• Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • 1912 Dionysianum: Große Pause
  • Europatag am dionysianum
  • Klettern auf Borkum
  • Abitur 2021
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • Proben in Heek
  • 2021 Mottotag: Nikolaus
  • Kardinaltugenden
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Juist 2016

  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Abi 2020 - Mottotag
  • Englandaustausch - Lake District
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Abi 2022 - Mottotag - Buchstabenhelden
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Sonnenaufgang
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 09. Mai 2022: Europatag am Dionysianum
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 2022: Abiturentlassung
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Schülerorchester in St. Peter
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • Klassenfahrt nach Juist
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • Englandaustausch - Lake District
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Abiturientia 2022 - Mottotag "Anfangsbuchstaben" - sprich: Jeder sucht sich eine Verkleidung passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens!
  • SV-Fahrt / SV-Seminar
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Inschrift am Frankebau
  • 12. Februar 2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • Startseite
  • Schulbibliothek / Medienbildung / Leseschule NRW

Schulbibliothek: Lesung mit Jugendbuchautorin Agnes Hammer

Die Jugendbuchautorin Agnes Hammer war am Freitag zu Gast in der Aula des Dionysianums, um den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe acht ihren Roman „Ich blogg dich weg“ vorzustellen. Der Roman erzählt von Julie, einem Mädchen aus der zehnten Klasse eines Gymnasiums, das mit sich und der Welt zufrieden ist: Julie ist beliebt, hübsch und als Sängerin einer Band bekannt. Ihre heile Welt gerät allerdings ins Wanken, als sie eines Abends eine anonyme Mail bekommt, in der sie als arrogant bezeichnet wird. Was zunächst noch recht harmlos beginnt, entwickelt sich schnell zu einem bedrohlichen Fall von Cybermobbing, an dem Julie zu zerbrechen droht.

Durch das Vorlesen verschiedener Stellen aus dem Roman, an denen deutlich wurde, wie sich die Handlung immer mehr zuspitzt, konnte die Autorin ihre jugendlichen Zuhörer fesseln. Immer wieder unterbrach sie jedoch ihren Vortrag, um mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. Dabei äußerten die Schülerinnen und Schüler nicht nur Vermutungen, wer hinter dem Mobbing stecken könnte, sondern diskutierten auch die unterschiedlichen Möglichkeiten, sich in einer ähnlichen Situation Hilfe zu holen.

In einer abschließenden Fragerunde erkundigten sie sich nach dem Entstehensprozess des vorgestellten Romans, zeigten aber auch Interesse an weiteren Jugendromanen von Agnes Hammer und am Beruf der Schriftstellerin. Bereitwillig gab die Autorin Auskunft, aber das Ende des Romans und vor allem die Antwort auf die Frage, wer letztendlich für das Mobbing im Internet verantwortlich war, verriet sie trotz wiederholter Nachfragen nicht. Da müssen die Schülerinnen und Schüler das Buch wohl selbst lesen, das sich zum Glück auch in der Schülerbibliothek des Dionysianums befindet.

Text und Bild: A. Burkhard

Schulbibliothek: Wettbewerb zum Welttag des Buches

Beim diesjährigen Wettbewerb zum Welttag des Buches hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit ein Quadrama zu basteln. Ein Quadrama ist eine aus Papier gefaltete Pyramide, die vier Bühnen aufweist. Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler bestand darin ein Buch ihrer Wahl auf den vier Bühnen vorzustellen. Dazu könnten sie ihre Figuren aus Papier basteln, kurze Texte schreiben und mit kreativen Materialien ein Quadrama gestalten. Ein wichtiges Kriterium war, dass auf den Bühnen eine aussagekräftige Vorstellung des Buches entstand.

Sechs Schülergruppen haben sich dieser Aufgabe gestellt und kreative Quadramas gebastelt, die in der Schülerbibliothek ausgestellt wurden. Das Bibliotheksteam unter der Leitung von Frau Drobietz und Herrn Wilmsmeier hat sich nach einer schwierigen Auswertung für zwei erste Plätze entschieden.

Gewonnen haben Lucy und Maxi (5a) mit ihrem Quadrama zum Buch „Ronja Räubertochter“. Ebenso einfallsreich gestalteten Amelie, Clarissa und Finja ihr Quadrama zur Vorstellung des Buches: TKKG: „Das leere Grab im Moor“.

 

Dicht gefolgt von Laura Marie und Laura (5a) die den „Tatort Paris“, Die drei Ausrufezeichen in ihrem Quadrama umsetzen. Auch die Schülerinnen mit den Quadramas zur Vorstellung der Bücher „Ostwind“ von Jana und Thoran (7a) „Warrior Cats“ von Elisa und Jane (6a) und „Carlotta“ – Internat auf Probe von Mara und Darleen, freuten sich über die Anerkennung ihre Kunstwerke und die kleinen Preise.

 

Mit der Aktion betonte das Bibliotheksteam, dass eine dringende Notwendigkeit besteht, Schülern attraktive Zugänge zum Lesen zu ermöglichen und somit Geschichten auch erlebbar zu machen. Erfreut und beeindruckt über die schönen Ergebnisse zeigte sich bei der Preisverleihung auch der stellvertretende Schulleiter, Herr Juling.

 

 

 

 

 

 

Schulbibliothek: Spannende Autorenlesung mit Claude LeRouge

In der Schülerbücherei des Dionysianum lag am 14. Mai knisternde Spannung in der Luft, denn mit Claude LeRouge alias Klaus Roth wurde eine vertraute Person erwartet. Anlass für die Aktion des Bibliotheks-Teams war der Welttag des Buches am 23. April, der in diesem Jahr in die Osterferien gefallen war.

In zwei Lesungen, zunächst für die Acht- und Neuntklässler, anschließend für die Oberstufe, entführte der Autor seine Zuhörer in die Epoche der Kreuzzüge. Im Jahr 1111 beginnt die Handlung seines historischen Romans „Gernot von Kahlenberg. Ein westfälischer Ritter auf Pilgerfahrt ins Heilige Land“, der in der Westfälischen Reihe Aschendorff erschienen ist.

Ergänzt wurden die Lesungen durch eine Ausstellung von Büchern und Filmen zum Thema Mittelalter aus dem Medienbestand der Schülerbücherei.

 

Die von Claude LeRouge für die Lesung ausgewählten Textstellen und das Autorengespräch zeigten, dass der pensionierte Geschichts- und Französischlehrer historische Fakten sowie die Themen Treue, Freundschaft und Zielstrebigkeit spannend, sehr lebendig und amüsant zu präsentieren vermag.

 

Gernot, der fiktive Held des 672 Seiten umfassenden Erstlingswerkes, gelangt auf seiner „bewaffneten Pilgerfahrt“ ins Heilige Land, wo er im Dienste König Balduins zahlreiche Kämpfe besteht. Er lernt arabisch, treibt Handel, wird sehr reich und genießt das Leben in vollen Zügen, als er schließlich erfährt, dass seine Familie ermordet wurde. So werden seine Pläne zunichte gemacht und sein Leben nimmt eine unerwartete Wendung.

 

Gerne hätte das Publikum sich noch länger mit dem Autor unterhalten, der sehr anschaulich vom Leben im Mittelalter und seiner persönliche Begeisterung für das Schreiben erzählte, doch die zur Verfügung stehende Zeit war wie im Fluge vergangen.

 

Für interessierte Leser hält die Schülerbücherei den Roman selbstverständlich zur Ausleihe bereit. Wer Kriminalerzählungen vorzieht, kann bald Claude LeRouges soeben fertig geschriebenen Greven-Krimi lesen – und vielleicht gelingt es ja, den ehemaligen Lehrer für eine weitere Lesung am Dionysianum zu gewinnen.

Text und Bilder: M. Rech-Rapp

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte am Nikolaustag in der Aula des Gymnasium Dionysianum, aber auch eine gewisse Spannung war den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen anzumerken. Schließlich hatten sie sich gemeinsam mit einigen Eltern und Lehrern versammelt, um den diesjährigen Schulsieger oder die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs zu ermitteln, der in jedem Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet wird. Aus jeder der vier Klassen traten zwei Kinder an, die in den Wochen zuvor von ihren Klassen als Klassensiegerinnen oder -sieger gewählt worden waren. Nun galt es also, den Klassenkameraden die Daumen zu drücken, denn natürlich wollte jede Klasse den Sieg erzielen.

In der ersten Runde trugen die acht Vorleser jeweils einen Auszug aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vor, das sie dem Publikum zunächst kurz vorstellten. Auch in diesem Jahr hatten die Kinder sich für sehr unterschiedliche Romane entschieden. Hannah Book aus der Klasse 6a machte den Anfang und entführte die Zuhörer mit dem Roman „Die weiße Giraffe“ von Lauren St. John ins ferne Afrika, wo die elfjährige Martine erkennt, dass sie mit Tieren kommunizieren kann. Ihre Klassenkameradin Anna Meyknecht hatte sich für einen lustigen Ausschnitt aus Paul Maars „Das Sams im Glück“ entschieden. Pia Dudek aus der 6b stellte „Ein Jahr ohne Juli“ von Liz Kessler vor, in dem  Jenny mit dem Fahrstuhl statt zu ihrer Freundin Jenny in den ersten Stock in die Zukunft fährt. Auch in Cornelia Funkes vorweihnachtlichem Roman „Hinter verzauberten Fenstern“, für den sich Tabea Schönfeld, ebenfalls aus der 6b, entschieden hatte, geht es nicht mit rechten Dingen zu, wenn die Erzählerin Julia nicht nur erlebt, dass die Figuren hinter den Türchen ihres Adventskalenders leben, sondern auch, dass sie sie sogar besuchen kann. Eher gruselig ging es weiter mit „Skulduggery Pleasant“, einem ungewöhnlichen Detektiv, den Paul Lanver aus der 6c dem Publikum vorstellte. Dieser ist nämlich nicht nur ein Zauberer, der viele Tricks beherrscht, sondern auch ein Skelett. Wie gut, dass seine Mitschülerin Piremini Thajaparan die Stimmung mit ihrem Vortrag aus „Das Sams in Gefahr“ wieder auflockerte, auch wenn in diesem Roman das Sams, wie der Titel bereits verrät, in Gefahr gerät, weil ausgerechnet ein Lehrer es sich aneignet und mit seinen vielen Wünschen schwächt. Erneut spannend wurde es beim Vortrag von Mia-Sophie Löcke aus der 6d, in deren Buch „Geisterhelden“ von Angela Waidmann Jeanny und ihr Freund Sandro auf einen unsichtbaren Jungen treffen. Den Abschluss machte Nils Prior aus der 6d mit einem wahren Klassiker der Jugendliteratur, Mark Twains „Tom Sawyers Abenteuer“, in dem Tom mit seinem Freund Huckleberry Fynn am Mississippi auf Mördersuche geht.

Nach einem tosenden Applaus des Publikums für die beeindruckende Leistung der jungen Vorleserinnen und Vorleser stellte Hannelen Stoffers, Deutschlehrerin der 6a, das Buch vor, aus dem in diesem Jahr der unbekannte Text gelesen werden sollte. Passend zur Jahreszeit handelte es sich um „Ein Cadillac für den Weihnachtsmann“ von Christian Bieniek. Dieser Weihnachtsmann ist allerdings ein eher ungewöhnliches Exemplar seiner Gattung. Nicht nur, dass er mit dem Cadillac reist, statt seine Rentiere vor den Schlitten zu spannen, er hilft auch noch der Hauptfigur des Romans, Julius, der sich vorgenommen hat, bis Weihnachten einen Kuss von der süßen Liliane zu bekommen. Nacheinander trugen die acht Wettbewerbsteilnehmer einen Auszug aus dem Roman vor, und auch diese deutlich schwierigere Aufgabe meisterten sie alle souverän.

Umso schwerer war die Aufgabe für die Jury, bestehend aus den vier Deutschlehrerinnen der Stufe, Antje Burkhard, Ina Peterek, Irmgard Sabelus und Hannelen Stoffers, sowie der Vorjahressiegerin Alea Stolzenberger. Wer hatte am sichersten und flüssigsten gelesen? Wer am passendsten betont?  Wem war es am besten gelungen, die Stimmung des Textes an das Publikum zu übermitteln? Einen eindeutigen Sieger gab es für das Publikum nicht, und so warteten alle gespannt auf das Ergebnis, das Antje Burkhard ihnen schließlich mitteilte: Die Plätze zwei und drei gingen an Pia Dudek und Hannah Book. Zum Schulsieger dieses Jahres hatte die Jury Nils Prior erkoren, der nun das Dionysianum beim Kreisentscheid vertreten wird.

Alle Leserinnen und Leser wurden mit Urkunden und Büchergutscheinen für ihre Leistungen belohnt und auch die Zuhörer durften sich am Ende dieses Vormittags über einer kleine süße Überraschung freuen.

Text und Bild: A. Burkhard

Schulbibliothek: Quiz-Sieger zum Welttag des Buches stehen fest

Neues aus der Dio - Bibliothek: Quiz-Sieger zum Welttag des Buches stehen fest.

Justus Westermann aus der Klasse 8b heißt der Sieger des Quiz, das sich das Bibliotheksteam des Dionysianum in diesem Jahr zum Welttag des Buches ausgedacht hatte. Mit nur einem Punkt Abstand folgt seine Klassenkameradin Clara Hemmerling auf dem zweiten Platz. Die beiden Schulsieger dürfen sich über Kinogutscheine freuen. Über ein Eis freuen sich gleich sieben Drittplatzierte.

Justus und Clara hatten die Nasen vorn, als es darum ging herauszufinden, welche Lieblingsbücher Lehrerinnen und Lehrer haben. Zu diesem Zweck hingen in der Schülerbücherei Fotos von Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern sowie Buchempfehlungen. Aufgabe der Quizteilnehmer war es, auf einem Lösungszettel Buchtitel und Personen einander zuzuordnen.

Dies war alles andere als einfach, denn wer hätte vermutet, dass Deutschlehrer Bücher über Wüstenplaneten oder Reisen durch die Galaxis mögen?

Wirklich für jeden Geschmack waren Lektüren dabei: Pippi Langstrumpf war ebenso vertreten wie die Abiturlektüre Hiob oder bewegende Einblicke in eine Kindheit in Ostpreußen, ferner Lesegenuss für „Liebhaber der Nacht und des Nichts“ - wie es in einer Buchbeschreibung geheimnisvoll hieß - oder auch eine zarte Liebesgeschichte. Der bizarre Alltag einer Männer-WG interessiert Lehrkräfte nicht weniger als mysteriöse Morde in England oder die Frage, wie man aus einem Baum Energie gewinnt.

Noch bis Juni kann man sich in der Schülerbücherei die richtigen Lösungen ansehen, denn inzwischen hängt das entsprechende Lehrerbild bei der passenden Buchempfehlung.

Darüber hinaus stehen die meisten der genannten Titel ab sofort zur Ausleihe in der Schülerbücherei bereit, schließlich hofft das Bibliotheksteam neben der Befriedigung von Neugier auch Leselust geweckt zu haben.

Text und Bilder: M. Rech-Rapp

Überzeugender Workshop Poetry Slam an unserer Schule

Literaturkurs erprobt und erlebt Kleinkunst hautnah -

Ein besonderes Angebot erlebte am 14. Mai einen Vormittag lang der Literaturkurs Q1 in der Schülerbücherei des Dionysianum:

Erstmals an einer Schule in Rheine zu Gast waren mit dem auch als Schauspieler tätigen Ari Nadkarni (22) und dem trotz seiner Jugend bereits seit 2008 in der Kleinkunstszene aktiven Marian Heuser (28) zwei Experten in Sachen Poetry Slam.

Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen

Zur Vorweihnachtszeit am Gymnasium Dionysianum gehört in jedem Jahr auch der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, auf den sich die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen auch in diesem Jahr wieder intensiv vorbereitet hatten. Im Deutschunterricht waren Tipps zur Textauswahl gegeben, Vorlesetechniken geübt und schließlich die Siegerinnen und Sieger der einzelnen Klassen ermittelt worden.

Diese traten nun – unterstützt von ihren Fans aus der eigenen Klasse – in der Aula gegeneinander an, um den Schulsieger zu küren und damit gleichzeitig den Schüler oder die Schülerin, die das Dionysianum in der nächsten Runde auf Kreisebene vertreten darf.

Bevor es jedoch so weit war, standen den sechs Finalisten noch einige aufregende Minuten bevor. Schon das Lesen vor der Klasse war ungewohnt gewesen, aber an diesem Morgen standen sie nicht nur vor der gesamten Jahrgangsstufe und einigen Eltern und Lehrern, sondern auch vor der Jury, die über ihr Weiterkommen entscheiden sollte. Diese bestand aus den drei Deutschlehrerinnen der Stufe, Belinda Gastmann, Hannelen Stoffers und Mila Tegethoff, sowie Jan-Dirk Terhechte aus der Klasse 7 als Vorjahressieger.

Jury und Publikum waren beeindruckt von der Sicherheit, mit der alle sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmer den ersten Teil des Wettbewerbs meisterten, in dem sie eine Stelle aus einem selbst gewählten Buch vortrugen und dieses Buch zunächst kurz vorstellten. Auch in diesem Jahr lernten die Zuschauer dabei recht unterschiedliche Werke kennen. So hatte sich Chiara Bertling aus der Klasse 6a mit „Lola Schwesterherz“ von Isabel Abedi für ein klassisches Mädchenbuch um Themen wie Liebe und Freundschaft entschieden, während ihr Klassenkamerad Noah Faber „Eine dunkle und grimmige Geschichte“ von Adam Gidwitz vortrug. Mit „Böses Spiel“ von Brigitte Blobel hatte Alea Stolzenberger aus der 6b sich einen Roman ausgesucht, der sich mit dem ernsten Thema Mobbing in der Schule beschäftigt. Marie Schröder, ebenfalls aus der 6b, las dagegen einen Auszug aus dem witzigen Roman „Nichts für Weicheier“ von Nathan Luft, in dem ein Junge aus der Stadt den Urlaub bei Verwandten auf dem Land zu überstehen versucht. Cornelia Funkes bekanntes Jugendbuch „Herr der Diebe“ um Scipio, den geheimnisvollen Anführer einer Bande junger Diebe, war der selbst gewählte Text von Hagen Hintz, dem Klassensieger der 6c, und die Zweitplatzierte der Klasse, Hannah Visse, trug schließlich einen Auszug aus David Sapiers „Happy Family“ vor, einem Buch über eine Familie, die alles andere als „happy“ ist und deren Mitglieder zu allem Überfluss auch noch damit klar kommen müssen, dass sie in Monster verwandelt werden.

Nachdem sie alle den ersten Teil erfolgreich überstanden hatten, kam auf die sechs Vortragenden eine noch schwierigere Aufgabe zu: Ein unbekannter Text sollte nicht nur möglichst flüssig, sondern auch lebendig und ansprechend vorgelesen werden. In diesem Jahr hatte die Jury passend zur Jahreszeit „Das Weihnachtsgeheimnis“ von Jostein Gaarder mitgebracht. Jury-Mitglied Belinda Gastmann stellte den Roman kurz vor, in dem es um einen alten Adventskalender geht, den ein Junge in einer Buchhandlung kauft. Hinter den Türchen befindet sich nicht etwa Schokolade, sondern jeweils ein Bild mit einer kurzen Geschichte um Menschen, Tiere und Engel, die sich auf den Weg nach Betlehem machen und dabei gleichzeitig durch die Zeit reisen, aus der Gegenwart zurück zum Zeitpunkt der Geburt Jesus.

Auch diese zweite Aufgabe meisterten alle Wettbewerbsteilnehmer souverän und wurden dafür mit tosendem Applaus belohnt. Nun hieß es, auf die Entscheidung der Jury zu warten. Während diese sich zur Beratung zurückzog, verkürzten Schülerinnen und Schüler der Instrumentalklasse unter der Leitung von Peter Kappelhoff die Wartezeit mit einer weihnachtlichen Musikeinlage.

Endlich war es so weit und die Jury gratulierte Alea Stolzenberger zum Sieg im Schulentscheid. Den zweiten Platz belegte Marie Schröder. Neben Urkunden für Schul- und Klassensieger gab es als Belohnung Büchergutscheine für alle sechs Teilnehmer und Süßes für das gesamte Publikum.

Text und Bild: A. Burkhard

Schulbibliothek: Bücher mit Courage werden vorgestellt

Bibliothek aktuell: Bücher mit Courage werden vorgestellt

Noch bis Anfang Oktober findet in der Schülerbücherei die Buchpräsentation Bücher mit Courage statt.

Die Ausstellung war kurz vor den Sommerferien von 20 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 vorbereitet worden. Außer den Büchern steht ein von der Projektgruppe erstellter Ordner zur Verfügung, der Informationen über alle rund 60 ausgestellten Bücher enthält und der auch nach Beendigung der Präsentation in der Bibliothek bleiben wird.

Der Bogen reicht für Interessierte ab 10 Jahren von spannender Jugendliteratur über Biographisches und Historisches bis zum Handbuch für Zivilcourage.

Anlass für das Projekt ist die Zertifizierung unserer Schule als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Text und Bilder: Marion Rech-Rapp

Schulbibliothek: Bücher mit Courage werden vorgestellt

Bibliothek aktuell: Bücher mit Courage werden vorgestellt

Noch bis Anfang Oktober findet in der Schülerbücherei die Buchpräsentation Bücher mit Courage statt.

Die Ausstellung war kurz vor den Sommerferien von 20 Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 vorbereitet worden. Außer den Büchern steht ein von der Projektgruppe erstellter Ordner zur Verfügung, der Informationen über alle rund 60 ausgestellten Bücher enthält und der auch nach Beendigung der Präsentation in der Bibliothek bleiben wird.

Der Bogen reicht für Interessierte ab 10 Jahren von spannender Jugendliteratur über Biographisches und Historisches bis zum Handbuch für Zivilcourage.

Anlass für das Projekt ist die Zertifizierung unserer Schule als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.

Text und Bilder: Marion Rech-Rapp

Französischer Vorlesewettbewerb am Dio

Seit zwei Jahren lernen die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen Französisch, und so man­chen Text haben sie bereits im Unterricht gelesen. Am vergangenen Montag wartete aber eine be­sondere Herausforderung auf sie: der französische Vorlesewettbewerb. In den beiden Fran­zö­sisch­kursen der Jahrgangsstufe unter der Leitung von Ann-Christin Blöcher und Klaus Roth waren jeweils drei Schülerinnen und Schüler ermittelt worden, die nun gegeneinander antreten sollten. Alle hatten selbstständig einen kurzen, von ihnen selbst ausgewählten Text vorbereitet, den sie souverän vor­tru­gen. Deutlich schwieriger war der zweite Teil des Wettbewerbs, in dem die Schülerinnen und Schüler nach nur fünfminütiger Vorbereitungszeit einen ihnen unbekannten Text vorlesen mussten. Auch diese Aufgabe meisterten sie aber mit Bravour.

Als Siegerin des Wettbewerbs zeichneten Frau Blöcher und Herr Roth schließlich Miral Hayungs aus. Die Plätze zwei und drei erzielten Gina Sandmann und Anna Elfert. Alle Gewinnerinnen erhielten eine Urkunde und einen kleinen Sachpreis.

(Text: Antje Burkhard)

Ausstellung in der Bibliothek: Schule ohne Rassismus ...

Im Rahmen des Projekttages am 29.06.2012 bereiten Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe unter Anleitung von Frau Rech-Rapp und Frau Rehaag eine Medienausstellung in der Schulbibliothek vor. Die Präsentation steht unter dem Motto Bücher mit Courage und soll vielfältige Anregungen zur Beschäftigung mit Themen wie Rassismus, Rechtsradikalismus, Außenseiter, Gewalt, Zivilcourage bieten. Gleichzeitig soll ein Reader entstehen, der alle zu diesem Themenkomplex verfügbaren Medien verzeichnet. Das Bibliotheksteam freut sich in den nächsten Wochen auf viele interessierte Besucher.

Schulbibliothek: Aktion Bucheinkauf

Dio-Schüler als Bucheinkäufer: Leseförderung einmal anders

Neben Autorenlesungen, Buchvorstellungen, Bücherflohmarkt, dem noch relativ seltenen Bookcrossing - wobei Bücher auf die Reise in die weite Welt geschickt werden –  fand am Dionysianum erstmals eine weitere eher ungewöhnliche Art der Leseförderung statt.

Die Schülerinnen und Schüler des Büchereiteams kauften eigenverantwortlich Bücher für die Schülerbücherei ein.

Zu diesem Zweck traf man sich nachmittags in der Rheiner Innenstadt und die Jugendlichen aus dem 8. bis 10. Schuljahr erhielten von der betreuenden Lehrerin Marion Rech-Rapp jeweils einen Grundbetrag von 10 Euro für den Büchereinkauf. Das Geld hatten die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr durch Eisverkauf in den Pausen selbst verdient. Dann wurde das Angebot der Buchhandlung Eckers durchstöbert, Klappentexte wurden studiert, nach Herzenslust geschmökert und schließlich endgültige Entscheidungen gefällt.

 

  • Buecherkauf1
  • Buecherkauf2
  • Buecherkauf5
  • Buecherkauf3
  • Buecherkauf4

Bei der Vorbereitung der Aktion war vereinbart worden, dass jedes so erworbene Buch einen Aufkleber erhält mit dem Namen des Käufers, der damit für das Buch bürgt. Die Art des Buches konnten die Käufer frei wählen, Klassiker, Sachbücher, Comics, alles war möglich, wofür man mit seinem Namen stehen wollte. So wurde eine interessante Mischung eingekauft.

Die Besucher der Schulbibliothek dürfen gespannt sein auf die bunte Auswahl, die sie demnächst dort erwartet. Sicher wird so mancher bisher eher seltene Leser von Neugier getrieben zu den Büchern finden, schließlich möchte man doch gerne wissen, was die Mitschülerinnen und Mitschüler ausgewählt haben.

Dieses Projekt zur Leseförderung wird bereits seit einigen Jahren mit Erfolg im Raum Frankfurt am Main durchgeführt und soll in Zukunft durch das Dio-Team auch in Rheine etabliert werden. Die Dionysianer möchten dann, nachdem Sponsoren Geld dafür zur Verfügung gestellt haben, mit ganzen Klassen verschiedener Jahrgangsstufen Bücher kaufen.

Text Marion Rech-Ropp, Bilder Peter Rapp

Schulbibliothek: Aktion zur Leseförderung

Dio-Schüler als Bucheinkäufer: Leseförderung einmal anders

Neben Autorenlesungen, Buchvorstellungen, Bücherflohmarkt, dem noch relativ seltenen Bookcrossing - wobei Bücher auf die Reise in die weite Welt geschickt werden –  fand am Dionysianum erstmals eine weitere eher ungewöhnliche Art der Leseförderung statt.

Die Schülerinnen und Schüler des Büchereiteams kauften eigenverantwortlich Bücher für die Schülerbücherei ein.

Zu diesem Zweck traf man sich nachmittags in der Rheiner Innenstadt und die Jugendlichen aus dem 8. bis 10. Schuljahr erhielten von der betreuenden Lehrerin Marion Rech-Rapp jeweils einen Grundbetrag von 10 Euro für den Büchereinkauf. Das Geld hatten die Schülerinnen und Schüler im vergangenen Schuljahr durch Eisverkauf in den Pausen selbst verdient. Dann wurde das Angebot der Buchhandlung Eckers durchstöbert, Klappentexte wurden studiert, nach Herzenslust geschmökert und schließlich endgültige Entscheidungen gefällt.

 

Bei der Vorbereitung der Aktion war vereinbart worden, dass jedes so erworbene Buch einen Aufkleber erhält mit dem Namen des Käufers, der damit für das Buch bürgt. Die Art des Buches konnten die Käufer frei wählen, Klassiker, Sachbücher, Comics, alles war möglich, wofür man mit seinem Namen stehen wollte. So wurde eine interessante Mischung eingekauft.

Die Besucher der Schulbibliothek dürfen gespannt sein auf die bunte Auswahl, die sie demnächst dort erwartet. Sicher wird so mancher bisher eher seltene Leser von Neugier getrieben zu den Büchern finden, schließlich möchte man doch gerne wissen, was die Mitschülerinnen und Mitschüler ausgewählt haben.

Dieses Projekt zur Leseförderung wird bereits seit einigen Jahren mit Erfolg im Raum Frankfurt am Main durchgeführt und soll in Zukunft durch das Dio-Team auch in Rheine etabliert werden. Die Dionysianer möchten dann, nachdem Sponsoren Geld dafür zur Verfügung gestellt haben, mit ganzen Klassen verschiedener Jahrgangsstufen Bücher kaufen.

Text Marion Rech-Rapp, Bild Peter Rapp

Schulbibliothek: Erster schulinterner Schreibwettbewerb am Dionysianum

Experiment geglückt

Einen Monat hatten die Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Dionysianum Zeit gehabt, um zu einem der Themen Ein besonderes Geschenk oder Schule hat viele Gesichter einen Text oder Comic zu Papier zu bringen. Dann ging es für das Bibliotheksteam der Schule, aus dessen Reihen die Idee zu dem Wettbewerb gekommen war, an die Arbeit: Die Schüler und Schülerinnen des Teams sowie Frau Rech-Rapp und Herr Wilmsmeier als betreuende Lehrer lasen und bewerteten die eingesandten Arbeiten, die alle von einer intensiven Beschäftigung mit dem gewählten Thema und immer wieder von Schreibtalent und großer Freude am Schreiben zeugten. Deshalb gilt: Wiederholung nicht ausgeschlossen!

Am letzten Donnerstag war es dann soweit: Die Gewinner konnten in der Schülerbibliothek ihre Preise in Empfang nehmen.

 

Clara Hemmerling und Emily Kestermann heißen die beiden Erstplatzierten aus den Klassen 5 bis 7. In den Jahrgangsstufen 8/9 siegte Judith Hagemeier. Ihre Schwester Astrid Hagemeier und Florian Grotke belegten gemeinsam den 2. Platz. In der Einführungsphase der Oberstufe überzeugte Marco Hövels.

Sie alle konnten sich über vom Förderverein finanzierte Preise als Anerkennung freuen. Herr Manfred Richter ließ es sich als Vorsitzender nicht nehmen, Preise und Urkunden persönlich zu überreichen. Dabei nutzte er die Gelegenheit, die ebenfalls vom Förderverein gestifteten neuen Sitzmöbel offiziell zu übergeben.

Text Marion Rech-Rapp, Bild Antje Burkhard

Zeitungsbericht unter Das Dio in der Presse:

MV 11.05.2012 Erster schulinterner Schreibwettbewerb am Dionysianum 

Siegertexte unter News:

Erster schulinterner Schreibwettbewerb am Dionysianum 

 

 

 

 

Freiwillige Helfer für die Schulbibliothek gesucht

Die tatkräftigen Helferinnen in der Schulbibliothek

 

Die ehrenamtlichen Helferinnen im Schuljahr 2021/2022:

Kerstin Dropmann, Inga Doumat, Dörte Kock, Christina Suska sowie Xenia Graf. 

 

Wir suchen Sie:

Sie haben an einem Vormittag in der Woche Zeit für eine ehrenamtliche Tätigkeit?

Wie wär's mit Ihrem Engagement in unserer modernen Schulbibliothek?

Wir benötigen dringend Ihre Hilfe bei der Betreuung von - meist braven - Schülerinnen und Schülern, der Pflege unseres Medienbestands, der Einarbeitung von Neuerwerbungen, der Präsentation von Medien, Mitarbeit an Projektthemen...

Wir haben Platz für viele Talente!

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Frau Drobietz oder Frau Parusel. Beide Kolleginnen sind unter (0 59 71) 914 39 90 (Sekretariat) zu erreichen.Sie können Ihre Telefonnummer im Sekretariat hinterlassen. Wir rufen gern zurück.

 

Vorstellung der Schulbibliothek

Bibliotheks-ABC

 

Allgemeine Systematik für öffentliche Bibliotheken heißt die Ordnung, die uns als Grundlage dient. Besonders gekennzeichnet sind außerdem alle Antolin-Bücher.

Bücher und andere Medien sind reichlich vorhanden: Die fast 10 000 Exemplare umfassende Sammlung - vom Jugendbuch bis zum Sachbuch oder zur CD - wird ständig aktualisiert und erweitert.Bibliotheksarbeit bedeutet immer auf dem Laufenden zu sein. Deshalb sind wir Mitglied in der »Landesarbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in NRW« - dank der finanziellen Unterstützung durch den Förderverein unserer Schule.

CDs mit Hörbüchern könnenin unserer Bibliotheausgeliehen werden.

Dringend benötigte Medien kann man am OPAC-Computer vorbestellen.

Elternmitarbeit sind ganz wichtig für uns. Ohne ihren unterstützenden Einsatz, z.B. bei der Bibliotheksaufsicht, müssten die Öffnungszeiten gekürzt werden.

Fachunterricht mit ganzen Klassen oder Kursen ist bei uns willkommen.

Gruppenarbeit in der Bibliothek ist immer wieder ein Erlebnis für alle Beteiligten.

Hausaufgaben sollten nicht schnell in einer Pause in der Bibliothek nachgeholt oder gar abgeschrieben werden. Wer es dennoch versucht und dabei gesehen wird, muss leider gehen.

Internetarbeit ist bei uns mit digitalen Endgeräten ist Dank eines WLAN-Hotspots möglich.

Jugendbücher stehen bei uns zentral, damit man in den Pausen schmökern kann.

Kostenlose Nutzung der Bibliothek für alle LehrerInnen und SchülerInnen des Dionysianums versteht sich von selbst.

Lernen kann man in der Schulbibliothek alleine und in der Gruppe, wobei dies aber nicht allzu laut geschehen darf, undLeseförderung ist unser Anliegen. Darum finden bei uns regelmäßig Aktionen wie Buchvorstellungen oder thematische Wettbewerbe statt.

Mitmachen im Bibliotheksteam können Interessierte ab Klasse 7.

Neue Bücher und Medien werden in einem Regal gesondert präsentiert. Auch nehmen wir gerne schriftliche Anschaffungswünsche entgegen (siehe Tafel neben dem Eingang).

Offen ist die Bibliothek montags bis freitags in der Zeit von 9:20 Uhr bis 13 Uhr.

Pausen kann man wunderbar bei uns verbringen.

Quadratmeter haben wir reichlich: Über 100 davon stehen euch zur Verfügung.

Rückgabe ausgeliehener Medien: nach 14 Tagen. Verlängerung kein Problem.

Stiftung Lesen und Stadtbibliothek Rheine heißen unsere Kooperationspartner, deren Aktionen wir aufgreifen.

Teamarbeit wird bei uns großgeschrieben: Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen arbeiten zusammen. Wir brauchen jedoch weitere Unterstützung! Wer Interesse hat, unser Team zu verstärken, möge sich bitte in der Bibliothek melden bzw. Frau Drobietz oder Frau Parusel ansprechen.

Unterricht findet in der Bibliothek auch statt, vor allem wenn es sich um Projektarbeit und Stationenlernen, eben um selbstständiges Arbeiten handelt, melden LehrerInnen ihre Lerngruppe für die Bibliothek an.

Vorlesen am bundesweiten Vorlesetag sowie im Advent und in der Fastenzeit (Vorlesepause) sind jedes Jahr wieder ein Vergnügen.

Wissen stellen wir auch gezielt für das Abitur zur Verfügung, indem wir Abiturhilfen zu allen Fächern anbieten.

Xanthippe? Wer war das? Kein Problem, links vom Eingang stehen die Lexika, z.B. der Brockhaus.

Y-Chromosomenträger sind herzlich als Leser willkommen, aber leider unterrepräsentiert. Das sollte sich ändern.

Zuhause fühlen sollen sich unser Nutzerinnen und Nutzer. Dafür tun wir eine Menge.

Jan-Dirk Terhechte gewinnt Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

Wieder einmal war der Nikolaustag am Gymnasium Dionysianum für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 ein ganz besonderer Tag, denn auch in diesem Jahr fand an diesem Tag der Schulentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs statt.

Zunächst waren in den einzelnen Klassen die jeweils zwei besten Vorleser ermittelt worden, die nun in der vorweihnachtlich geschmückten Aula vor der gesamten Jahrgangsstufe und der Jury, bestehend aus den vier Deutschlehrerinnen der sechsten Klassen, Antje Burkhard, Kirstin Drobietz, Marion Rech-Rapp und Hannelen Stoffers, gegeneinander antraten. Auch einige Eltern waren gekommen, um ihre Kinder zu unterstützen.

Hannelen Stoffers begrüßte die Teilnehmer und das Publikum und erläuterte kurz den Ablauf des Wettbewerbs. Zunächst sollten alle acht Vorleser aus einem Buch ihrer Wahl einen vorbereiteten Text vortragen, nachdem sie das Buch jeweils kurz vorgestellt hatten. Im zweiten Teil sollte es darum gehen, zu beweisen, dass man auch einen unbekannten Text flüssig und gestaltend vorlesen kann.

Charlotte Martin aus der Klasse 6a hatte die schwierige Aufgabe, als erste Teilnehmerin den Wettbewerb zu beginnen. Ihr lebendig vorgetragener Auszug aus dem Roman „Die Chaosschwestern starten durch“ von Dagmar H. Mueller begeisterte das Publikum genauso wie die Beiträge ihrer Konkurrenten.  Ihr Klassenkamerad Luke Wenkers ging mit dem ersten Teil der „Eragon“-Reihe von Christopher Paolini ins Rennen. Tobias Molitor (6b) las aus Joanne K. Rowlings Bestseller „Harry Potter und der Stein der Weisen“, Simon Wiggers (ebenfalls 6b) hatte sich für die „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün entschieden. Für die 6c traten Jan-Dirk Terhechte mit „Das Geheimnis des 12. Kontinents“ von Antonia Michaelis und Nitharsini Thajaparan mit „Das Sams in Gefahr“ von Paul Maar an. Mit den Klassensiegern der 6d endete der erste Teil: Jascha Helmer trug ebenfalls einen Auszug aus „Harry Potter und der Stein der Weisen“ vor, Jana Oberhaus hatte sich den Roman „Jungs, die bellen, beißen nicht“ von Leslie Margolis ausgesucht.

Als unbekannter Text wartete im zweiten Teil des Wettbewerbs – passend zur Jahreszeit – Cornelia Funkes Roman „Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel“ auf die Schülerinnen und Schüler. Kirstin Drobietz stellte das Buch vor, in dem der einzige echte Weihnachtsmann Niklas Julebukk gemeinsam mit seinem Rentier Sternschnuppe gegen die Vermarktung des Weihnachtsfestes kämpft. Die acht Schülerinnen und Schüler lasen der Reihe nach jeweils einen kurzen Ausschnitt aus dem Buch und meisterten auch diese, deutlich schwierigere Aufgabe mit Bravour. Donnernder Applaus des Publikums war der verdiente Lohn für alle acht Teilnehmer.

Während sich die Jury zur Beratung zurückzog, unterhielten die Schülerinnen und Schüler der instrumentalpraktischen Gruppen unter Leitung von Detlef Kühn die gespannt wartenden Teilnehmer und Zuschauer mit weihnachtlicher Musik.

Dann war es soweit: Hannelen Stoffers verkündete die Entscheidung der Jury. Der erste Platz ging an Jan-Dirk Terhechte, der nun das Gymnasium Dionysianum auf der nächsten Stufe des Vorlesewettbewerbs vertreten und beim Kreisentscheid antreten wird. Auf den zweiten Platz wählte die Jury Luke Wenkers. Alle Teilnehmer wurden für ihre Leistungen mit Urkunden und Büchergutscheinen belohnt. Zum Schluss gab es noch eine süße Überraschung für alle Sechstklässler: Jeder durfte sich bei der Jury einen großen Schokoladen-Nikolaus abholen.

 

Text und Bild: Antje Burkhard, 6.12.2011

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 94 35 51 00
Telefax: (0 59 71) 94 35 51 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo