• Abitur 2021
  • Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser
  • Orchester Gymnasium Dionysianum
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • SoR - Gedenken an Hanau
  • Kollegium 1912 mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • 2019 Q2 in Bruessel bei der EU / am Atomium

  • Juist 2016

  • Proben in Heek
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • Kardinaltugenden
  • Die SV auf Norderney Nov 2017
  • Dionysianum Januar 2019 (lieben Dank an Nils Prior)

  • Gemeinsamer Wandertag nach MS 2017
  • Stufe 5: Theatertag OS 2019
  • Sonnenaufgang
  • Englandaustausch - Lake District
  • Klettern auf Borkum
  • Inschrift am Frankebau
  • 2020: Musische Tage SII - Orchester und Chor - an der Landesakademie in Heek
  • 2021: Abiturentlassung
  • 5 - 7: Instrumentalpraktischer Unterricht - Bläser / Oberstufenorchester in Heek
  • Schülerorchester in St. Peter
  • 1912: Dionysianum - Große Pause
  • 2022: SV lädt die 5er ein!
  • SoR: Schule ohne Rassismus / Schule mit Courage
  • 1912: Kollegium mit Geheimrat Dr. Anton Führer
  • Studienfahrt nach Brüssel zur EU / am Atomium
  • Klassenfahrt nach Juist
  • Proben an der Landesmusikschule Heek
  • 2021: Studienfahrten Q2 nach Freiburg, Trier und Sylt
  • 2009: Die vier Tugenden - ein Geschenk des VAD
  • 2015: Gemeinsamer Wandertag nach Scheveningen
  • 2013: Abiturentlassfeier des Doppeljahrgangs G8/G9
  • 1906: Dionysianum - Frankebau
  • Abiturientia 2020 - Mottotag Oktoberfest
  • SV-Fahrt
  • 10. Januar 2019 (c) Nils Prior
  • 2017: Wandertag nach Münster
  • 2000: Dionysianum - Kleihuesbau
  • 2019: Stufe 5 - Theatertag in OS
  • Abiturientia 2021 - Mottotag Nikolaus
  • 12.02.2020 Sonnenaufgang, (c) Jana Temke
  • Englandaustausch - Lake District
  • Klassenfahrt nach Borkum
  • 2009: Gemeinsame Fahrt nach Rom zum 350. Jubiläum
  • Startseite
  • Fordern mit Projekten, Ausstellungen oder Vorträgen am Dionysianum - fachliches Lernen

Stufe 5: Märchenerzählwettbewerb

Der Märchenerzählwettbewerb, der jährlich am Dionysianum ausgetragen wird, gehört zu wirklich schönen Ereignissen im Jahreskalender, auf den sich alle Beteiligten freuen.

Das Thema „Märchen“ ist ein fester Bestandteil im Curriculum der Jahrgangsstufe 5. Im Rahmen der Reihe dürfen sich alle SchülerInnen ein Märchen aussuchen, welches sie der Klasse präsentieren. Gemeinsam wählen die Klassen einen Klassensieger aus, welcher dann vor der ganzen Stufe sein gewähltes Märchen frei vorträgt.

Die Entscheidung ist jedes Jahr sehr schwer, aber in diesem Jahr besonders. Alle KlassensiegerInnen hatten sehr lange Märchen ausgewählt, mit denen sie ihre Fähigkeit des Auswendiglernens eindrucksvoll zur Schau stellten:

   Hans Lohaus: Die drei kleinen Schweinchen

   Karl Greiwe: Schneeweißchen und Rosenrot

   Malin Skowronek: Frau Holle

   Enno Hollstegge: Die drei Federn

   Johanna Runde: Hase und Igel

   Leonard Suska: Der Fischer und seine Frau

Darüber hinaus wurden die unterschiedlichen Märchencharaktere und Situationen so schön betont, dass es ein Genuss war zuzuschauen.

Die zuschauenden MitschülerInnen erwiesen sich als aufmerksame und faire Zuhörer, die ihre Klassenkameraden mit Namensplakaten unterstützen. Alle Teilnehmer erhielten von den Zuschauern einen tosenden Applaus. Am Ende gab es zwei Sieger:

  1. Preis: Hans Lohaus
  2. Preis: Johanna Runde

 

Die Jury setzt sich immer aus den Siegern des Vorjahres und den Deutschlehrkräften, in diesem Jahr Silke Angermann, Britta Mohn und Kirstin Drobietz, zusammen. Da der Wettbewerb im letzten Jahr nicht stattfinden konnte, wurden zwei Schülerinnen der Klasse 6b ausgewählt, die sich im Unterricht als literaturkundig ausgezeichnet und die Jury unterstützt haben: Carlotta Diepholz und Laura Strippoli.

 

 

(Text: Kirstin Drobietz und Katharina Parusel, Bild: Kirstin Drobietz)

Bibliothek: Wettbewerbsbeiträge „Unsere Schule – eine Welt“

In den letzten Tagen des Jahres 2021 haben uns einige Beiträge zum Wettbewerb „Unsere Schule – eine Welt“ erreicht, die wir in den Fenstern der Bibliothek ausgehangen haben.

 

Alle Beiträge werden mit einem „süßen“ Preis honoriert:

  1. Platz: Italien

          von Amelie Lücke, Franka Lammers und Mats Sojka (5b)

  1. Platz: Indonesien

           von Nora Welling und Johanna Runde (5c)

alle weiteren Beiträge sind auf dem 3. Platz.

 

Kommt vorbei und holt euch euren Preis ab!

 

Vielen Dank für eure eindrucksvollen Beiträge!!

Euer Bibliotheksteam

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Bibliothek: Wettbewerbsbeitrag Wir brauchen ein „Swein“

Carlotta Diephaus (6b) und Laura Strippoli (6b) sind dem Aufruf des Wettbewerbs „Wir brauchen ein Swein“ gefolgt und haben für die Schülerbibliothek einen „DS“ und einen „WS“ genäht. Die beiden Kuscheltiere, angelehnt an J.K. Rowlings Roman „Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“, sind unterwegs in einem Schlitten und können in der Bibliothek bestaunt werden.

 

Weitere Beiträge können noch bis zum 31.01.2022 in der Bibliothek abgegeben werden.

 

Wir freuen uns auf eure Beiträge!

 

Euer Bibliotheksteam

 

(Text und Bild: Katharina Parusel)

Stufe 6: Lina Hentschel gewinnt Vorlesewettbewerb

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte in der vergangenen Woche in der Petrikirche, aber auch eine gewisse Spannung war den Schülerinnen und Schülern der sechsten Klassen des Dionysianums anzumerken. Schließlich hatten sie sich alle versammelt, um den diesjährigen Schulsieger oder die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs zu ermitteln, der in jedem Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet wird. Aus jeder der drei Klassen traten zwei Kinder an, die in den Wochen zuvor von ihren Klassen als Klassensiegerinnen oder -sieger gewählt worden waren. Nun galt es also, den Klassenkameraden die Daumen zu drücken, denn natürlich wollte jede Klasse den Sieg erzielen.

In der ersten Runde trugen die sechs Vorlesenden jeweils einen Auszug aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vor, das sie dem Publikum zunächst kurz vorstellten. Auch in diesem Jahr hatten die Kinder sich für sehr unterschiedliche Romane entschieden. Moritz Hermes aus der Klasse 6a machte den Anfang und entführte die Zuhörer mit dem ersten Band aus der Reihe „Seawalkers“ von Katja Brandis an eine ganz besondere Schule, an der die Schülerinnen und Schüler sogenannte Gestaltwandler sind und die Gestalt von Wassertieren annehmen können. Aliah Brockmann aus der Klasse 6b hatte sich für einen  Ausschnitt aus „Gregor und der Schlüssel zur Macht“ von Suzanne Collins entschieden, in dem am Ende eines lustigen Tages Gregors kleine Schwester plötzlich verschwunden ist. In „Stadt-Land-Zug“, einem Roman aus der bekannten Serie „Die drei !!!“ von Kari Erlhoff, für den sich Hermine Fischer-Mißfelder aus der 6c entschieden hatte, begeben sich die drei Detektivinnen auf Verbrecherjagd quer durch Deutschland. Mara Hagenthurn, ebenfalls aus der 6c, stellte „Woodwalkers“ von Katja Brandis vor, erneut ein Roman über Gestaltwandler, die sich aber in diesem Fall nicht in Meerestiere, sondern in Waldtiere verwandeln. Geheimnisvoll ging es weiter mit der „Schule der magischen Tiere“, einer Schule, in der, wie das Publikum in der von Lina Hentschel aus der Klasse 6b ausgewählten Stelle erfuhr, die Schülerinnen und Schüler jeweils einen ungewöhnlichen Begleiter von ihrer Lehrerin zugeteilt bekommen. Den Abschluss der ersten Runde machte Lino Mönnig aus der 6a mit einer gruseligen Stelle aus „Das kleine böse Buch“ von Magnus Myst. Tatsächlich war die Stelle so unheimlich, dass das Buch das Ende selbst nicht erzählen kann.

Nach einem tosenden Applaus des Publikums für die beeindruckende Leistung der jungen Vorleserinnen und Vorleser stellte Antje Burkhard, Deutschlehrerin der 6b, das Buch vor, aus dem in diesem Jahr der unbekannte Text gelesen werden sollte. Passend zur Jahreszeit handelte es sich um „Ein Junge namens Weihnacht“ von Matt Haig. Dieser Roman erzählt, wie aus Nikolas, einem armen Jungen aus Finnland, nach einer aufregenden Reise an den Nordpol, auf der er ungewöhnlichen Gestalten begegnet und gefährliche Abenteuer übersteht, schließlich der Weihnachtsmann wird. Nacheinander trugen die sechs Wettbewerbsteilnehmer einen Auszug aus dem Roman vor, und auch diese deutlich schwierigere Aufgabe meisterten sie alle souverän.

Umso schwerer war die Aufgabe für die Jury, bestehend aus den drei Deutschlehrerinnen der Stufe, Antje Burkhard, Britta Mohn und Ina Peterek. Wer hatte am sichersten und flüssigsten gelesen? Wer am passendsten betont?  Wem war es am besten gelungen, die Stimmung des Textes an das Publikum zu übermitteln? Einen eindeutigen Sieger gab es für das Publikum nicht, und so warteten alle gespannt auf das Ergebnis, das Antje Burkhard ihnen schließlich mitteilte: Die Plätze zwei und drei gingen an Aliah Brockmann und Mara Hagenthurn. Zur Schulsiegerin dieses Jahres hatte die Jury Lina Hentschel erkoren, die nun das Dionysianum beim Kreisentscheid vertreten wird.

Alle Leserinnen und Leser wurden mit Urkunden und einem Schokoladen-Weihnachtsmann für ihre Leistungen belohnt und für die drei Erstplatzierten gab es zusätzlich einen Büchergutschein, den der Förderverein des Dionysianums spendiert hatte.  Auch das Publikum durfte sich am Ende dieses Vormittags über einer kleine süße Überraschung des Fördervereins freuen.

 

(Text und Bild: Antje Burkhard)

Corona-Extra-Geld vielfältig angelegt

Mitte November bekamen wir überraschend von unserem Schulträger, der Stadt Rheine, zusätzliche Landesmittel aus dem Topf "Aufholen-nach-Corona" mit der Bitte, das Geld noch vor Jahresende sinnvoll für fachliches oder soziales Lernen einzusetzen.

Das war wie Weihnachten! Juhu!

Es hat uns kräftig angespornt und alle Kollegen und Kolleginnen durften "sich etwas wünschen" - für ihr Fach, ihre Lerngruppe, für die Schule.

Die gut 5000,-€ Zusatzgeld konnten wir nun fristgerecht für viele schöne Sachen ausgeben.

Es gibt zum Beispiel neue Moderatationskoffer für projektorientierte Unterrichtsphasen, große Geduld- und Balancierspiele,

eine riesige aufblasbare Weltkugel für den Schulhofspaß oder zur Förderung der Klassengemeinschaft und Überraschungs-Spiele-Kisten für alle Klassen der Erprobungsstufe. Was alles drin ist wird noch nicht verraten und auch noch nicht, wie ihr für eure Klasse solche eine Kiste "verdienen" könnt. Habt Geduld bis zu den Zeugnissen :-)

Für den Bereich des digitalen Lernens steht uns nun als hardware ein professionelles Wurf-Mikrofon und ein iPad-Ständer für Aufnahmen in unserem Greenscreen-Raum N 018, für die Gottesdienstgestaltung, Theaterpädagogik, etc. zur Verfügung. Software haben wir für die Fächer Mathematik und Französisch zur Diagnose und Förderung vor allem für die Mittelstufe angeschafft.

Die Oberstufe erhält eine Kommunikationsecke auf dem Schulhof mit zwei sehr robusten neuen Holzbänken.

Das waren nur einige der neuen Anschaffungen und ich hoffe, dass sie ein wenig Licht in den doch sehr anstrengenden Corona-Alltag bringen!

Herzlichen Dank, liebe Schulverwaltung, dass Sie diese Extra-Gelder in unsere Verantwortung gegeben haben!

Eine gute Adventszeit

Karin Schulz-Bennecke

 

 

 

Bibliothek: Wettbewerb Wir brauchen ein „Swein“

Liebe Schülerinnen und Schüler,

im Advent hat uns Frau Drobietz in den Vorlesepausen aus „Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“ von J.K. Rowling vorgelesen. So konnten wir die spannenden Abenteuer von Jack und seinem „Swein“ (DS) miterleben.

Jetzt ist eure Phantasie gefragt: Gestalte uns das „Swein“!

Male ein Bild, nähe ein Schwein oder gestalte auf deine ganz eigene Weise dein Weihnachtsschwein! Gebe dein gestaltetes Weihnachtsschwein bis zum 31.01.2022 in der Bibliothek ab. Alle gestalteten Wettbewerbsbeiträge werden in den Vitrinen der Bibliothek ausgestellt und natürlich erhält der Sieger einen Preis.

 

Wir freuen uns auf eure Beiträge!

Euer Bibliotheksteam

Stufe 6: Adventsaktivität im evangelischen Religionskurs

Im evangelischen Religionskurs der Klasse 6 - unter Leitung von Frau Hermann und Referendar Daniel Schnittker - wurde gestern ein Tannenbaum gebastelt.

Carlotta Diephaus (6b) war diesmal für die Gestaltung der Adventsaktivität zuständig und hatte reichlich Material dabei. Seit Jahren wird während der Adventszeit der Auftakt der Stunde durch jeweils eine Schülerin/einen Schüler gestaltet. Es werden Gedichte oder Geschichten vorgelesen oder eben kreative Aktionen durchgeführt. Alle freuen sich schon, wenn nach Corona wieder musiziert und gemeinsam gegessen werden kann!

Allen einen schönen dritten Advent!!

(Text und Fotos: Annemarie Hermann)

Bibliothek: Literarischer Adventskalender

Nach und nach werden die Päckchen des literarischen Adventskalenders der Bibliothek geöffnet. Die SchülerInnen können die neuen Mangas und Romane auch direkt ausleihen.

 

Ebenso können täglich die Rätsel des Sprachenadventskalenders, der vom Deutsch LK der Q1 vorbereitet wurde, gelöst werden.

 

Kommt vorbei und rätselt mit oder schaut euch die Neuheiten des Adventskalenders an!

 

(Text: Katharina Parusel, Bilder: Kirstin Drobietz und Katharina Parusel)

Stufe 5: Theaterfahrt nach Münster

Die Klassen der Jahrgangsstufe 5 waren heute mit ihren Klassenlehrern im Theater in Münster, um sich das Stück „Löwenherz“ anzusehen.

 

(Text: Katharina Parusel, Bild: Stephan Holtkötter)

MINT: Eindrücke einer Schülerin des DIO von der SAMMS

Calotta Wennemer aus der 6a durfte in diesem Jahr als eine von 50 SchülerInnen an der Schülerakademie Mathematik Münster (SAMMS) teilnehmen. Von ihren Eindrücken berichtet sie wie folgt:

"In Münster war es sehr toll. Am ersten Tag haben wir gelernt, was ein platonischer Körper ist und was für Eigenschaften dieser hat. Außerdem haben wir auch die Archimedischen Körper kennengelernt und haben beide mit Erbsen und Zahnstochern nachgebaut, das hat sehr viel Spaß gemacht. Am ersten Abend waren wir alleine im Zoo und haben eine Zooführung bekommen. Und am zweiten Tag haben wir gelernt, was es heißt das ein Körper zu einem anderen Körper dual ist. Am Abend sollten wir dann noch aus vier Runden Bierdeckeln, einer leeren Saftpackung, einem Strohhalm, zwei Schaschlickspiesen, einer Rolle Tesefilm und drei Gummibändern ein Auto bauen was nur durch aufziehen fährt. Am dritten Tag haben wir dann den Eltern vorgestellt, was wir gelernt haben und auch ein Rennen mit den am Abend zuvor gebauten Autos gemacht. Dann bin ich wieder nach Hause gefahren. Es war ein tolles Erlebnis."

 

Bild: Schülerin des Dio

Text: Herr Gorny

MINT: Die Physikanten begeistern die Schüler:innen

Seit 18 Jahren beweisen die Physikanten: So unterhaltsam kann Naturwissenschaft sein! Wenn sie die Bühne betreten, wird Physik so witzig wie eine Comedy-Show, glamourös wie ein Abend im Varieté oder packend wie ein Fußballendspiel: Stabile 200-Liter-Fässer falten sich mit gewaltigem Knall zusammen oder ein Laserstrahl macht plötzlich Musik und wird zur Bassgitarre.

Am Dienstag, dem 16.11. begeisterten sie die Schülerinnen und Schüler der Stufen 5 bis 8, die in der Petrikirche mit der Show durch ihrer Physiklehrkräfte überrascht wurden! Finanziert wurde die Show durch EXTRAgeld "Neustart Kultur" und eine großzügige Beteiligung von Förderverein und Verein Alter Dionysianer, die schulisches EXTRAgeld aufgestockt haben!

Ein Physikant zaubet

„Bei uns lernen Interessierte bei einer Vorstellung mehr über Physik als sie je in ihrer Schulzeit vergessen konnten“, sagt Diplom-Physiker Marcus Weber, Kopf und Gründer der Physikanten und Co., mit einem Augenzwinkern.
Das Konzept ist preisgekrönt: Die Physikanten wurden u.a. mit der Medaille der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet, die schon an Ranga Yogeshwar ging.

 

Die Physikanten und Co. treten an Schulen und Hochschulen auf, im Varieté, bei Firmenveranstaltungen, auf Konferenzen, Messen und bei internationalen Wissenschaftsfestivals – zuletzt beim „All Russia Science Festival“ vor 3.000 Zuschauern in Moskau und beim „Abu Dhabi Science-Festival“ mit 24 Shows am Strand.

Mit ihren Wissenschaftsshows haben sie schon rund 1 Million Zuschauer begeistert. Fürs Fernsehen baut das Team eindrucksvolle Experimente, u.a. für „Galileo“, „Frag doch mal die Maus“ oder „Wer weiß denn sowas XXL“. Im 20-köpfigen Team bilden Physiker, Comedians, Musiker, Schauspieler und Veranstaltungstechniker die explosive Mischung: Aufsehenerregend und äußerst unterhaltsam.

Das Science-Dinner. Ein phänomenales Menü

Tatsächlich phänomenal ist das Dinner, welches die Physikanten servieren: Ein mehrgängiges Menü, eingebettet in eine spektakuläre Bühnenshow. Gastgeber sind die „Physikanten & Co.“: Die Wissenschaftskünstler sorgen dafür, dass ihre Gäste nicht nur feste und flüssige Stoffe, sondern auch geistige Nahrung zu sich nehmen. Zwischen den Gängen werden faszinierende Feuergebilde, riesige Rauchringe oder überraschende Implosionen serviert.

Die Physikanten verstehen etwas davon, wie man vermeintlich dröge Materie schmackhaft macht: Mit ihrer Wissenschafts-Comedy ist die mehrfach preisgekrönte Gruppe seit 12 Jahren in Deutschland und Europa unterwegs. Beim Science-Dinner fahren die Physikanten ein Best-of ihrer Experimente auf. Schon beim Eintreten begrüßen die Künstler die Gäste mit „Tischtüfteleien“, kleinen, humorvoll präsentierten Experimenten ähnlich der Tischzauberei. Auch auf den stilvoll gedeckten Tischen liegen kleine Experimente zum Selbermachen bereit.

Der liebenswert-schrullige Professor Dr. Liebermann erklärt jedes Phänomen humorvoll und leicht verständlich. Sein Motto: „Sie werden heute Abend mehr über Physik erfahren, als Sie in Ihrer Schulzeit vergessen konnten.“ Dafür, dass es nicht zu wissenschaftlich wird, sorgt sein Bühnenkollege, ein Showmaster mit schrägen Ideen.

Wie bei einem Krimi-Dinner, wo die Gäste einen gespielten Mordfall lösen, wird auch beim physikalischen Dinner garantiert keine satte Trägheit nach dem Essen aufkommen. Dafür sorgt unter anderem ein Physik-Quiz, bei dem die Tisch-Gruppen gegeneinander anraten und experimentieren. Auch bei den Experimenten auf der Bühne sind die Gäste gefragt.

Zur Belohnung gibt es kleine Geschenke – und ein hochwissenschaftliches Dessert: Auf der Bühne machen die Physikanten Eis, das sie mit flüssigem Stickstoff kühlen.

Wer sind die Physikanten & Co.?

Die Physikanten & Co. sind eine Wissenschafts-Comedy-Gruppe aus Physikern, Schauspielern und Moderatoren. Mit ihren ebenso lehrreichen wie komischen Wissenschaftsshows haben Sie weltweit bereits mehr als 1 Million Zuschauer begeistert. Neben Shows für Firmen, auf Konferenzen und Messen liegt ein Schwerpunkt auf der Förderung der MINT-Fächer durch Auftritte in Schulen. Auch fürs Fernsehen (u.a. Galileo, Frag doch mal die Maus) konzipiert und baut das Team um Dipl.-Phys. Marcus Weber spektakuläre Experimente. Aktuell ist er bei „Wer weiß denn sowas XXL?“ in der ARD zu sehen. 2012 wurden die Physikanten mit der Medaille für naturwissenschaftliche Publizistik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) ausgezeichnet. Damit stehen sie in der Tradition von Harald Lesch, Ranga Yogeshwar oder der „Sendung mit der Maus“.

LINK: http://www.physikanten.de/ 

Bibliothek: Vorlesepause im Advent im StuDio

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Jahr finden wieder die Vorlesepausen im Advent statt.

Wann: mittwochs in der 1. Pause (Start: 01.12.2021)

Wo: StuDio (Zugang durch die Bibliothek)

Was wird gelesen: Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein von J.K Rowling

 

Wir freuen uns auf euch!

 

Euer Bibliotheks-Team

Bibliothek: Vorlesetag im StuDio

Wie jedes Jahr nimmt das Büchereiteam des Gymnasium Dionysianum am Nationalen Vorlesetag teil, der immer am 19. November stattfindet. In ganz Deutschland finden an diesem Tag Aktionen zum Vorlesen statt.

Schon zum wiederholten Mal besuchen die Klassen 4 der Paul-Gerhardt-Grundschule das Dio, um sich von Schülerinnen und Schülern vorlesen zu lassen. Dabei wählen die Schüler des Dio immer Geschichten oder Texte aus, die zum Thema des Vorlesetages passen. In diesem Jahr hieß das Thema "Freundschaft".

Melina Carmichael aus der Q1, für die das Lesen am Vorlesetag schon zu einer liebgewordenen Pflicht gehört, hat dazu ein erstes Kapitel aus einem Buch der Reihe TKKG gelesen, in dem es um die Freundschaft von vier Detektiven geht. Da Eduard Eying aus der 8. Klassen, der sich ebenfalls auf das Vorlesen vorbereitet hatte, gesundheitsbedingt ausgefallen ist, ist Frau Drobietz für ihn eingesprungen und hat Ausschnitte aus dem Buch von J.K Rowling "Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein", das Buch des Monats Dezember am Dio und absoluter Weihnachtstipp, vorgelesen. In diesem Buch geht es um die tiefe Freundschaft zu einem Stofftier, für das die Hauptperson eine gefährliche und äußerst fantasievolle Reise in das Land der vermissten Dinge unternimmt.

Die SchülerInnen der PGS lauschten beiden Vorträgen gespannt und aufmerksam und wissen schon jetzt, welchen Ort sie auf jeden Fall besuchen werden, wenn Sie nach den Sommerferien aufs Dio wechseln dürfen.

 

(Text und Bild: Kirstin Drobietz)

"Humanitäre Schule": Planspiel im StuDio des Dionysianums durchgeführt!

Planspiele werden als handlungsorientierte Methode für die Vermittlung komplexer Zusammenhänge immer wichtiger.

So hat das Gymnasium Dionysianum in den letzten Jahren z.B. das "Management Information Game (MIG)" eingesetzt, um die SchülerInnen in einem Planspiel ein Unternehmen leiten zu lassen und tieferes Verständnis für ökonomische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu wecken (mehr).

Konzept: "Humanitäre Schule"

Mit seiner Kampagne zur Zertifizierung von Schulen als „Humanitäre Schulen" möchte das Jugendrotkreuz die Auseinandersetzung von Schüler*innen mit dem Rotkreuz-Grundsatz Menschlichkeit fördern.

Das Jugendrotkreuz setzt sich grundsätzlich für die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und die Würde aller Menschen ein. Diese Haltung wollen wir im Rahmen der Kampagne in die Schulen tragen und das Engagement der Schüler*innen im Zeichen der Menschlichkeit stärken.

Die Kampagne besteht aus drei Elementen, die im Laufe eines Schuljahres in der Schule umgesetzt werden müssen. 

  • Ausbildungswochenende für mind. zwei Scouts/Schule
  • Planspiel, bei dem ein fiktiver humanitärer Konflikt zu lösen ist, und das von zwei ausgewählten und als Scouts ausgebildeten Schüler*innen angeleitet wird
  • die Durchführung eines frei wählbaren humanitären Projekts

Das Planspiel zur "Humanitären Schulung"

Zwei Emslandschülerinnen, Sophie Höner und Kimberley Jarves, haben zwecks Zertifizierung ihrer Schule (MV 17.11.2021) und zum Abschluss ihrer Scoutausbildung heute das für das Zertifikat "Humanitäre Schule" notwendige Planspiel am Dionysianum zu einem fiktiven "humanitärer Konflikt" durchgeführt. Leider musste alles sehr kurzfristig geplant werden, damit es mit der Zertifizierung zur "Humanitären Schule" in dieser Runde noch klappte.

Hierzu wurde der Q1 Kooperationsleistungskurs Sozialwissenschaften im StuDio des Dionysianums für einen ganzen Tag von 08:00 bis 15:30 aus dem Unterricht ausgeplant!

Der Kurslehrer, Herr Kleinemeier, begleitete den gesamten Tag seine Lerngruppe und stand den beiden Scouts und den politische Akteure und NGOs simulierenden SchülerInnen in dem "humanitären Konflikt" mit Rat und Tat zur Seite und hatte im Vorfeld Zeit, Raum und Medien organisiert.

Spannend war das Szenario, welchem sich der Kurs stellen musste: "Das Planspiel handelt von einem internationalen Konflikt zwischen dem fiktiven Land Malea und seiner Provinz Lufar, der auch das Nachbarland Nongi mit einbezieht. Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat zur Lösung dieses Konfliktes einen Unterausschuss gebildet, zu dem alle beteiligten Länder und Organisationen eingeladen sind. Die Schüler*innen versetzen sich in die Situation von Delegierten, gestalten ihre Rollen und diskutieren gemeinsam Lösungsmöglichkeiten in Konferenzen und Verhandlungen. 

Malea ist flächenmäßig eines der größten Länder des betreffenden Kontinents. Seit einigen Jahren kommt es in der maleischen Provinz Lufar regelmäßig zu Unruhen. Die Regionalvertretung Lufars und die Rebellenorganisation „Freies Lufar“ versuchen ohne großen Erfolg, auf politischer und militärischer Ebene bessere Lebensbedingungen und Unabhängigkeit zu erreichen. Die Zentralregierung von Malea finanziert und unterstützt eine Milizenorganisation, die mit äußerster Brutalität gegen die Rebellen und die Zivilbevölkerung der Region vorgeht.

Immer wieder greifen die Milizen auch Gebiete im Nachbarstaat Nongi an. Mittlerweile sind fast eine Million Menschen gestorben und 2,5 Mio. Menschen wurden vertrieben. Nongi ist deutlich kleiner als Malea und hat eine geringere Bevölkerungszahl.

Aktuell sind über 500.000 Flüchtlinge aus der Region Lufar in den Lagern des IKRK in Nongi untergebracht. Für das Land bedeutet dies eine schwere wirtschaftliche Belastung. In der Region Lufar wurde außerdem Erdöl gefunden, welches durch Malea gefördert und an den Staat Bonin verkauft wird. Deutschland steht in enger Beziehung zu Nongi.

Über die Verhandlungen berichtet die Presse. [...] (mehr)".

Die Komplexität politischer Entscheidung selbst zu erleben, zu agieren und die Notwendigkeit zum Kompromiss zu erleben, um politische Lösungen unter Zeitdruck zu finden, war eine äußerst spannende und lehrreiche Erfahrung!

Vielen Dank an die beiden "humanitären Scouts" für "Humanitäre Schule", dass sie im Dionysianum ihren Mitschülern solch eine Lernchance geboten haben.

Oliver Meer

 

Links:

https://www.jrk-westfalen.de/inkitaundschule/humanitaere-schule/

 

Bibliothek: Wettbewerb „Unsere Schule – eine Welt“

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, das Bibliotheksteam, laden euch ein, euch künstlerisch an unserem Thema „Unsere Schule – eine Welt“ zu beteiligen.

Gestaltet ein für euch interessantes Land künstlerisch (z.B. Reisebericht, Collage, Fahne, Relief oder Modell). Konzentriert euch auf auffallende oder bekannte Merkmale eures Landes (z.B. Sitten, Traditionen, Orte oder Sehenswürdigkeiten). Hilfreiche Bücher findet ihr bei uns in der Bibliothek.

Die besten Arbeiten werden auf der Homepage der Schule ausgezeichnet.

Wir freuen uns auf eure Ausarbeitungen!!

 

Abgabe in der Bibliothek bis zum 20.12.2021.

 

Viel Spaß!

 

Euer Bibliotheksteam

MINT: Die Schüler:innen des Dios dürfen sich über eine Wissenschaftsshow der Physikanten freuen

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass es uns mit Hilfe des Förderprogramms NEUSTART KULTUR des Bundes, des Fördervereins sowie des Vereins Alter Dionysianer gelungen ist, die Physikanten für eine bunte Wissenschafts-Show an unsere Schule zu holen.

Die Kinder und Jugendlichen der Jahrgänge 5 bis 8 tauschen dazu am Dienstag, 16.11.2021, eine reguläre Unterrichtsstunde gegen eine 45-minütige Wissenschaftsshow, welche von den Physikanten jeweils in der Petrikirche präsentiert wird, ein (Jhg. 7-8: 4.Stunde; Jhg. 5-6: 6. Stunde).

Die jeweiligen Fachlehrer der betreffenden Stunden begleiten ihre Klasse während dieser Unterrichtsstunde.

Für die FK-Physik Markus Heeke

Gymnasium Dionysianum Rheine
Anton-Führer-Str. 2
48431 Rheine

Telefon: (0 59 71) 914 39 90
Telefax: (0 59 71) 914 39 99
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / beBPo eRV: http://www.rheine.de/bebpo