wohlverdient.

Siegerinnen des Bibliothekswettbewerbs „Lebendige Hochkulturen“

In den Büchern unserer Schülerbibliothek findet man natürlich viele nützliche und spannende Informationen, mit denen man tolle Projekte realisieren kann!

So gab es im Februar eine Sachbuchausstellung zu alten Hochkulturen, aus der heraus die Idee zu einem Wettbewerb erwuchs: Wer könnte eine solche alte Hochkultur lebendig werden lassen?

Das Bibliotheksteam hat aus tollen Beiträgen nun zwei Siegerinnen gewählt.

Klara Küpker (5b) hatte sich intensiv mit den alten Römern beschäftigt und eine Villa aus Lego gebaut; Karina Höffgen (8a) erstellte ein Quadrama (eine vierteilige Bühne) zum Leben der Sumerer. So viel Mühe und Kreativität wurde mit Rheine-Gutscheinen belohnt.

 

Herzlichen Glückwunsch zu so tollen Arbeiten!

 

 

 

(Foto: K. Drobietz, Text: M. Witczak)

Bibliotheksaktion zum Welttag des Buches

Passend zum Welttag des Buches führte unsere Dio-Schülerbibliothek in diesem Jahr eine tolle Aktion durch: Alle Schülerinnen und Schüler waren dazu aufgefordert, dem Team ihre Lieblingsbücher zu nennen, um u. a. eine Inspiration für Neuanschaffungen zu haben.

Aktuell werden viele Titel präsentiert oder eben erworben, die dann in Kürze zur Verfügung stehen.

Als Siegerbuch wurde „Gelöscht“ von Teri Tery ermittelt, das Rosa Bröskamp in den Lostopf gelegt hatte. Dieser erste Band einer Trilogie ist bestellt und steht bald allen Interessierten zur Verfügung.

 

 

(Foto: K. Drobietz, Text: M. Witczak)

Dio-Schülerinnen lesen für PGS-Viertklässler

Ein bisschen wie Weihnachten muss es den Viertklässlern der 4a und 4b der Paul-Gerhardt-Schule vorgekommen sein: Sie besuchten die Dio-Schülerbibliothek, wo extra für sie von drei Siebtklässlerinnen aus dem Bibliotheksteam gelesen wurde.

Sofia Ben Abdallah, Melina Carmichael und Nele Thurau entführten die jüngeren Schülerinnen und Schüler im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags in die Welt des „satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunschs“ (Michael Ende), wobei spannend blieb, ob es Maurizio di Mauro und Jakob Krakel tatsächlich gelingen wird, alle möglichen Katastrophen zu verhindern. Ebenso spannend und zugleich magisch wurde es beim Vortrag von „Hexen hexen“ (Roald Dahl), in dem viele Kinder vor bösen Hexen geschützt werden müssen. Ob das am Ende gelingt?

Durch das Hier und Jetzt führte die Geschichte der „Tapper Twins – Ziemlich beste Feinde“ (Geoff Rodkey), in der es um den ganz normalen Wahnsinn zwischen Zwillingen geht – oder vielleicht auch nicht?

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert und viele sind sicherlich neugierig geworden, wie die gesamten Geschichten weitergehen – möglicherweise wird die Wunschliste für Weihnachten ja um ein bis drei Bücher verlängert…?

 

 

(Bild: A. Burkhard, Text: M. Witczak)

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo